Prüfung

Prüfung - Definition

Kurzbegriff für die Überprüfung der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften bezüglich des Jahresabschlusses bzw. der Aufstellung einer Bilanz durch einen Wirtschaftsprüfer. Prüfungshandlungen im Rahmen der gesetzlichen Jahresabschlussprüfungen sind Vorbehaltsaufgaben der Wirtschaftsprüfer. Nach § 316 HGB ist die Kapitalgesellschaft, sofern es keine kleine im Sinne § 267  I HGB ist, prüfungspflichtig mit ihrem Einzelabschluss und Konzernabschluss. Die GmbH & Co. KG wurde im Rahmen des Kapitalgesellschaften- und Co-Richtlinie-Gesetz (KapCoRiLiG) der Kapitalgesellschaft gleichgestellt. Die Prüfungshandlungen und Prüfungsfeststellungen werden in einem Prüfungsbericht niedergelegt. Das Ergebnis einer Prüfung wird in einem Prüfungsvermerk bzw. Bestätigungsvermerk festgehalten. Dieser richtet sich vornehmlich an einen großen Kreis externer Adressaten. Dies unterscheidet die Jahresabschlussprüfung von der freiwilligen Prüfung, die meistens einen bestimmten Auftraggeber hat (z. B. Gläubigerbank) und deren Ergebnis auch nur dem Auftraggeber bekannt gegeben wird.

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/pruefung/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln