09.12.2022 17:44
Werbemitteilung unseres Partners

Wochenausblick: DAX – ein prall gefüllter Kalender wartet auf die Anleger!

Wochenausblick: DAX – ein prall gefüllter Kalender wartet auf die Anleger! | Nachricht | finanzen.net
onemarkets Blog
Folgen
Die abgelaufene Woche schlossen die meisten Aktienbarometer mit leichten Verlusten. Nach der Kursrally von Anfang Oktober bis Mitte November drehten die Leitindizes mehrheitlich in einen Seitwärtstrend. Zuletzt fehlten schlicht signifikante Impulse und so schloss der DAX® mit einem Wochenminus von 1,2 Prozent bei 14.350 Punkten und der Euro STOXX®50 mit einem Verlust gegenüber der Vorwoche von 1,1 Prozent bei 3.930 Punkten.
Werbung

Die abgelaufene Woche schlossen die meisten Aktienbarometer mit leichten Verlusten. Nach der Kursrally von Anfang Oktober bis Mitte November drehten die Leitindizes mehrheitlich in einen Seitwärtstrend. Zuletzt fehlten schlicht signifikante Impulse und so schloss der DAX® mit einem Wochenminus von 1,2 Prozent bei 14.350 Punkten und der Euro STOXX®50 mit einem Verlust gegenüber der Vorwoche von 1,1 Prozent bei 3.930 Punkten.

Kommende Woche könnte etwas Schwung in die Märkte kommen. Neben der EZB und der Fed kommen noch eine Reihe weiterer Notenbanken zu ihrer letzten Sitzung im Jahr 2022 zusammen und könnten eine weitere Zinserhöhung beschließen. Darüberhinaus werden noch eine Reihe von Wirtschaftsdaten veröffentlicht und zum Wochenschluss ist der große Verfallstag an den Terminbörsen. Gut möglich, dass die Aktienmärkte kurz vor Jahresschluss noch einmal aus ihrer Lethargie gerissen werden.

Im Vorfeld der zahlreichen Notenbankentscheidungen trennten sich zahlreiche Anleger von Rentenpapieren und schoben die Rendite 10jähriger Staatspapiere am Freitag teils deutlich nach oben. Auch hier könnte es in der nächsten Woche zu weiteren Schwankungen kommen. Die Notierungen für Gold und Silber konnten sich zum Wochenschluss im Bereich ihres jeweiligen Wochenhochs halten. Die Bullen zeigen noch keine signifikante Schwäche. Ein konträres Bild zeigt sich am Ölmarkt. Die Notierungen für Brent Crude Oil und WTI gaben im Wochenverlauf deutlich nach.

Unternehmen im Fokus 

Angesichts des Markts ist es wenig überraschend, dass sich nur eine kleine Minderheit der DAX®-Mitglieder gegen den Trend stellte und gegenüber der Vorwoche zulegte. Darunter waren zuletzt arg gescholtene Titel wie Siemens Energy, die ohnehin in diesem Jahr starken Versicherer Allianz, Hannover Rück und Münchener Rück und der DAX®-Absteiger Puma. Zu den größten Verlierern zählten derweil Adidas, SAP und Sartorius. In der zweiten Reihe fielen unter anderem Aurubis, PVA Tepla, SMA Solar Tech und ThyssenKrupp mit deutlichen Kursgewinnen auf.

Ceconomy, Hennes & Mauritz und Inditex melden jeweils Zahlen zum abgelaufenen Quartal. Der europäische Automobilverband ACEA legt Zahlen zu den Kfz-Neuzulassungen vor. Ericsson und Münchener Rück laden zur Investorenkonferenz. TUI stellt kommende Woche das Sommerprogramm vor und Fraport meldet Verkehrszahlen. Microsoft lädt zur Hauptversammlung und VW zur außerordentlichen Hauptversammlung mit dem Beschluss einer Sonderdividende aus dem Porsche Börsengang. Am Ende der Woche ist der große Verfallstag an den Terminbörsen.

Wichtige Termine

MONTAG, 12. DEZEMBER

  • EZB: Langfristige Zinsstatistik
  • Begrüßungsrede von FED-Präsident von Atlanta, Bostic gibt vor der Veranstaltung der Southern Cities Economic Inclusion Initiative

DIENSTAG, 13. DEZEMBER

  • Fed-Open Market Committee (FOMC) Sitzung zu Zinssätzen (bis 14. Dezember)
  • Deutschland: Verbraucherpreisindex und harmonisierter Verbraucherpreisindex, November, endgültig
  • Italien: Industrieproduktion, Oktober
  • Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen, Dezember
  • USA: Verbraucherpreise, November
  • EZB: Veröffentlichung von wöchentlichen APP- und PEPP-Portfolio Aktualisierungen und PEPP-Wertpapierleihe Daten

MITTWOCH, 14. DEZEMBER

  • Deutschland: Bundeswirtschaftsministerium zur wirtschaftlichen Lage, Dezember
  • Das IFO institut veröffentlicht seine neue Konjunktur-Prognose im Winter 2022
  • Eurozone: Industrieproduktion, Oktober
  • USA: Einfuhrpreise, November
  • Fed-Open Market Committee verkündet Entscheidung zu Zinssätzen

DONNERSTAG, 15. DEZEMBER

  • Frankreich: Geschäftsklima, Dezember
  • Frankreich: Verbraucherpreise, November, endgültig
  • Eurozone: EZB-Zinssitzung
  • Schweizerische Nationalbank (SNB) Geldpolitische Lagebeurteilung
  • Norwegische Zentralbank: Zinsentscheidung
  • Bank of England, Zinsentscheidung
  • USA: Einzelhandelsumsatz, November
  • USA: Industrieindex Philly Fed, Dezember
  • USA: Empire State Index, Dezember
  • USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe KW49
  • USA: Industrieproduktion, November
  • EZB: Veröffentlichung der von Experten des Eurosystems erstellten gesamtwirtschaftlichen Projektionen für den Euroraum

FREITAG, 16. DEZEMBER

  • Halbjährliche Prognose der Deutschen Bundesbank
  • Deutschland: S&P Global Einkaufsmanagerindex (Industrie, Service, Composite), Dezember, vorläufig
  • Eurozone: S&P Global Einkaufsmanagerindex (Industrie, Service, Composite), Dezember, vorläufig
  • Eurozone: Handelsbilanz Eurostat, Oktober, NSA
  • Eurozone: Verbraucherpreise, November, endgültig
  • EZB: Der harmonisierte Verbraucherpreisindex-Statistiken des Euroraums

    Chart: DAX®

    Widerstandsmarken: 14.340/14.570/14.700/14.900 Punkte

    Unterstützungsmarken: 13.960/14.100/14.210 Punkte

    Zum Ende der Woche zeigten sich die Bullen noch einmal. So hangelte sich der DAX® im Tagesverlauf leicht nach oben und schloss im Bereich der Widerstandsmarke von 14.340 Punkten. Ein signifikanter Ausbruch über das Level gelang derweil noch nicht. Die Lage bleibt somit noch labil. In der kommenden Woche warten eine Vielzahl von Daten und Entscheidungen auf die Investoren, welche die Märkte in die eine oder andere Richtung schieben könnten. So lange die Unterstützungsmarke bei 14.210 Punkten nicht unterschritten ist, besteht die Chance auf eine Aufwärtsbewegung bis 14.570/14.700 Punkte. Kippt der Index jedoch unter dieses Level droht eine Konsolidierung bis 13.960 Punkte. 

    DAX®in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

    Betrachtungszeitraum: 19.08.2022 – 09.12.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

    DAX®in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

    Betrachtungszeitraum: 10.12.2015 – 09.12.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar.Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

    Bonus Cap-Zertifikat auf den DAX für Spekulationen, dass sich der Index seitwärts oder moderat aufwärts bewegt

    Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Barriere in Pkt Bonuslevel/Cap in Pkt. Finaler Beobachtungstag
    DAX® HC1Q52 263,26 11.750 28.000 17.03.2023
    DAX® HB6PT2 310,07 11.500 33.000 17.03.2023
    Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 09.12.2022; 17:15 Uhr; 

    Faktorzertifikate Long auf den DAX®

    Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Faktor Basispreis in Pkt. Resetbarriere in Pkt. FinalerBewertungstag
    DAX® HB9WK8 17,56 15 13.315,313274 13.790,669958 Open End
    DAX® HB9WK6 17,77 10 12.839,808244 13.553,701582 Open End
    Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 09.12.2022; 17:15 Uhr

    Faktorzertifikate Short auf den DAX®

    Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Faktor Basispreis in Pkt. Resetbarriere in Pkt. FinalerBewertungstag
    DAX® HC15L4 1,88 -15 15.214,988535 14.738,759394 Open End
    DAX® HC01NL 3,08 -10 15.690,493565 14.976,576108 Open End
    Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 09.12.2022; 17:20 Uhr

    Informationen rund um die Funktionsweise von Bonus Cap-Zertifikaten und Faktor-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

     

    Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

    Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

    Funktionsweisen der HVB Produkte

    Der Beitrag Wochenausblick: DAX – ein prall gefüllter Kalender wartet auf die Anleger! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

    Autor: Richard Pfadenhauer

    Werbung

    Heute im Fokus

    Woche der Notenbanken: DAX stabil -- US-Börsen schließen fester -- Bayer-Investoren wollen Vorstandswechsel -- ExxonMobil, Bed Bath & Beyond, McDonald's, Pfizer, Spotify, Rheinmetall im Fokus

    Anleger setzen wohl weiterhin auf Unternehmensrettung von Compleo Charging Solutions. Amazon bekräftigt Fokus auf Sprachassistentin Alexa - Amazon erhöht Ökostrom-Produktion. General Motors: Zahlen und Ausblick besser als von Analysten erwartet. UPS verdient im vierten Quartal mehr. UniCredit hat 2022 Gewinn gesteigert. UBS hebt Kursziel für MTU an.

    Werbung
    Werbung
    Neue Funktionen als Erstes nutzen
    Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
    Hier informieren!
    Werbung
    Börse Stuttgart Anlegerclub

    Umfrage

    Haben Sie vor, Ihre Investitionsquote am Kapitalmarkt in diesem Jahr zu erhöhen?

    finanzen.net zero
    finanzen.net zero

    Oskar

    ETF-Sparplan

    Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
    Zur klassischen Ansicht wechseln