finanzen.net
22.07.2017 15:00

Globale Qualitätsaktien: Starker Euro drückt den Kurs

Euro am Sonntag: Globale Qualitätsaktien: Starker Euro drückt den Kurs | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag
Euro am Sonntag-Produkte: An dieser Stelle wird re­gel­mä­ßig über Anlagepro­duk­te berichtet, in die das Know-how der Redaktion ein­fließt. Diese Woche: die globalen Qualitätsaktien.
€uro am Sonntag
von Stephan Bauer, Euro am Sonntag

Wie stark der Einfluss von Währungen auf die Entwicklung eines Finanzprodukts sein kann, wird am Kursverlauf des Zertifikats auf die Qualitätsaktien deutlich. Seit Mitte Mai sind drei Aktien aus Großbritannien im Korb und damit knapp 30 Prozent des Gesamtindex vom Pfund abhängig: neben dem Elektronikunternehmen Ultra Electronics, der konsumnahe Restaurant- und Hotelbetreiber Whitbread sowie WHSmith, ein Einzelhändler mit Schwerpunkt Buchhandel. Das Pfund hat seit der Index­umstellung gut sechs Prozent zum Euro abgewertet. Das drückt die Performance des Zertifikats.


Hinzu kommt der negative Einfluss des Dollar. Auf die US-Währung lautet etwa die Hälfte des Aktienwerts im Korb. Hier beträgt die Abwertung seit Mitte Mai etwa vier Prozent, auch das geht zulasten des in Euro notierten Kurses unseres Produkts.


Währungsbereinigt schlagen sich die zehn Qualitätsaktien hingegen gut. Der US-Pharma- und Konsumgüterkonzern Johnson & Johnson steht nach wie vor an der Spitze. Der Kurs hat nach dem Allzeithoch Mitte Juni inzwischen konsolidiert. Recht schwach hat sich lediglich die Aktie des US-Werkstattbetreibers und Autoteilehändlers Genuine Parts entwickelt. Der wesentliche Grund: Wettbewerber O’Reilly hatte zuletzt schlechte Zahlen geliefert.

Die zehn Qualitaetsaktien (pdf)

In Ausgabe 30: M & A-Zertifikat (ISIN: DE 000 HU5 JPC 0)
Bildquellen: sergign / Shutterstock.com, dominic8 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Johnson & Johnson

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Johnson & Johnson

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.08.2019JohnsonJohnson kaufenGoldman Sachs Group Inc.
27.08.2019JohnsonJohnson OutperformCredit Suisse Group
16.07.2019JohnsonJohnson OutperformCredit Suisse Group
16.07.2019JohnsonJohnson OutperformRBC Capital Markets
23.01.2019JohnsonJohnson Equal WeightBarclays Capital
27.08.2019JohnsonJohnson kaufenGoldman Sachs Group Inc.
27.08.2019JohnsonJohnson OutperformCredit Suisse Group
16.07.2019JohnsonJohnson OutperformCredit Suisse Group
16.07.2019JohnsonJohnson OutperformRBC Capital Markets
18.04.2018JohnsonJohnson HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
23.01.2019JohnsonJohnson Equal WeightBarclays Capital
21.07.2016JohnsonJohnson HoldDeutsche Bank AG
13.06.2016JohnsonJohnson NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2016JohnsonJohnson HaltenIndependent Research GmbH
21.01.2016JohnsonJohnson HaltenIndependent Research GmbH
17.04.2018JohnsonJohnson SellGoldman Sachs Group Inc.
21.07.2017JohnsonJohnson SellBTIG Research
20.05.2016JohnsonJohnson SellStandpoint Research
17.10.2012JohnsonJohnson verkaufenIndependent Research GmbH
10.10.2012JohnsonJohnson sellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Johnson & Johnson nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit deutlichem Minus -- Dow verliert rund 1.000 Punkte -- LEONI verbucht mehr Verlust -- MasterCard mit Umsatzwarnung -- New Work, KWS Saat, United Airlines, Fraport, Corestate im Fokus

Tupperware-Aktie: Gewinneinbruch und Bilanzunregelmäßigkeiten. US-Aufsicht: Boeing muss bei 737 MAX nachbessern. IWF warnt vor Überreaktion auf Coronavirus. Wegen Bewertung: Jefferies empfiehlt Tesla-Aktie nicht mehr zum Kauf. HP mit Gewinneinbruch. Home Depot verdient mehr.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Varta AGA0TGJ5
Amazon906866