28.02.2013 16:07
Bewerten
(0)

Die Sonne geht erneut auf

DRUCKEN
Tokio hat sich vom italienischen Wahlschock heute wieder gut erholt, der Nikkei legte um 2,7 Prozent zu.
Beruhigend hatte vor allem die gute Nachfrage nach italienischen Staatsanleihen bei der ersten Auktion nach den Parlamentswahlen gewirkt. Zudem seien nach dem gestrigen Kursrückgang sofort Schnäppchenjäger unterwegs gewesen, hieß es am Markt. Anscheinend wird am „Kabutocho“ derzeit sofort zugegriffen, wenn die Notierungen etwas rückläufig sind.

Was sich insgesamt positiv auf die Stimmung an der Börse in Tokio auswirken dürfte, ist die Nominierung von Haruhiko Kuroda für den Chefposten der japanischen Notenbank (Bank of Japan, BoJ). Der bisherige Präsident der Asiatischen Entwicklungsbank ist der Wunschkandidat des Regierungschefs Abe. Tendenziell steht er für eine lockere Geldpolitik. Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank in Liechtenstein, schreibt dazu in einem Kommentar: „Nicht auszuschließen ist, dass eine der „Sofortmaßnahmen“ von Kuroda unlimitierte Wertpapierkäufe sein könnten. Vor dem Hintergrund eines Inflationszieles von 2 Prozent wäre hierfür sogar eine entsprechende Legitimation vorhanden. Für den japanischen Yen sind das keine guten Nachrichten. Wenngleich die Währung derzeit von den gestiegenen Unsicherheiten im Zuge der italienischen Parlamentswahl profitieren kann, ist nicht mit einer nachhaltigen Erholung des Yen gegenüber dem US-Dollar und Euro zu rechnen. Der Wechsel an den Notenbankspitze dürfte zu einem Paradigmenwechsel bei der japanischen Geldpolitik führen. Wir dürfen gespannt sein wie die amerikanische Zentralbank (Fed) und die EZB auf eine Öffnung der Geldschleusen in Japan reagieren werden.“

Charttechnisch bewegt sich der Nikkei auf den nächsten größeren Widerstand bei 12.100/12.200 Punkten zu. Es ist noch keine nachhaltige Verschlechterung der mittelfristigen charttechnischen Situation zu erkennen. Ein größere Konsolidierung der bisherigen Aufwärtsbewegung steht aus.

So bleibt für Japan-Optimisten, die per saldo von einem dauerhaften Aufschwung ausgehen, das währungsgesicherte Endlos-Indexzertifikat der Commerzbank (DE000DR4V021) auf den Nikkei weiter interessant.

Lesen Sie weitere interessante Scoach Artikel im Scoach Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Top-Favoriten 2018: Die besten Nebenwerte

Bitte vormerken: Am Mittwoch 18 Uhr ist mit Holger Steffen einer der erfahren­sten Nebenwerte-Analysten zu Gast. Seit 1999 erzielte er mit Small Caps eine Rendite von 18,1 % pro Jahr. Im Online-Seminar stellt er exklusiv seine Top-Favoriten für 2018 vor. Das dürfen Sie nicht verpassen!
Jetzt noch schnell zum Webinar mit Holger Steffen anmelden!

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Euro auf höchstem Stand seit 2014 -- US-Senat bestätigt Powell als neuen Fed-Vorsitzenden -- Texas Instruments, United Continental im Fokus

So viel hat der Skandal um Kevin Spacey Netflix gekostet. Chinesischer E-Auto-Hersteller: "Wir glauben, dass wir Tesla mehr als gewachsen sind". Nach kräftigem Gewinnplus: Novartis will 2018 beim Ergebnis zulegen. Preisrückgang lässt Umsatz beim Schokokonzern Barry Callebaut schmelzen. Ahold Delhaize profitiert von starkem US-Geschäft.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Bechtle - Der Favorit im IT-Segment!

Ein breit aufgestelltes, gut diversifiziertes Produkt- und Serviceangebot, eine solide Finanzbasis und ein gutes Gespür für chancenreiche Trends und wachstumsstarke Marktsegmente - diese Mischung ist das Erfolgsgeheimnis von Bechtle. Lesen Sie im aktuellen Anlegermagazin die ganze Story über Bechtle.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Top-Rankings

KW 3: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 3: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 2: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Besitzen Sie Bitcoins oder eine andere Kryptowährung?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
EVOTEC AG566480
Netflix Inc.552484
Deutsche Telekom AG555750
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Amazon906866
CommerzbankCBK100
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Allianz840400