finanzen.net
20.07.2018 16:58
Bewerten
(0)

Microsoft-Aktie nach starken Zahlen auf Rekordhoch - Erwartungen geschlagen

Cloudgeschäft treibt Bilanz: Microsoft-Aktie nach starken Zahlen auf Rekordhoch - Erwartungen geschlagen | Nachricht | finanzen.net
Cloudgeschäft treibt Bilanz
DRUCKEN
Microsoft hat seine Zahlen für das vierte Quartal sowie das abgelaufene Fiskaljahr 2017/2018 vorgelegt.
Der Software-Riese Microsoft hat im vergangenen Quartal dank eines florierenden Cloud-Geschäfts Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert und die Erwartungen der Analysten klar übertroffen. Im vierten Geschäftsquartal (bis Ende Juni) legte der Überschuss im Jahresvergleich um knapp zehn Prozent auf 8,9 Milliarden Dollar (7,6 Mrd Euro) zu, wie Microsoft am Donnerstag nach US-Börsenschluss am Konzernsitz in Redmond (US-Bundesstaat Washington) mitteilte. Die Erlöse stiegen um mehr als 17 Prozent auf 30,1 Milliarden Dollar.

"Wir hatten ein unglaubliches Jahr", freute sich Microsoft-Chef Satya Nadella. Die frühen Investitionen ins Cloud-Geschäft zahlten sich nun aus, man werde weiter auf Innovationen setzen. Insbesondere die boomende Azure-Plattform für Unternehmen erwies sich mit einem Umsatzplus von 89 Prozent abermals als Wachstumstreiber. Die Ergebnisse spiegelten das große Vertrauen der Kunden in Microsofts Cloud wider, sagte Nadella. Die Tochter LinkedIn blieb ebenfalls auf Expansionskurs: Das Karriere-Netzwerk steigerte die Erlöse um starke 37 Prozent.

Bei Software-Produkten gab es ebenfalls deutliche Zuwächse, vor allem die Online-Version des Büroprogramms "Office 365", die inzwischen ebenfalls auf das Arbeiten in der Cloud zugeschnitten ist, blieb sehr gefragt. Hier kletterten die Erlöse um 38 Prozent. Microsoft sei es gelungen, das Unternehmen erfolgreich neu auszurichten, sagte Dan Morgan, Analyst bei dem US-Finanzdienstleister Synovus Trust der Finanzagentur Bloomberg. Mit seiner Fokussierung auf den Personal Computer habe sich das Unternehmen zuvor auf einer "Todesspur" befunden.

Lange Zeit hatte Microsoft sein Geschäft vor allem auf das Betriebssystem Windows und das Bürosoftware-Paket Office ausgerichtet. Damit hatte sich das Unternehmen in starke Abhängigkeit von dem in den vergangenen Jahren massiv rückläufigen PC-Markt begeben. Vor vier Jahren hatte Nadella schließlich unmittelbar nach Amtsantritt an der Spitze des Konzerns die Reißleine gezogen und das Unternehmen fundamental neu ausgerichtet. Seither stehen Cloud-Dienste im Mittelpunkt des Geschäfts. Zuletzt übernahm Microsoft auch die Entwicklerplattform GitHub für 7,5 Milliarden Dollar, die künftig als Rückgrat für eine intelligente Cloud dienen soll.

Doch selbst in der klassischen PC-Sparte mit dem Windows-Geschäft lief es überraschend rund - hier stieg der Umsatz um 17 Prozent auf 10,8 Milliarden Dollar. Dieser Geschäftsbereich steuert noch immer den größten Teil der Einnahmen bei, hatte sich aber zwischenzeitlich zum Bremsklotz entwickelt. Auch im Gaming-Bereich mit der Spielekonsole Xbox One sowie entsprechender Softwaretitel legte Microsoft mit einem Plus von 39 Prozent kräftig zu.

Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr erhöhte Microsoft den Umsatz um 14 Prozent auf 110,4 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn brach hingegen wegen einer hohen Sonderlast aufgrund der US-Steuerreform von 25,5 Milliarden auf 16,6 Milliarden Dollar ein. Das bereinigte operative Ergebnis wuchs um 21 Prozent auf 35,1 Milliarden Dollar.

Die Microsoft-Aktie kann im NASDAQ-Handel am Freitag zeitweise um rund 3 Prozent auf ein Rekorhoch von 108,20 Dollar anziehen.

Redaktion finanzen.net mit Material von dpa-AFX

Bildquellen: iStock/jhutchin, Asif Islam / Shutterstock.com, Justin Sullivan/Getty Images

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant
    4
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.10.2018Microsoft OutperformWedbush Morgan Securities Inc.
19.10.2018Microsoft OutperformOppenheimer & Co. Inc.
18.10.2018Microsoft kaufenDZ BANK
12.10.2018Microsoft OutperformMacquarie Research
01.10.2018Microsoft OutperformWells Fargo & Co
19.10.2018Microsoft OutperformWedbush Morgan Securities Inc.
19.10.2018Microsoft OutperformOppenheimer & Co. Inc.
18.10.2018Microsoft kaufenDZ BANK
12.10.2018Microsoft OutperformMacquarie Research
01.10.2018Microsoft OutperformWells Fargo & Co
20.07.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
13.06.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
30.04.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
26.09.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
14.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
13.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
11.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
01.02.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX mit tiefrotem Schluss -- Wall Street schwach -- EU-Kommission weist Italiens Haushaltsentwurf zurück -- Monsanto-Strafe: Bayer will Berufung einlegen -- Sartorius, Siltronic, Linde, LEONI im Fokus

Tesla-Aktie schießt hoch: Shortseller geht long. McDonald's übertrifft Erwartungen. United Technologies erhöht Ausblick. Renault bekommt erneut Euro-Stärke zu spüren. Talanx will bis 2022 Milliardengewinn erreichen. BMW ruft 1,6 Millionen Autos zurück. HOCHTIEF-Tochter CIMIC steigert Gewinn deutlich.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der Financial Secrecy Index 2018
Die größten Schattenfinanzzentren der Welt
Die bestbezahlten Promis der Welt 2018
Bis zu 285 Millionen US-Dollar Verdienst
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Das sind die kreativsten Unternehmen der Welt
Welcher Global Player ist vorne mit dabei?
Diese Autobauer machen den meisten Profit
Größte Marge bei verkauften Autos
mehr Top Rankings

Umfrage

Italien plant eine höhere Neuverschuldung und befindet sich damit auf Konfrontationskurs zur EU. Sollte die EU nachsichtig mit Italien sein?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
AlibabaA117ME
Deutsche Telekom AG555750
BVB (Borussia Dortmund)549309