07.08.2020 21:43

Virgin Galactic zeigt erste Bilder seines Touristen-Raumschiffs

Weltraumtourismus kommt: Virgin Galactic zeigt erste Bilder seines Touristen-Raumschiffs | Nachricht | finanzen.net
Weltraumtourismus kommt
Folgen
Das Raumfahrtunternehmen von Richard Branson veröffentlichte nun erstmals Bilder aus dem Innenraum des Raumschiffs von dem aus Touristen bald auf die Erde blicken können. Noch in diesem Jahr sollen die ersten Passagiere ihren teuren Flug ins All starten können.
Werbung
Seit Oktober 2019 wird das amerikanische Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic an der New Yorker Börse gehandelt. Zwar wurde bis heute noch kein Passagier ins All befördert, dennoch rechnen die Amerikaner bis zum Jahr 2023 mit einem Umsatz von rund 270 Millionen US-Dollar.

Erstmals Bilder aus dem Innenraum der VSS Unity

Neben den Einnahmen von zahlungskräftigen Passagieren will das Raumfahrtunternehmen auch Umsatzerlöse aus bezahlten Forschungsprojekten generieren, die an Bord der VSS Unity durchgeführt werden können.

Nun hat das Unternehmen erstmals Bilder aus dem Innenraum des Touristen-Raumschiffs veröffentlicht. Zu sehen sind neben sechs Passagierplätzen auch 17 Fenster, die einen Rundumblick ermöglichen sollen. Diese sind mit einem weichen Material verkleidet, um möglichen Verletzungen während der Schwerelosigkeit vorzubeugen, wie futurezone berichtet. Auch 16 Kameras sind im Innenraum installiert worden, um den Passagieren ein Andenken an dieses einmalige Erlebnis zur Verfügung zu stellen.

Ein teures Weltraumvergnügen

Laut Informationen der Washington Post soll der etwa 90-minütige Flug ca. 250.000 US-Dollar kosten. Bis heute haben rund 600 Interessenten eine Anzahlung von 1.000 US-Dollar geleistet und sich so ein Vorkaufrecht auf die Tickets von Virgin Galactiv gesichert; ungefähr 400 weitere haben ihr Interesse bekundet. Wann genau der erste Start mit Touristen an Bord allerdings stattfinden soll ist weiterhin unklar.

Immer wieder werfen schwerwiegende Probleme die Entwicklung zurück. So ereignete sich im Jahr 2014 ein Unfall, bei dem der Co-Pilot ums Leben kam; der Pilot kam mit schweren Verletzungen davon.

Die Konkurrenz macht Druck

Zwar ist Virgin Galactic auf einem guten Weg und hat mit Boeing einen großen Investor gefunden, allerdings verfolgt auch das Unternehmen Blue-Origin von Amazon-Gründer Jeff Bezos das Ziel, schnellstmöglich Touristen ins All zu fliegen.

Das amerikanische Unternehmen SpaceX von Tesla-Gründer Elon Musk ist noch einen Schritt weiter. So gelang es dem Raumfahrtunternehmen am 12. April 2020 einen saudi-arabischen Satelliten in seine Umlaufbahn zu bringen, die rund 36.000 Kilometer von der Erde entfernt ist.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Christopher Penler / Shutterstock.com

Nachrichten zu Virgin Galactic

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Virgin Galactic

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX und Dow mit Allzeithoch vor dem Wochenende -- Daimler mit starkem Jahresauftakt -- HeidelbergCement und HelloFresh über Erwartungen -- Goldpreis, Wirecard, VW im Fokus

Deutsche Bank schließt vor allem Filialen in Großstädten und NRW. Facebook-Aktie gibt ab: Experten gegen Instagram-Version für Kinder - Brief an Zuckerberg. Pfizer-Chef: Wahrscheinlich dritte und jährliche Impfdosis notwendig. Gewinnsprung bei Morgan Stanley dank Investmentbanking. Pfeiffer Vacuum erhöht nach robustem ersten Quartal Jahresprognose.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2021?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln