SCHNELLSUCHE

Bilanzorientierte Betrachtungsweise
Die Art der Finanzierung ist bei der bilanzorientierten Betrachtungsweise der Finanzierung aus der Passivseite der Bilanz zu ersehen. Hier wird die Mittelherkunft nach Eigen- bzw. Fremdfinanzierung getrennt.
Zahlungsorientierte Betrachtungsweise
Von einer zahlungsorientierten Betrachtungsweise wird gesprochen, wenn unter Finanzierung ein Bündel von Ein- und Auszahlungen verstanden wird. Finanzierungen im Sinne von Einzahlungen führen dann zu Verpflichtungen für künftige Zins- und Tilgungsauszahlungen. Eine Trennung zwischen dem Finanzierungs- und Investitionsbegriff (Investition) erfolgt bei der zahlungsorientierten Betrachtung nicht.
Finanzierungsarten und -formen
Es lassen sich verschiedene Finanzierungsarten und Finanzierungsformen unterscheiden (Abbildung F-3).
Kapitalherkunft
Nach der Kapitalherkunft wird die Innen- und Außenfinanzierung unterschieden.

Innenfinanzierung

Innenfinanzierung bedeutet die Kapitalbeschaffung aus dem Umsatzprozess. Hier können Gewinne einbehalten, d. h. thesauriert werden (Selbstfinanzierung), Kapital durch Vermögensverkauf freigesetzt werden oder es können durch die Bildung von Rückstellungen und die Absetzung von Abschreibungen (Lohmann-Ruchti-Effekt) in der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) finanzielle Mittel einbehalten werden.

Außenfinanzierung

Bei der Außenfinanzierung, d. h. der Beschaffung von Kapital an den Geld- und Kapitalmärkten (Finanzmarkt) werden finanzielle Mittel durch die Aufnahme neuer Beteiligter im Unternehmen (Eigenfinanzierung) oder die Aufnahme von Krediten und Darlehen (Fremdfinanzierung) beschafft.

Beteiligungs- bzw. Eigenfinanzierung

Bei der Beteiligungs- bzw. Eigenfinanzierung ist zu beachten, dass eventuell zusätzliche Mitbestimmungsrechte der neuen Eigentümer geschaffen werden,

Fremdfinanzierung

während bei der Fremdfinanzierung die vereinbarten Zins- und Rückzahlungsmodalitäten zu beachten sind.
Verwendungsart und -zweck
Nach der Verwendungsart und dem Verwendungszweck lassen sich entsprechend den Investitionsbegriffen Sach- und Finanzfinanzierungen unterscheiden.

Brutto-, Re- und Nettofinanzierung

Die Unterscheidung in Brutto-, Re- und Nettofinanzierung bezieht unterschiedliche Umfänge an Zins-, Tilgungszahlungen und so genannten Transaktionskosten (z. B. Finanzierungsanbahnungskosten) ein.

Neu-, Ersatz- und Erweiterungsinvestition

Bei einer Neu-, Ersatz- und Erweiterungsinvestition können ebenfalls unterschiedliche Finanzierungsformen betrachtet werden. So wird regelmäßig bei einer neuen Finanzierung die Prüfung der Finanzierungsziele strenger vorgenommen werden als bei Ersatz- oder Erweiterungsfinanzierungen.
Fristigkeit
Nach der Fristigkeit lassen sich kurz-, mittel- und langfristige Finanzierungsformen unterscheiden. Die dabei angesetzten Zeitgrenzen können in Anlehnung an § 286 V HGB in bis zu einem Jahr (kurzfristig), ein bis fünf Jahre (mittelfristig) und ab fünf Jahre (langfristig) definiert werden.
Finanzierung (Abb. F-3)
Finanzierung Abbildung

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/finanzierung/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln