finanzen.net
17.07.2019 16:16
Bewerten
(0)

So agieren DAX-Konzerne in den sozialen Medien

Twitter, Instagram & Co.: So agieren DAX-Konzerne in den sozialen Medien | Nachricht | finanzen.net
Twitter, Instagram & Co.
Zum Unternehmensauftritt in der Öffentlichkeit zählen immer mehr auch die sozialen Medien. Auf Twitter, Instagram & Co. teilen die DAX-Konzerne mittlerweile auch wichtige Kennzahlen in der Bilanzsaison. Wer schlägt sich hier wie?
Die Unternehmensberatung FTI Consulting hat in einem Social-DAX-Ranking die Social-Media-Aktivitäten der 30 Unternehmen, die im deutschen Aktienindex gelistet sind, während der letztjährigen Berichtssaison von November 2018 bis April 2019 untersucht. Betrachtet wurden hierbei Aktivitäten in den sozialen Medien Facebook, Instagram, Twitter und LinkedIn. In die Bewertung flossen Kennwerte wie Menge der Beiträge, Qualität und Engagement, sprich die erzeugten Interaktionen mit den Nutzern, mit hinein. Ganz vorne präsentieren sich in diesem Jahr Daimler, BMW und SAP.

Daimler groß mit GIFs und Quote Cards

Auf dem ersten Platz im Social-Media-Ranking 2019 landet die Daimler AG. Der deutsche Autobauer hat besonders viele Interaktionen mit seinen Followern erzeugen können und seine Inhalte optimal an die verschiedenen Kanäle angepasst. So nutzt der Hersteller beispielsweise vollumfänglich die Funktionen der Stories auf Instagram, die 24 Stunden lang für die Follower sichtbar sind, im Nachgang aber auch angepinnt werden können und so dauerhaft sichtbar sind. Die Jahresbilanz 2018 ist beispielsweise auch jetzt noch in der angepinnten Story auf dem Instagram-Account von Daimler sichtbar.

Die Formate, die Daimler auf seinen Social-Media-Kanälen teilt, sind vielfältig. Von kurzen Videos, über GIFs bis hin zu Quote Cards - sprich Bilder mit dazugehörigen Zitaten darauf, wie beispielsweise eine Aussage von Ex-Vorstandschef Dieter Zetsche über die Bilanz des letzten Jahres mit einem Foto von ihm. FTI hebt auch hervor, wie verständlich Daimler die Ergebnisse von Daimler Financial Services präsentiert hat. Per Videoformat sind die Zahlen strukturiert zusammengefasst und mit kurzen Statements versehen. Das scheint den Nutzern zu gefallen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Our CEO Dieter Zetsche comments on our business results of 2018. Take a look at our Instastory for more insights ⬆️ #Daimler #DaimlerAPC #APC2019

Ein Beitrag geteilt von Daimler AG (@daimler_ag) am

BMW mit kreativen Infografiken

Auch BMW hat die sozialen Medien für die Verbreitung wichtiger Unternehmenskennzahlen optimal zu nutzen gewusst. FTI bewertet hierbei vor allem kreative Infografiken als positiv, dadurch seien Nutzer zur Interaktion mit dem Unternehmensaccount bewegt worden. Außerdem habe BMW im Betrachtungszeitraum mehr Posts abgesetzt als im Vorjahr und Finanzberichterstattung "geschickt" mit Produktneuheiten verknüpft.

Dass Bewegtbildformate in den sozialen Medien super funktionieren, hat BMW ebenfalls bewiesen. Mit animierten Kennzahlen zur Financial Performance 2018, die wie eine Tachoanzeige designt sind, hat BMW einen Bogen zwischen den Zahlen und seinen Produkten geschlagen - das kommt auch bei den Followern gut an und sorgt für viele Interaktionen.

SAP bespielt alle Kanäle

SAP ist im diesjährigen Ranking das erste Mal in den Top 10. FTI begründet die Wertung dadurch, dass das Unternehmen mit Sitz im baden-württembergischen Walldorf erstmals alle Kanäle bespielt hat und damit eine große Anzahl an Followern erreichte.

Nur sieben DAX-Konzerne nutzen Instagram für Kennzahlen

Das Social-Media-DAX-Ranking zeigt auch den Trend, welche sozialen Medien am beliebtesten sind. So hat Facebook in der letzten Zeit an Bedeutung verloren, hier fanden weniger Interaktionen statt als im Vorjahresvergleich. Auf LinkedIn hingegen haben sich die Interaktionen mehr als verdoppelt, was auch an einem stärkeren Fokus der DAX-Konzerne auf diesem Kanal liegt: 75 Prozent mehr Inhalte als im Vergleichszeitraum wurden hier 2018 gepostet. Auf Twitter konnten die Interaktionen ebenfalls um knappe 50 Prozent gesteigert werden. Die DAX-30-Konzerne scheinen an ihren Social-Media-Strategien gefeilt zu haben, denn obwohl die Anzahl der Posts sich verringert hat, sind die Interaktionen seit 2015 um ein Drittel gestiegen.

Die meisten Posts werden übrigens auf Twitter abgesetzt, es folgt das Karrierenetzwerk LinkedIn, Facebook und Instagram. Obwohl auf Instagram in Summe am wenigsten gepostet wird, wird hier trotzdem die zweitgrößte Zahl an Interaktionen generiert. Allerdings nutzen bisher nur sieben DAX-Konzerne den Foto- und Video-Dienst für die Verbreitung ihrer Kennzahlen - gemessen am Erfolg beim Erreichen der Follower, könnten sich aber auch die restlichen DAX-Konzerne zunehmend auf diesen Kanal konzentrieren.

Theresa Rauffmann / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Quka / Shutterstock.com, Ink Drop / Shutterstock.com
Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf DaimlerDC43GA
WAVE Unlimited auf SAPDS63HD
WAVE Unlimited auf SAPDC1YGQ
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC43GA, DS63HD, DC1YGQ. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.08.2019Daimler market-performBernstein Research
13.08.2019Daimler overweightMorgan Stanley
30.07.2019Daimler OutperformRBC Capital Markets
29.07.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
29.07.2019Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.08.2019Daimler overweightMorgan Stanley
30.07.2019Daimler OutperformRBC Capital Markets
29.07.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
25.07.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
25.07.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
16.08.2019Daimler market-performBernstein Research
29.07.2019Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.07.2019Daimler HoldWarburg Research
24.07.2019Daimler HaltenIndependent Research GmbH
24.07.2019Daimler NeutralUBS AG
24.07.2019Daimler VerkaufenDZ BANK
24.07.2019Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2019Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
12.07.2019Daimler VerkaufenDZ BANK
28.06.2019Daimler VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX gewinnt -- Asiens Börsen schließen im Plus -- BASF will Dividende perspektivisch anheben -- Trump: Apple wird "riesige Summen" in den USA investieren -- Vapiano-Chef kündigt Rücktritt an

1&1 Drillisch-Aktie gleicht Verluste aus und legt weiter zu. Handelskrieg macht Chinesen Appetit auf Kryptowährungen. Grand City Properties bekräftigt Jahresziele. US-Wirtschaftsberater Kudlow: "Es ist keine Rezession in Sichtweite". ElringKlinger plant Einsparungen in Millionenhöhe.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
XING (New Work)XNG888
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Amazon906866
EVOTEC SE566480
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400