Wirtschaftsprüfer

Wirtschaftsprüfer - Definition

Geschützte Berufsbezeichnung für Berufsträger, die nach Ablegen der Berufsprüfung und dem Berufseid von dem zuständigen Landesministerium für Wirtschaft durch Urkunde öffentlich bestellt werden. Der Berufsstand als Freier Beruf ist durch Zwangsmitgliedschaft in der Wirtschaftsprüferkammer organisiert, die die Berufsaufsicht ausführt. Wirtschaftsprüfer haben die berufliche Aufgabe, betriebswirtschaftliche Prüfungen, insbesondere solche von Jahresabschlüssen wirtschaftlicher Unternehmen, durchzuführen und einen Bestätigungsvermerk über die Vornahme und das Ergebnis solcher Prüfungen zu erteilen. Sie sind weiterhin befugt, ihre Auftraggeber in steuerlichen und rechtlichen Angelegenheiten nach Maßgabe der bestehenden Vorschriften zu beraten und zu vertreten. Weiterhin können sie als Sachverständige auf den Gebieten der wirtschaftlichen Betriebsführung auftreten.

Werbung

SCHNELLSUCHE

Unternehmerischer Zusammenschluss von Wirtschaftsprüfern
Der unternehmerische Zusammenschluss von Berufsträgern führt zu einer Sozietät, Partnerschaftsgesellschaft oder Kapitalgesellschaft.
Qualifikation und Beschäftigung
Für alle Formen gibt es im Berufsgesetz (= Wirtschaftsprüferordnung) Vorschriften für die Anerkennung. Die Qualifikation zum Wirtschaftsprüfer kann über ähnliche Wege wie zum Steuerberater erreicht werden, allerdings ist bei der praktischen Tätigkeit i. d. R. eine vierjährige Prüfungstätigkeit vorgeschrieben. Für Steuerberater und vereidigte Buchprüfer gibt es noch Sonderregelungen betreffend die Zulassung zur Prüfung und deren Umfang. Zur Zeit sind in Deutschland etwa 10 000 Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften zugelassen.
Änderung wichtiger Vorschriften der Jahresabschlussprüfung
Mit der Änderung wichtiger Vorschriften über die gesetzliche Jahresabschlussprüfung kommen auch auf den Wirtschaftsprüfer Neuerungen zu. So ist eine interne Pflichtrotation eingeführt worden, institutionalisierte Zusammenarbeit zwischen Aufsichtsrat und Wirtschaftsprüfer ist vorgeschrieben und die Haftungssumme ist wesentlich erhöht worden.
Peer Review
Weiterhin ist eine Qualitätskontrolle mittels Peer Review für die Wirtschaftsprüfer verpflichtend, die gesetzliche Jahresabschlussprüfung börsennotierter Gesellschaften vornehmen.
Prüfungspflichten
Die Prüfungspflichten sind um die Prüfung eines von der Aktiengesellschaft (AG) einzurichtenden Risikomanagements und um die Prüfung der Angaben im Lagebericht erweitert worden.

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/wirtschaftspruefer/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln