finanzen.net
15.08.2018 10:30
Bewerten
(2)

Warum Microsoft-Chef Satya Nadella ein Drittel seiner Microsoft-Aktien verkauft

328.000 Aktien veräußert: Warum Microsoft-Chef Satya Nadella ein Drittel seiner Microsoft-Aktien verkauft | Nachricht | finanzen.net
328.000 Aktien veräußert
DRUCKEN
Die Microsoft-Aktie wird aktuell auf Rekordniveau gehandelt, das Unternehmen selbst bewegt sich mit großen Schritten auf die 1-Billion-Dollar-Marke zu. Dennoch hat der Microsoft-Chef nun satte 30 Prozent seiner Anteile verkauft. Ein schlechtes Zeichen?
Als Facebook-Chef Mark Zuckerberg kurz vor Vorlage der Quartalsbilanz zum zweiten Jahresviertel 524.000 Aktien verkaufte, war dies kein gutes Zeichen. Unmittelbar auf die Veräußerung des immensen Aktienpakets durch den Facebook-CEO folgte der Crash. Nun hat auch Microsoft-Chef Satya Nadella ein Aktienpaket der höheren Größenordnung verkauft, wie das Unternehmen am 10. August der US-Börsenaufsicht mitteilte.

Microsofts Höhenflug scheint ungebrochen

Der Mitteilung zufolge hat Nadella 328.000 Stück seiner Microsoft-Titel zu einem Kurs von 109,4396 US-Dollar veräußert. Dafür erhielt der Microsoft-Chef rund 35,9 Millionen US-Dollar. Damit trennte sich Nadella von einem guten Drittel seiner Anteile an Microsoft. Dass der Microsoft-CEO einen so großen Teil seiner Aktien abstößt, wirkt auf den ersten Blick kaum verständlich. Erst vor wenigen Wochen glänzte der Software-Gigant noch mit einem überragenden Quartalsergebnis, mit dem die Erwartungen der Analysten um Längen geschlagen wurden. Auch die Microsoft-Aktie schnellte im Fahrwasser der guten Quartalsergebnisse auf ein neues Rekordhoch und erstmals über die Marke von 108,20 US-Dollar. Auch Satya Nadella feierte das gute Ergebnis: "Wir hatten ein unglaubliches Jahr", so der Microsoft-Chef. Tatsächlich kann Microsoft inzwischen auf mehrere gute Jahre zurückschauen. Seit Nadella im Februar 2014 als CEO auf Steve Ballmer folgte, hat sich der Wert der Microsoft-Papiere bereits verdreifacht. Und auch knapp zwei Wochen nach dem Rekordhoch notieren die Papiere weiterhin auf ihrem hohen Niveau, während Microsoft selbst sich mit großen Schritten auf die 1-Billion-Dollar-Marke zubewegt. Warum also dieser Aktienverkauf im großen Stil?

Warum wird Satya Nadella so viele Microsoft-Aktien los?

Dass sich Nadella von einem so umfangreichen Aktienpaket trennte, hat jedoch nichts mit einem eventuellen Problem bei Microsoft zu tun, sondern ist formaler Natur. Den Regularien von Microsoft zufolge, ist der CEO verpflichtet, das Fünfzehnfache seines Grundgehalts in Form von Anteilen an dem Unternehmen zu halten. Nadellas Grundgehalt lag 2017 laut einer Mitteilung von Microsoft bei 1,45 Millionen US-Dollar. Zuzüglich diverser Boni konnte Nadella insgesamt 20 Millionen US-Dollar einnehmen. "Die Aktienverkäufe, die heute getätigt wurden, waren aus Gründen der persönlichen Finanzplanung und Diversifizierung", erklärte ein Microsoft-Sprecher die Aktienverkäufe gegenüber "CNBC". Nadella habe sich dem anhaltenden Erfolg des Unternehmens verschrieben und seine Beteiligungen überstiegen die vom Microsoft-Vorstand festgelegten Mindestanforderungen deutlich, hieß es weiter. Ein Crash bei Microsoft steht also in nächster Zukunft mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zu befürchten. Auch nach dem Aktienverkauf hält Satya Nadella noch etwa 778.596 Microsoft-Stammaktien.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: DON EMMERT/Getty Images

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.10.2018Microsoft OutperformOppenheimer & Co. Inc.
29.10.2018Microsoft OutperformMacquarie Research
29.10.2018Microsoft OutperformCredit Suisse Group
25.10.2018Microsoft buyNomura
25.10.2018Microsoft buyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
29.10.2018Microsoft OutperformOppenheimer & Co. Inc.
29.10.2018Microsoft OutperformMacquarie Research
29.10.2018Microsoft OutperformCredit Suisse Group
25.10.2018Microsoft buyNomura
25.10.2018Microsoft buyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
20.07.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
13.06.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
30.04.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
26.09.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
14.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
13.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
11.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
01.02.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht wenig bewegt ins Wochenende -- Wall Street schließt uneinheitlich -- Investor Icahn gibt Widerstand gegen Börsenrückkehr von Dell auf -- VW, MorphoSys, NVIDIA, Bayer im Fokus

Wechsel im GEA-Aufsichtsrat. ProSiebenSat.1-Aktie im Fokus: TV-Sender in stürmischem Fahrwasser. BlackBerry erwirbt in Milliardendeal Cyber-Sicherheits-Firma. T-Mobile-US-Finanzchef rechnet mit Sprint-Deal im zweiten Quartal. Fed plant umfassende Überprüfung ihrer Arbeitsweise.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die wohlhabendsten Länder der EU
Die besten Airlines der Welt 2018
Welche Fluggesellschaft triumphiert?
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
BayerBAY001
SAP SE716460
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750