ETF-Sparpläne mit Xtrackers ETFs - einfach, transparent und flexibel Vermögen aufbauen! Jetzt informieren!-w-
21.10.2021 16:58

Börsengang im zweiten Anlauf: WeWork-Aktie geht per SPAC an die Börse - und steigt

Ab Donnerstag an der NYSE: Börsengang im zweiten Anlauf: WeWork-Aktie geht per SPAC an die Börse - und steigt | Nachricht | finanzen.net
Ab Donnerstag an der NYSE
Folgen
Der Bürovermieter WeWork unternimmt einen zweiten Anlauf für seine Börsennotierung - nach dem geplatzten IPO vor rund zwei Jahren wählt das Unternehmen nun aber einen anderen Weg.
Werbung
• WeWork mit bewegter Geschichte
• Erster Börsengang geplatzt
• Zweiter Finanzmarktauftritt durch SPAC-Fusion am 21. Oktober


Auf Anleger kommt ein heißer IPO-Herbst zu. Die Pipeline für Börsengänge ist prall gefüllt, nun strebt mit WeWork noch ein weiteres Unternehmen aufs Parkett. Der Konzern hat bereits ein gescheitertes Finanzmarktdebüt erlebt.

Erster WeWork-Börsengang-Versuch war ein Debakel

Im April 2019 kündigte der Büroraum-Anbieter WeWork an, an die Börse gehen zu wollen - rund ein halbes Jahr später machte das Unternehmen einen Rückzieher und legte die Pläne für ein IPO auf Eis. Damit reagierte das Unternehmen insbesondere auf das mangelnde Anlegerinteresse, denn obwohl WeWork damals zu den wertvollsten Startups zählte und auf eine Bewertung von 47 Milliarden US-Dollar kam, zeigten sich Investoren und Kleinanleger nicht von dem verlustreichen Geschäftsmodell überzeugt. Hinzu kam, dass auch der Mitgründer und Chef des Unternehmens, Adam Neumann, massiv unter Beschuss geriet. Investoren mokierten sich über die Machtfülle des Managers, insbesondere der japanischen Großinvestor Softbank trieb den schlussendlichen Rauswurf von Neumann voran. Softbank selber litt unter dem Debakel auch finanziell, denn die Beteiligung des Investors an WeWork wurde in Folge der Ereignisse massiv abgewertet, auch die IPO-Absage konnte dies nicht verhindern.

WeWork wählt den Weg über ein SPAC

Bereits damals hatte WeWork allerdings davon gesprochen, die Absage des IPO sei "eine Pause auf dem Weg zu einem börsennotierten Unternehmen", man wolle im Hinblick auf eine Börsennotierung alles richtig machen, weil der Schritt nur einmal getan werden könne.
Rund anderthalb Jahre später wurden die Pläne dann wieder aufgenommen, allerdings über einen anderen Weg als beim ersten Versuch. Nachdem der Konzern in der Vergangenheit bei der Belegschaft den Rotstift angesetzt und Tausende Mitarbeiter entlassen hat und zeitgleich eine Reihe von Firmentöchtern verkauft wurden, sollte der Börsengang nun über ein SPAC erfolgen.

Eine Fusion mit der Special Purpose Acquisition Company BowX Acquisition Corp. ebnete den Weg an die Börse. Am 19. Oktober haben die Anteilseigner des SPAC über die Fusionspläne abgestimmt, wie beide Unternehmen mitteilten. BowX übernimmt WeWork für 1,3 Milliarden Dollar. Nur zwei Tage später, am 21. Oktober, werden WeWork-Aktien unter dem Symbol "WE" an der New Yorker Börse gehandelt. Die Pandemie hat das ohnehin nur bedingt lukrative Geschäftsmodell, Unternehmen Büroraum in langfristig angemieteten Immobilien zu vermitteln, weiter erschwert und 2020 für tiefrote Zahlen gesorgt. Bei der nun vollzogenen Fusion mit BowX wurde Wework nur noch mit 9,0 Milliarden Dollar bewertet.

Im Donnerstagshandel zieht die WeWork-Aktie an der NYSE zeitweise um 10,89 Prozent auf 11,51 US-Dollar an.

Redaktion finanzen.net / dpa-AFX

Bildquellen: StockStudio / Shutterstock.com, photobyphm / Shutterstock.com

Nachrichten zu WeWork (The We Company)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu WeWork (The We Company)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

WeWork (The We Company) Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX mit erneutem Rückschlag -- thyssenkrupp will einen Gang hochschalten -- Apple berichtet wohl über nachlassende iPhone-Nachfrage -- Vodafone, KRONES, BVB, Dürr im Fokus

Shell startet Aktienrückkauf. EU-Kommission bestraft Banken wegen Devisen-Kartell. Nordex erhält Auftrag für Windturbinen über 50 MW aus Schottland. Ströer erwägt offenbar Verkauf von Asambeauty. Fed: US-Wirtschaft mit bescheidenem bis moderaten Tempo gewachsen. TeamViewer & Co.: Drei deutsche Unternehmen fliegen aus dem Stoxx Europe 600. Square benennt sich in Block um.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln