finanzen.net
31.05.2020 22:14

Banking-Apps: Wo Kunden zufrieden sind - und wo nicht

Banken im Test: Banking-Apps: Wo Kunden zufrieden sind - und wo nicht | Nachricht | finanzen.net
Banken im Test
Folgen
In allen Lagen das Konto im Griff: Bankgeschäfte mobil zu tätigen, ist beliebt. Doch nicht alle Angebote begeistern, zeigt unsere Umfrage.
Werbung
€uro am Sonntag
von Bernhard Bomke, Euro am Sonntag

Wären Banking-Apps nicht längst erfunden, gäbe die Corona-Pandemie womöglich den entscheidenden Impuls, es endlich zu tun. In Zeiten, in denen persönliche Kontakte besser vermieden als gepflegt werden sollten, ist es hilfreich, Bankgeschäfte zu Hause oder unterwegs erledigen zu können. Ohne Kontakt zum Bankberater oder zum Kundenterminal in einer Bankfiliale. Stellt sich nur die Frage, was Banking-Apps eigentlich taugen.

Wir wollten es genauer wissen und beauftragten das Deutsche Kundeninstitut (DKI) mit einer Online-Umfrage auf der Anleger-Website boerse-online.de, die wie €uro am Sonntag dem Finanzen Verlag gehört. In den knapp vier Wochen vom 9. April bis zum 5. Mai 2020 zählte das DKI 3.152 Bewertungen.

DKI-Chef Jörn Hüsgen fasst die Ergebnisse so zusammen: "Bankkunden haben sehr differenzierte Ansichten zu den Banking-Apps. Auch wenn die meisten zumindest brauchbar sind, gibt es doch große Unterschiede in der Zufriedenheit der Kunden." Diese Unterschiede bei Nutzerfreundlichkeit, Funktionalität und Qualität der Informationen mündeten in ein Gesamtranking, das die App der ING als beste anführt (siehe Tabelle unten). Ihre Nutzer sind am zufriedensten. Sie loben unter anderem das Layout der App, die kurze Ladezeit und die einfache Bedienung.

Positiv bewerteten sie auch das Angebot der Überweisungsarten (zum Beispiel Fotoüberweisung) und das der Sicherheitsverfahren (unter anderem mTan). Keine App wurde von den Teilnehmern so oft weiterempfohlen wie die der ING. Auffallend hohe Zufriedenheit schafften auch die Banking-Apps der Comdirect, der Norisbank und der Postbank (alle "sehr gut").

Für die Targobank reichte es hingegen nur zur Note "ausreichend". Das heißt nicht, dass die Nutzer ihrer App völlig unzufrieden wären. Aber sie bewerteten viele Qualitäten schlechter als die Kunden anderer Anbieter. Zu den größten Kritikpunkten gehört dieser: Die App bietet keine Möglichkeit, mehrere Konten von verschiedenen Banken zu managen (Multi-Banking).

 


So wurde Gefragt

Die Umfrage des Deutschen Kundeninstituts, die in Zusammenarbeit mit boerse-online.de (gehört wie €uro am Sonntag dem Finanzen Verlag) erfolgte, gliederte sich in vier Kategorien. Unter dem Stichwort "Banking" (Gewicht: 30 Prozent) äußerten sich die Befragten zu ihrer Zufriedenheit mit den Überweisungsarten und zu den Sicherheitsverfahren. In der Kategorie "Nutzerzufriedenheit" (30 Prozent) gaben die Teilnehmer an, ob sie die von ihnen genutzte Banking-App weiterempfehlen würden. Beim Stichwort "Nutzerfreundlichkeit" (25 Prozent) fragten wir unter anderem nach Aspekten wie Ladezeit und Übersichtlichkeit der Konten. Die Kategorie "Informationsangebot" (15 Prozent) diente dem Check von Produkt- und Finanz-Infos.










___________________________
Bildquellen: FuzzBones / Shutterstock.com, stock.adobe.com, Finanzen Verlag, Finanzen Verlag
  • Tagesgeld
  • Festgeld
  • Depot
  • Giro
  • Autokredit
  • Privatkredit
Werbung

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX beendet Handel über 12.600er-Marke -- Erholung am US-Arbeitsmarkt übertrifft Erwartungen -- Softbank beendet Partnerschaft mit Wirecard -- Tesla, JENOPTIK, BMW, Zalando, Bayer im Fokus

Airbus setzt Regierungen wegen Stellenstreichungen unter Druck. Übernahme von Fitbit durch Google besorgt Verbraucherschützer. Facebook verstößt gegen selbst gesetzte Datenschutz-Auflage. Boeing und FAA schließen Zertifizierungsflüge für Krisenjet 737 Max. Apple muss in den USA wegen Corona wieder Läden schließen. LANXESS bekräftigt Dividendenvorschlag. Fraport will Landegebühren wegen Corona-Krise nicht senken.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
Daimler AG710000
TUITUAG00
BayerBAY001
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750