finanzen.net
Webinar: Technischer Ausblick auf das 2. HJ mit Jörg Scherer von HSBC. Wie geht es bei DAX®, Öl und Gold weiter?
Am 27.6. um 18:30 Uhr reinschalten!
-w-

CFD-Broker Vergleich: Die besten CFD-Broker im Test

Der Wahl des Brokers kommt beim CFD-Trading eine besondere Bedeutung zu. Bevor Sie ein CFD-Konto eröffnen, sollten Sie die Angebote ausgewählter Anbieter miteinander vergleichen. Der nachstehende CFD-Broker-Vergleich zeigt Ihnen auf einen Blick, welche Kosten und Gebühren die einzelnen Anbieter berechnen. Daneben stellt der Brokertest wichtige Leistungen und Besonderheiten übersichtlich gegenüber.

Der Handel von Contracts for difference (CFDs) wird mittlerweile von zahlreichen Dienstleistern angeboten. Mit "Differenz­kontrakt­geschäften" können CFD-Trader beispielsweise Indizes wie den DAX, Kryptowährungen wie den Bitcoin oder auch Rohstoffe und Währungspaare mit Hebel handeln. Auch das Trading ausgewählter Aktien ist mit CFDs möglich. Anders als beim Börsenhandel werden Orders beim CFD-Handel nicht über eine Börse abgewickelt. Das Handelsgeschäft wickelt der Anleger stattdessen direkt mit seinem CFD-Broker ab.

Die Unterschiede bei Preisen und Leistungen der verschiedenen Anbieter sind dabei erheblich. Nutzen Sie unseren ausführlichen Test, um den für Sie besten CFD-Broker zu finden!

Wichtig: Der Handel von CFDs kann für Anleger reizvoll sein, weil in kurzer Zeit hohe Gewinn möglich sind. Die Kehrseite der Medaille: Mit CFDs sind schnell auch hohe Verluste möglich. CFDs sind komplexe Finanzprodukte, mit denen nur erfahrene Anleger handeln sollten, die das hohe Risiko dieser Hebelprodukte – bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals – kennen und verstehen. Vergewissern Sie sich daher bitte vorab, dass Sie alle mit dem CFD-Handel verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich gegebenenfalls von unabhängiger Seite beraten.

Beim Handel mit CFDs bildet der Spread (Geld-Brief-Spanne) den ersten Schritt zum Gewinn. Unser Broker-Test und Vergleich der Gebühren zeigt, dass die Spreads je nach Broker und Basiswert stark variieren. Um bei der Brokerwahl den richtigen Anbieter zu finden, sollten Sie sich im Vorfeld darüber klar werden, welche Basiswerte Sie handeln möchten und inwiefern es bei den passenden Anbietern Unterschiede bei den Spreads gibt. Je enger der Spread, desto besser.

Durch den Einsatz des Hebels können CFD-Trader überproportional an der Kursbewegung von Basiswerten von Aktienindizes wie dem DAX, Kryptowährungen wie dem Bitcoin oder von der Entwicklung von Währungspaaren wie dem Euro-Dollar verdienen. Werfen Sie bei der Brokerwahl auch einen Blick auf den möglichen Hebel, den die einzelnen Broker anbieten!

Transaktionskosten entstehen meist nur beim Handel von Aktien-CFDs und ETF-CFDs. Bei diesen Basiswerten wird der exakte Börsenspread abgebildet, darauf erheben die jeweiligen Börsen eine Gebühr. Bei CFDs auf Indizes oder Rohstoffe sind die Transaktionskosten hingegen regelmäßig bereits im Spread enthalten.

Der CFD-Handel ist kein Instrument für Langfristinvestments. Es geht vielmehr um die kurzfristige Ausnutzung von Kursbewegungen. Werden CFDs über Nacht gehalten, entstehen Finanzierungskosten. Bei einer Long-Position werden die Finanzierungskosten vom Broker getragen, bei einer Short-Position erhält der Trader Zinsen.

Der Kurs eines CFDs ändert sich schnell (im Sekundentakt). Ein CFD-Trader muss daher stets am Ball bleiben, um zeitnah auf Kurs- und Marktveränderungen reagieren zu können. Auch in der kurzen Zeitspanne zwischen Orderaufgabe und Ausführung können die Basiswerte schwanken. Sofern der CFD-Broker die Orderausführung zum gewünschten Preis nicht durchführen kann, erhält der Trader vom Broker eine Requote-Benachrichtigung. Bei einem Requote wird dem Trader ein neuer Kurs angeboten. Als Trader sollten Sie daher Wert auf eine ausgereifte Handelsplattform legen. Eine der bekanntesten Tradinglösungen ist die Handelssoftware "MetaTrader".

Einen Blick werfen sollten Anleger auch auf den Sitz des Brokers, denn die Regulierung des Brokers hängt vom Firmensitz ab. Deutsche Broker werden von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) überwacht. In Deutschland und der EU ist die Einlagensicherung zudem gesetzlich geregelt. Deutsche Banken sind zudem meist im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken Mitglied. Allerdings sind viele CFD-Broker im europäischen Ausland oder gar in Übersee ansässig.

Nutzen Sie den CFD Broker-Vergleich um sich einen ersten Überblick über die Angebote und Konditionen der Anbieter zu verschaffen! Wir hoffen, dass Ihnen dieser Broker-Test dabei hilft, den für Sie passenden CFD-Anbieter zu finden.

CFD-Broker Preisvergleich

OnlinebrokerKosten
CFDs bergen Risiken. 80,6% der Trader verlieren.
Kapitalrisiko: Es gelten die AGB.

Kosten und Gebühren:
1,50€ pro Trade für 1 DAX-CFD

Transaktionskosten:
Werden über den Spread abgerechnet
keine Mindestgebühr

Finanzierungskosten:
Je nach Handelsinstrument

Mindestanlage:
100€

Leistungen anzeigen

Kostenfreie Depotführung

Kostenlose Plattform

Dividenden werden 1:1 weitergegeben

Besonderheiten:

Handel mit Kryptowährungen

Hebel:
private Anleger: max. 1:30
professionelle Anleger: max. 1:300

Handelbare CFDs:
Aktien, ETFs, Indizes, Kryptowährungen, Optionen, Rohstoffe, Währungen

Spread:
DAX: 1,5 Punkte
Dow Jones: 2 Punkte

Plattform:
Hauseigene Plus500 Plattform

65% von Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter traden.

Kosten und Gebühren:
3€ pro Trade für 1 DAX-CFD

Transaktionskosten:
Auszahlungsgebühr & Over-the-weekend

Finanzierungskosten:
Je nach Handelsinstrument

Mindestanlage:
500$

Leistungen anzeigen

Kostenfreie Depotführung

Kostenlose Plattform

Dividenden werden 1:1 weitergegeben

Besonderheiten:

Handel mit Kryptowährungen

Social Trading

Hebel:
private Anleger: max. 1:30
professionelle Anleger: max. 1:400

Handelbare CFDs:
Aktien, Indizes, Kryptowährungen, Rohstoffe, Währungen

Spread:
DAX: 1 Punkt
Dow Jones: 6 Punkte

Plattform:
eToro OpenBook, eToro WebTrader, Mobile Trader

Markets.com - Broker-Test und Erfahrungen
76,6% der Konten von Privatanlegern verzeichnen beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Verluste.

Kosten und Gebühren:
2€ pro Trade für 1 DAX-CFD

Transaktionskosten:
Werden über den Spread abgerechnet

Finanzierungskosten:
Je nach Handelsinstrument

Mindestanlage:
100€

Leistungen anzeigen

Kostenfreie Depotführung

Kostenlose Plattform

Dividenden werden 1:1 weitergegeben

Besonderheiten:

Handel mit Kryptowährungen

Hebel:
private Anleger: max. 1:30
professionelle Anleger: max: 1:300

Handelbare CFDs:
Aktien, Anleihen, Energie, ETFs, Indizes, Kryptowährungen, Metalle, Rohstoffe, Währungen

Spread:
DAX: 2 Punkte
Dow Jones: 3 Punkte

Plattform:
MetaTrader4/5

finanzen.net Online Brokerage
82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Kosten und Gebühren:
2€ pro Trade für 1 DAX-CFD

Transaktionskosten:
3,99€ + 0,09%

Finanzierungskosten:
Long: i.d.R. 3,5% p.a. + Währungszins
Short: i.d.R. 3,5% p.a. - Währungszins

Mindestanlage:
Keine Mindestanlage

Leistungen anzeigen

Kostenfreie Depotführung

Kostenlose Plattform

Dividenden werden 1:1 weitergegeben

Besonderheiten:

Deutscher Market-Maker (Commerzbank)

Hebel:
private Anleger: max. 1:30

Handelbare CFDs:
Aktien, Edelmetalle, Futures, Indizes, Rohstoffe, Währungen

Spread:
DAX: 2 Punkte
Dow Jones: 4 Punkte

Plattform:
CFD-Handelsfrontend der onvista bank

XTB - Broker-Test und Erfahrungen
80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Kosten und Gebühren:
0,90€ pro Trade für 1 DAX-CFD

Transaktionskosten:
0,08% pro Order
mind. 8,00€

Finanzierungskosten:
Long: i.d.R. 2,5% p.a. + Währungszins
Short: i.d.R. 2,5% p.a. - Währungszins

Mindestanlage:
Keine Mindestanlage

Leistungen anzeigen

Kostenfreie Depotführung

Kostenlose Plattform

Dividenden werden 1:1 weitergegeben

Besonderheiten:

Handel mit Kryptowährungen

Hebel:
private Anleger: max. 1:30
professionelle Anleger: max: 1:200

Handelbare CFDs:
Aktien, Anleihen, Devisen, ETFs, Indizes, Kryptowährungen, Rohstoffe

Spread:
DAX: 0,9 Punkte
Dow Jones: 3 Punkte

Plattform:
xStation 5, MetaTrader 4, AgendaTrader

IG Markets - Broker-Test und Erfahrungen
81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Kosten und Gebühren:
1€ pro Trade für 1 DAX-CFD

Transaktionskosten:
0,05% pro Order
mind. 5,00€

Finanzierungskosten:
Long: i.d.R. 2,5% p.a. + Währungszins
Short: i.d.R. 2,5% p.a. - Währungszins

Mindestanlage:
Keine Mindestanlage

Leistungen anzeigen

Kostenfreie Depotführung

Kostenlose Plattform

Dividenden werden 1:1 weitergegeben

Besonderheiten:
-

Hebel:
keine Angaben

Handelbare CFDs:
Aktien, Anleihen, ETFs, Indizes, Optionen, Rohstoffe, Währungen

Spread:
DAX: 1 Punkt
Dow Jones: 1,8 Punkte

Plattform:
MetaTrader 4, L2 Dealer, ProRealTime

ActivTrades.com
78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Kosten und Gebühren:
1,40€ pro Trade für 1 DAX-CFD

Transaktionskosten:
0,05% pro Order
mind. 1,00€

Finanzierungskosten:
Je nach Handelsinstrument

Mindestanlage:
Keine Mindestanlage

Leistungen anzeigen

Kostenfreie Depotführung

Kostenlose Plattform

Dividenden werden 1:1 weitergegeben

Besonderheiten:
-

Hebel:
private Anleger: max. 1:30
professionelle Anleger: max: 1:400

Handelbare CFDs:
Aktien, Anleihen, Futures, Indizes, Rohstoffe, Währungen

Spread:
DAX: 0,7 Punkte
Dow Jones: 2 Punkte

Plattform:
ActivTrader-Handelsplattform, MetaTrader 4/5

flatex - Broker-Test und Erfahrungen
79,3 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim Handel mit diesem Anbieter.

Kosten und Gebühren:
2,00€ pro Trade für 1 DAX-CFD

Transaktionskosten:
0,05% pro Order
mind. 5,00€

Finanzierungskosten:
Long: i.d.R. 3,5% p.a. + Währungszins
Short: i.d.R. 3,5% p.a. - Währungszins

Mindestanlage:
Die jeweilige Margin muss vorhanden sein

Leistungen anzeigen

Kostenfreie Depotführung

Kostenlose Plattform

? Dividenden werden 1:1 weitergegeben

Besonderheiten:
-

Hebel:
private Anleger: max. 1:30

Handelbare CFDs:
Aktien, Edelmetalle, Futures, Indizes, Index Futures, Rohstoffe, Volatilitätsindizes, Währungen, Zinsen

Spread:
DAX: 2 Punkte
Dow Jones: 3,5 Punkte

Plattform:
MetaTrader 4, flatex-Trader 2.0

79,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Kosten und Gebühren:
0,90€ pro Trade für 1 DAX-CFD

Transaktionskosten:
0,09% pro Order

Finanzierungskosten:
Long: i.d.R. 2,5% p.a. + Währungszins
Short: i.d.R. 2,5% p.a. - Währungszins

Mindestanlage:
200€

Leistungen anzeigen

Kostenfreie Depotführung

Kostenlose Plattform

Dividenden werden 1:1 weitergegeben

Besonderheiten:
-

Hebel:
private Anleger: max. 1:20
professionelle Anleger: max: 1:200

Handelbare CFDs:
Aktien, Anleihen, Bitcoin, Indizes, Rohstoffe, Zinsen

Spread:
DAX: 0,9 Punkte
Dow Jones: 0,8 Punkte

Plattform:
MetaTrader 4, MetaTrader 5

LYNX - Broker-Test und Erfahrungen
69% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Kosten und Gebühren:
3,50€ pro Trade für 1 DAX-CFD

Transaktionskosten:
0,14% pro Order
mind. 5,80€

Finanzierungskosten:
Long: i.d.R. 2,5% p.a. + Währungszins
Short: i.d.R. 2,5% p.a. - Währungszins

Mindestanlage:
2000€

Leistungen anzeigen

Kostenfreie Depotführung

Kostenlose Plattform

Dividenden werden 1:1 weitergegeben

Besonderheiten:
-

Hebel:
private Anleger: max. 1:30
professionelle Anleger: max: 1:200

Handelbare CFDs:
Aktien, Anleihen, Edelmetalle, ETFs, Futures, Indizes, Rohstoffe, Währungen, Zertifikate

Spread:
DAX: 0,5 Punkte
Dow Jones: 1 Punkt

Plattform:
TraderWorkstation von LYNX

Stand: 22.03.2019, alle Angaben ohne Gewähr

Bitte beachten Sie: CFD sind komplexe Instrumente. Wegen der Hebelwirkung bieten CFDs nicht nur Chancen, sondern auch hohe Risiken. Häufig verlieren mehr als 60 Prozent der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD-Handel. Sie sollten CFDs daher nur handeln, wenn Sie die Funktionsweise vollumfänglich verstehen, und beim Handel nur Geld einsetzen, dessen Verlust sie finanziell verkraften können.

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hat den CFD- und Forex-Handel mit Wirkung zum 01.08.2018 stärker reguliert. Unter anderem sind seitdem nur noch Hebel bis maximal 1:30 zulässig. Abhängig vom Risiko des Finanzinstruments sind sogar nur deutlich niedrigere Hebel zulässig (bei Aktien 1:5). Für professionelle Trader sind hingegen weiterhin auch höhere Hebeln zulässig.

Disclaimer

* finanzen.net Brokerage ist ein Angebot der finanzen.net GmbH, der Betreiberin dieser Webseite. Bankpartner für finanzen.net Brokerage ist die onvista bank, eine eingetragene Marke der comdirect bank AG. Weitere Informationen finden Sie hier.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
thyssenkrupp AG750000
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Siemens AG723610
Lufthansa AG823212
CommerzbankCBK100
BASFBASF11