finanzen.net
07.11.2018 21:37
Bewerten
(19)

David Stockman: "Wir werden eine ziemlich bestialische Marktkorrektur erleben"

"Trump and sell": David Stockman: "Wir werden eine ziemlich bestialische Marktkorrektur erleben" | Nachricht | finanzen.net
"Trump and sell"
DRUCKEN
Der längste Bullenmarkt aller Zeiten, oder kommt nun doch der Wechsel in einen Bärenmarkt? Experten überschlagen sich mit Argumenten für das eine, oder das andere. David Stockman ist sich jedoch sicher, dass der Abschwung kommen wird.
Der S&P 500 verlor im Oktober 6,94 Prozent und verbuchte damit die schlechteste Monatsperformance seit sieben Jahren. Experten sind uneins, ob der Oktober nun den lang überfälligen Bärenmarkt eingeläutet hat, oder ob es sich bei den Kursrückgängen nur um kurzfristige Rücksetzer gehandelt hat. David Stockman, ein US-amerikanischer Politiker, reiht sich in die Riege der Bären ein.

Vernünftige Investoren kennen nur zwei Wörter

Gegenüber CNBC vertritt Stockman eine klare Meinung: Es wird zu einem epischen Abschwung an den Aktienmärkten kommen. "Wenn Sie ein vernünftiger Anleger sind, kennen sie nur zwei Wörter: Trump und verkaufen", fasst der Politiker die derzeitige Situation zusammen. Alle Blicke der Wall Street ruhen auf dem US-amerikanischen Präsidenten. Denn sobald sich Trump zum Handelskrieg mit China äußert, oder erneut die US-Notenbank Federal Reserve kritisiert, kommt es zu heftigen Bewegungen am Aktienmarkt - und das meistens nach unten.

Der US-Präsident kritisiert die Währungshüter für die straffere Zinspolitik. Während Trump befürchtet, steigende Zinsen könnten die Konsumlaune eindämmen, richten sich die Blicke der Notenbanker auf die aktuell boomende US-Wirtschaft. Die Kennzahlen rechtfertigen in ihren Augen den strafferen Kurs. Stockman stellt sich jedoch auf die Seite der Fed: "Er [Trump] greift die Fed für zu schnelles Vorgehen an, nachdem sie acht Jahre lang gezögert hat. Die Finanzierungsrate von 2,13 Prozent liegt immer noch unter der Inflation."

Des Weiteren steht der Handelskrieg mit China im Mittelpunkt der Märkte, auch wenn sich hier inzwischen eine kleine Entspannung abzeichnet. Wie nachhaltig die Versöhnungsversuche vonseiten der US-Regierung jedoch wirklich sind, bleibt abzuwarten. "Der Handelskrieg ist nicht im Entferntesten vernünftig", stellt Stockman fest.

Die nächste Rezession wird kommen

Stockman geht davon aus, dass der nächste Abschwung der US-Wirtschaft schon innerhalb der nächsten ein oder zwei Jahre kommen wird. Und die Rezession dürfte sich kräftig auf den Aktienmarkt auswirken. "Der faire Wert des S&P wird auf dem Weg in die nächste Rezession weit unter 2.000 Punkten sein, eher bei 1.500 Punkten - weit unter dem, wo wir heute sind", schätzt der Politiker. Mit solchen Ständen gerechnet, ergibt sich eine Korrektur von satten 40 Prozent. Er verschärft seine Warnung sogar noch: "Wir werden in eine Rezession rutschen, und wir werden eine weitere, ziemlich bestialische, Marktkorrektur erleben."

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Andre Viegas / Shutterstock.com, Vacclav / Shutterstock.com, Frontpage / Shutterstock.com

Mehr Rendite mit nachhaltigen Investments

Nachhaltige Investments sind nicht nur gut fürs Gewissen, sie bieten langfristig auch mehr Rendite als klassische Geldanlagen. Worauf Sie bei der Auswahl solcher Anlageprodukte achten sollten, erläutern zwei Investment-Profis im heutigen Online-Seminar. Um 18 Uhr geht's los!
Jetzt Platz sichern!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX zurückhaltend -- Börsen in Asien uneinheitlich -- Briten-Parlament stimmt gegen Brexit-Deal -- Home24 verfehlt 2018 reduziertes Umsatzziel -- Deutsche Bank, Commerzbank, GEA im Fokus

Tesla S fliegt wieder von der Elektro-Förderliste. Finanzchef des Facebook-Rivalen Snap nimmt seinen Hut. UBS warnt nach Brexit-Schlappe vor Investitionen in Großbritannien. Samsung tritt Login-Allianz Verimi bei. Reckitt Benckiser sucht neuen Chef - CEO Kapoor geht 2019 in Rente. Santander lässt Ex-UBS-Manager als designierten Konzernchef fallen. United Continental verdient mehr als erwartet.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Wirecard AG747206
Deutsche Post AG555200
BASFBASF11
EVOTEC AG566480
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400