29.09.2021 22:15

Konkurrenz für Nintendo Switch: Steam bringt 400-Dollar-Konsole auf den Markt

Portabler PC: Konkurrenz für Nintendo Switch: Steam bringt 400-Dollar-Konsole auf den Markt | Nachricht | finanzen.net
Portabler PC
Folgen
Das Steam Deck erobert seit der Veröffentlichung den Markt. Doch kann der Mini PC wirklich mit anderen Geräten mithalten, sodass der Vergleich mit der Nintendo Switch-Konsole angebracht ist?
Werbung

Steam Deck versus Nintendo Switch

Nachdem Valve erst vor Kurzem das Steam Deck angekündigt hatte, startete der Verkauf bereits am 23. Juli 2021 und begeisterte die Netzwelt. Der kleine Gaming-PC eroberte dank seines erschwinglichen Preises und seiner beeindruckenden Leistung den Markt im Sturm und wurde aufgrund mehrerer Faktoren oftmals mit Nintendos Switch-Konsole verglichen. Daraufhin haben sich gleich mehrere Experten die beiden Spielekonsolen näher angeschaut und sie in Punkten wie Optik, Leistung und Anwendung verglichen. Das amerikanische Technikportal The Verge fasste einige Gemeinsamkeiten aber auch gravierende Unterschiede zusammen. Denn trotz ihrer Ähnlichkeiten, besonders im Hinblick auf Form und Design, unterscheiden sich das Steam Deck und die Nintendo Switch stark in Bezug auf die Spezifikationen. Klar ist jedoch, dass die Nintendo Switch seit ihrer Veröffentlichung den Markt für Handheld-Spiele dominierte, aber das Steam Deck dank seiner Preisgestaltung das Potenzial hat, ein ernsthafter Konkurrent zu werden.

Die größten Unterschiede

Für das Nachrichtenportal The Verge ist klar, dass in Sachen Hardwarespezifikationen das Steam Deck die Nintendo Switch deutlich übertrifft. Mit einer benutzerdefinierten AMD APU verfügt das Steam Deck über eine Quad-Core-Zen 2-CPU neben einer RDNA 2-GPU. Es läuft auch auf 16 GB LPDDR5-RAM, der aufgrund seines geringeren Stromverbrauchs für mobile Computer optimiert ist. Auf der anderen Seite hat die Nintendo Switch ihre Hardware seit der Veröffentlichung nicht verändert, und für das OLED-Modell wird weiterhin der Nvidia Tegra X1-Chipsatz mit der Maxwell-Architektur für die GPU verwendet. Die Nintendo Switch verfügt zusätzlich nur über 4 GB LPDDR4-RAM. Zusammengefasst machen die technischen Daten deutlich, dass die Hardware des Steam Decks, die der Nintendo Switch in Sachen Leistung weit übertrifft. Lediglich in Puncto Akkulaufzeit schlägt die Nintendo Switch das Steam Deck.

Grund für den Vergleich

Der Hauptgrund dafür, dass das Steam Deck und die Nintendo Switch überhaupt verglichen werden, ist die aggressive Preisgestaltung, die Valve für das Steam Deck eingeführt hat. Im Gegensatz zu anderen Handheld-Gaming-PCs wie dem GPD Win 3 oder AYA NEO, die leicht über 1.000 US-Dollar kosten können, beginnt das Steam Deck bei einem Preis von 399 US-Dollar für seine 64-GB-Version und endet bei rund 649 US-Dollar für seine 512 GB Version. Gabe Newell erklärte gegenüber dem Nachrichtenportal Gamerant, dass die Preisunterbietung eine Strategie sei, um sich von Wettbewerbern abzuheben und Valve zunächst einmal erfolgreich auf dem Markt zu etablieren. Im Vergleich zur Nintendo Switch OLED, die 349 US-Dollar kosten soll, ist der um 50 US-Dollar höhere Preis in Relation zur Leistungssteigerung fast unerheblich.

Das Ergebnis

Letztendlich könnten Steam Deck, Nintendo Switch und auch die Nintendo Switch OLED trotz ihrer Ähnlichkeiten im Formfaktor nicht unterschiedlicher sein. Der grundlegende Unterschied besteht darin, dass das Steam Deck als tatsächlicher PC mit einer offenen Plattform fungieren soll, der die Installation jeder Software oder jedes Betriebssystems ermöglicht. Am Ende hängt es von den jeweiligen Spielerpräferenzen ab. Die Preisstrategie des Steam Decks könnte jedoch langfristig den Markt für Handheld-Spiele ein wenig mehr öffnen und für mehr Konkurrenz für die Nintendo Switch sorgen.

Der Vorverkauf von Valves Steam Deck startete am 23. Juli 2021, während die Nintendo Switch OLED am 8. Oktober 2021 erscheinen soll.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Barone Firenze / Shutterstock.com

Nachrichten zu Nintendo Co. Ltd.

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nintendo Co. Ltd.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.11.2011Nintendo outperformMacquarie Research
06.10.2011Nintendo neutralMacquarie Research
12.09.2011Nintendo neutralMacquarie Research
06.09.2011Nintendo neutralMacquarie Research
01.08.2011Nintendo neutralMacquarie Research
15.11.2011Nintendo outperformMacquarie Research
23.06.2011Nintendo outperformMacquarie Research
06.04.2011Nintendo kaufenAsia Investor
08.03.2011Nintendo outperformCredit Suisse Group
25.02.2011Nintendo kaufenDer Aktionär
06.10.2011Nintendo neutralMacquarie Research
12.09.2011Nintendo neutralMacquarie Research
06.09.2011Nintendo neutralMacquarie Research
01.08.2011Nintendo neutralMacquarie Research
25.01.2011Nintendo neutralWedbush Morgan Securities Inc.
01.08.2011Nintendo sellCitigroup Corp.
14.07.2011Nintendo sellCitigroup Corp.
14.06.2011Nintendo verkaufenEuro am Sonntag
09.06.2011Nintendo sellCitigroup Corp.
04.10.2010Nintendo verkaufenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nintendo Co. Ltd. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

Nach Omikron-Schock: DAX stabilisiert sich -- RWE baut in Südkorea Offshore-Windparks -- Knorr-Bremse will Profitabilität bis 2025 steigern -- BioNTech, Airbus, Stay-at-Home im Fokus

British Airways fliegt wieder nach Südafrika. BASF gewinnt Engie langfristig als Lieferant für erneuerbaren Strom. Infineon erwirbt Zulieferer Syntronixs Asia. Euroraum-Wirtschaftsstimmung trübt sich im November ein. AUDI-Joint-Venture in China verzögert sich. Heidelberger Druck und SAP kooperieren bei Elektromobilität. Vor IPO: Daimler-Truck fehlt wegen Chipmangel Milliarden-Umsatz.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln