28.07.2020 22:32

Babybrei-Startup sammelt über zehn Millionen Euro ein

Yamo startet durch: Babybrei-Startup sammelt über zehn Millionen Euro ein | Nachricht | finanzen.net
Yamo startet durch
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Das Schweizer Startup Yamo hat in einer neuen Finanzierungsrunde weitere Investoren überzeugen können. Damit kann der Hipp-Konkurrent die nächsten Schritte vollziehen.
Werbung
Yamo trifft mit seiner Bio-Babynahrung anscheinend nicht nur den Geschmack vieler Babys, sondern kann auch mit seinen Finanzen überzeugen. Denn das Startup mit Hauptsitz im schweizerischen Zug konnte bei Investoren erneut einen Millionenbetrag einsammeln.

Yamo meistert nächste Finanzierungsrunde

Yamo hat in der jüngsten Finanzierungsrunde insgesamt 10,1 Millionen Euro ergattert. Das frische Kapital kommt von einer Investorengruppe bestehend aus Five Season Ventures, Swiss Entrepreneurs Fund, Ringier Digital Ventures, Müller Ventures, btov Partners, Polytech Ventures, BackBone Ventures und Fundament.

Damit beläuft sich das gesamte Investitionsvolumen seit Gründung des Unternehmens im Jahre 2016 auf rund 12 Millionen Euro. "Wir haben den Babynahrungssektor für zwei Jahre sehr genau analysiert und sind uns sicher, dass Yamo die richtige Positionierung, das passende Angebot und die ideale Marke hat, um in dieser Kategorie führend zu sein", wie Niccolo Manzoni, Managing Partner bei Five Seasons Ventures, gegenüber startupticker.ch sagt.

Yamo nutzt innovative Produktionsmethoden

Die drei Gründer Luca Michas, Tobias Gunzenhauser und José Amado-Blanco nutzten für die Sterilisierung und Produktion ihrer Babynahrung das sogenannte Hochdruckpasteurisierungs-Verfahren (HPP), während andere Unternehmen dazu Hitze nutzen, wodurch Vitamine zerstört werden.

Durch das HPP-Verfahren sollen nicht nur Bakterien zerstört werden, sondern auch die natürlichen Nährstoffe und Vitamine, wie das Vitamin C, erhalten bleiben. Allerdings müssen die Produkte im Kühlschrank gelagert werden und sind acht bis zwölf Wochen haltbar.

Dorthin fließt das frische Kapital

Bereits jetzt stehen die Produkte des Startups in allen Coop-Filialen in der Schweiz. In Deutschland testet Yamo seine Produkte in ausgewählten Filialen von Edeka und Rewe, außerdem werden die Produkte auch direkt über den eigenen Onlineshop verkauft. Das neue Kapitel soll vermutlich ebenfalls für den Ausbau des Vertriebs verwendet werden.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: pikselstock / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- US-Börsen gehen ohne starke Ausbrüche aus dem Handel -- VW mit deutlichem Gewinnrückgang -- TUI-Belegschaft schrumpft wohl um ein Drittel -- IBM, Intel im Fokus

Investor: Russischer Stromkonzern sollte Uniper-Tochter übernehmen. Schlumberger verdient trotz Umsatzrückgang mehr. BMW schafft CO2-Flottenziel der EU für 2020 locker. Porsche SE erwartet höheren Gewinn für 2020. Investoren verklagen anscheinend Bayer wegen Glyphosat in Deutschland. Vivendi kauft Anteil an spanischem Medienkonglomerat Prisa. ifo: China überholt Deutschland - Weltgrößter Leistungsbilanzüberschuss.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln