Steuertarif

Steuertarif

In der Regel mathematische Funktion, die das Zusammenwirken von Steuerbemessungsgrundlage und Steuersatz beschreibt. Als Tariffunktionen können alle Arten mathematischer Funktionen in Frage kommen. Am häufigsten sind lineare Tariffunktionen (z. B. Körperschaftsteuer, Umsatzsteuer) oder Polynome (Einkommensteuer). Allerdings sind die Formulierungen der Steuergesetze oftmals juristischer Natur und entsprechen nicht immer den strengen mathematischen Voraussetzungen an eine homogene Funktion. Deshalb wird in den Anlagen zu den Steuergesetzen, insbesondere dem Einkommensteuergesetz (EStG), die Steuerschuld tabellarisch aufgelistet. Die näheren wirtschaftlichen Auswirkungen werden durch Bildung der Grenzsteuerfunktion und der Durchschnittsteuerfunktion sichtbar.

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/steuertarif/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln