Rechnungswesen

Rechnungswesen - Definition

System zur zahlenmäßigen, d. h. mengen- und wertmäßigen Erfassung, Aufbereitung und Darstellung der wirtschaftlichen Situation eines Unternehmens (= betriebliches Rechnungswesen) oder einer Volkswirtschaft (= volkswirtschaftliches Rechnungswesen).

SCHNELLSUCHE

Rechnungswesen - Funktionsbereiche
Das betriebliche Rechnungswesen wird dabei in der Regel in vier Funktionsbereiche unterteilt, die je nach Größe des Unternehmens eigene organisatorische Einheiten (Abteilungen) bilden, d. h.:

(1) Buchhaltung und Jahresabschluss

Buchführung

Inventar

Jahresabschluss

Sonderabschlüsse

(2) Steuern

Ertragsteuern

Substanzsteuern

Verkehrsteuern

Auslandssteuern

(3) Kostenrechnung und Leistungsrechnung

Kostenartenrechnung

Kostenstellenrechnung

Kostenträger-Stückrechnung

Kostenträger-Zeitrechnung

Kurzfristige Erfolgsrechnung (Betriebsergebnisrechnung)

(4) Investition und Finanzierung

Investitionsrechnung

Finanzwirtschaft (Cash- und Treasury-Management)

Finanzplanung

Unternehmensplanung

Umsetzung des Rechnungswesen
Kosten- und Leistungsrechnung sowie Investition und Finanzierung werden als internes Rechnungswesen bezeichnet, das sich primär an unternehmensinterne Stellen und Personen richtet. Als externes Rechnungswesen hingegen, das sich an unternehmensexterne Personen und Institutionen (Staat, Banken, etc.) richtet, werden die Funktionsbereiche Buchhaltung und Jahresabschluss sowie Steuern bezeichnet.

Jeder der vier Funktionsbereiche hat unterschiedliche Aufgabenstellungen und demzufolge auch unterschiedliche Rechenelemente (Erfolgsrechnung). Dennoch bestehen zwischen ihnen interdependente Beziehungen. Überlagert werden die Funktionsbereiche daher von einem Berichtswesen (Betriebswirtschaftliche Statistik), das vor allem auch die Aufgabe hat, die interdependenten Zusammenhänge zwischen den Bereichen aufzuzeigen und im Rahmen von Management-Informationssystemen an die Entscheidungsträger heranzutragen. Teilweise werden die Aufgabenstellungen auch in Form von Projektarbeiten mit Mitarbeitern aus den unterschiedlichen Bereichen des Rechnungswesen abgewickelt, z. B. im Rahmen sog. Due Diligence Untersuchungen beim Kauf neuer Unternehmen. Zur Zeit werden in vielen Unternehmen Maßnahmen zum Reengineering des Rechnungswesens eingeleitet (Lean Management), indem versucht wird, das externe Rechnungswesen (insb. Jahresabschluss) und das interne Rechnungswesen (insb. Kostenrechnung) im Hinblick auf die Rechen- und Ergebnisgrößen möglichst weitgehend zu vereinheitlichen, d. h. letztlich die externe Rechnungslegung stärker an betriebswirtschaftlichen Kriterien (u. a. im Rahmen von Überlegungen zur Umstellung auf IFRS und US-GAAP auszurichten.

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/rechnungswesen/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln