finanzen.net
17.06.2019 07:22
Bewerten
(0)

VW zahlt 1,77 Milliarden Euro für Berater und Anwälte

Abgasskandal: VW zahlt 1,77 Milliarden Euro für Berater und Anwälte | Nachricht | finanzen.net
Abgasskandal
DRUCKEN
Volkswagen hat für Berater und Anwälte, die der Konzern im Zusammenhang mit dem Dieselskandal beauftragt hat, bisher 1,77 Milliarden Euro ausgegeben.
Das bestätigte ein VW-Sprecher am Sonntag.

Zuvor hatte das "Handelsblatt" über die Summe berichtet. Die Zahl beinhalte Zahlungen für alle Marken inklusive AUDI und Porsche sowie alle Märkte, hatte es geheißen.

Es wird davon ausgegangen, dass die Summe noch steigen wird, da die juristischen Verfahren im Zusammenhang mit dem Abgasskandal noch nicht abgeschlossen sind. Zu den großen Auftragnehmern zählt die US-Anwaltskanzlei Jones Day, die VW im September 2015 mit der Vertretung gegenüber den Strafverfolgungsbehörden in den USA beauftragt hatte.

Volkswagen hatte zu Jahresbeginn spürbar an Gewinn eingebüßt. Unter dem Strich verdiente der Konzern im ersten Quartal 3,05 Milliarden Euro, nach rund 3,3 Milliarden Euro vor einem Jahr. Dazu trugen auch die Kosten für Rechtsstreitigkeiten rund um die manipulierten Dieselmotoren bei. In der Rechnung seien Kosten für Rechtsanwälte, Vergleiche und ausstehende Verfahren enthalten, hatte VW-Finanzvorstand Frank Witter Anfang Mai gesagt.

/uk/DP/fba

WOLFSBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: Scott Olson/Getty Images, nitpicker / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    5
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.07.2019Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
15.07.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
11.07.2019Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
10.07.2019Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
10.07.2019Volkswagen (VW) vz OutperformBernstein Research
17.07.2019Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
11.07.2019Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
10.07.2019Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
10.07.2019Volkswagen (VW) vz OutperformBernstein Research
08.07.2019Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
15.07.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
02.07.2019Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
01.07.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
28.06.2019Volkswagen (VW) vz HaltenDZ BANK
18.06.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
03.05.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
25.02.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
18.02.2019Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.10.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
21.08.2018Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Tag im Minus -- Wall Street schwächer -- SAP enttäuscht mit ausbleibender Margensteigerung -- Netflix schockt mit Zahl der Neukunden -- Bitcoin, ASOS, Wirecard im Fokus

Bayer-Chef sieht nach Elliott-Kritik kein Grund zum Umdenken. QUALCOMM-Aktie tiefer: EU-Kommission verhängt dreistellige Millionen-Strafe. Heidelberger Druck meldet Gewinnwarnung. eBay kann Erwartungen schlagen. IBM-Umsatz fällt deutlich. EZB prüft wohl neuen Ansatz für Inflationsziel. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SAP SE716460
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Netflix Inc.552484
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
BayerBAY001
Airbus SE (ex EADS)938914
GAZPROM903276