Sozialplan

Sozialplan - Definition

Entstehen einem Arbeitnehmer durch Maßnahmen der Personalfreisetzung gem. § 111 BetrVG (Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG)) wesentliche Nachteile, so hat das Unternehmen zu deren Ausgleich Sozialpläne zu vereinbaren, die der Härte des Einzelfalles Rechnung tragen und sowohl sozial als auch wirtschaftlich vertretbar sind (§ 112 BetrVG). Regelmäßig sind solche Sozialpläne bei ganzen Betriebsstilllegungen oder im Falle einer Insolvenz zu erstellen. Als mögliche Leistungen können hierin enthalten sein: Lohnausgleichszahlung, Abfindung, Zuschüsse bei vorzeitiger Pensionierung, Umzugskosten, Umschuldungskosten, Einarbeitungskosten oder Zuschüsse zum Arbeitslosengeld sowie Umschulungen und Umsetzungen.

Werbung

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/sozialplan/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln