finanzen.net
25.01.2015 08:00
Bewerten
(6)

Lehman-Pleite: Späte Genugtuung

Mehr Geld aus Insolvenz: Lehman-Pleite: Späte Genugtuung | Nachricht | finanzen.net
Mehr Geld aus Insolvenz
Gut sieben Jahre nach der Pleite von Lehman Brothers zeichnet sich ab, dass deutsche Privatanleger mit Zertifikaten der niederländischen Tochter LBT im Depot besser davonkommen könnten als erwartet.
€uro am Sonntag
von Brigitte Watermann, €uro am Sonntag

Denn aus dem niederländischen Insolvenzverfahren springt wohl weit mehr heraus als gedacht.
Wie die Liquidatoren der LBT von der Kanzlei Houthoff Buruma in den Niederlanden auf Anfrage mitteilen, wurden allein auf die 59 Emissionen mit deutscher Wertpapierkennnummer von LBT in bisher vier Tranchen bereits 259 Millionen US-Dollar ausgeschüttet. Die Auszahlungsquote betrage bis dato rund 26 Prozent des jeweiligen vom Insolvenzverwalter festgestellten Werts der Papiere bei Insolvenz. "Und wir sind noch nicht am Ende", bekräftigt Niels Huurdeman von Houthoff Buruma. Mit weiteren Auszahlungen sei zu rechnen. Denn die Gesamtforderung der LBT-Liquidatoren in den USA beträgt rund 34 Milliarden US-Dollar, und die Liquidation der US-Mutter ist noch nicht beendet.

Wer die Lehman-Titel im Depot hat, erhält die Ausschüttungen aus den Niederlanden automatisch. Beim US-Insolvenzverfahren musste man seine Ansprüche dagegen gesondert anmelden. "Wenn Kunden mit ihrer Bank einen guten Vergleich mit Quoten von über 50 bis 80 Prozent geschlossen, die Zertifikate behalten und ihre Ansprüche im US-Insolvenzverfahren angemeldet haben, sollten sie jetzt recht gut dastehen", sagt Matthias Schröder von LSS Rechtsanwälte.

Bildquellen: kanvag / Shutterstock.com, maradonna 8888 / Shutterstock.com

Heute im Fokus

Dow pendelt um Nulllinie -- DAX schließt höher -- Bank of America mit Gewinneinbruch -- Wirecard weist Vorwürfe zurück -- WACKER CHEMIE, ASML, K+S, Beiersdorf, Infineon im Fokus

Tusk: Grundzüge, aber kein vollständiges Brexit-Abkommen ausgehandelt. IT-Probleme legen Produktion bei Porsche zeitweise lahm. Machtkampf bei Ceconomy eskaliert - Chef vor dem Abgang. ASOS-Aktien springen nach Zahlen hoch. EU will angeblich kartellrechtliche Maßnahmen gegen Broadcom einleiten. Pharmakonzern Roche hebt Jahresprognose erneut an.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00