01.12.2022 11:54

Musk-Firma SpaceX: Großbritannien testet Starlink-System zur Versorgung mit schnellerem Internet

Abgelegene Regionen: Musk-Firma SpaceX: Großbritannien testet Starlink-System zur Versorgung mit schnellerem Internet | Nachricht | finanzen.net
Abgelegene Regionen
Folgen
Die britische Regierung testet in mehreren abgelegenen Regionen das US-System Starlink zur Versorgung mit schnellem Internet.
Werbung
Tests hätten gezeigt, dass die Starlink-Satelliten an vielen Orten Internetgeschwindigkeiten von bis zu 2.00 Megabit pro Sekunde liefern könnten, teilte das Digitalministerium in London am Donnerstag mit. Das sei vier Mal so schnell wie die derzeitige durchschnittliche Breitbandgeschwindigkeit in Großbritannien von etwas mehr als 50 Megabit pro Sekunde.

An mehreren Standorten, an denen es nur eine begrenzte Infrastruktur gibt oder wo eine Breitband-Installation aufwendig und teuer wäre, würden nun Geräte von Starlink verwendet, teilte das Ministerium weiter mit. Getestet wird demnach an der Abtei Rievaulx Abbey im nordostenglischen Nationalpark North York Moors, im Ort Wasdale Head im nordwestenglischen Bezirk Lake District sowie an zwei Stellen im Nationalpark Snowdonia in Wales.

Starlink stellt schnelle Internet-Verbindungen direkt über eigene Satelliten her. Es wird von Musks Raumfahrtfirma SpaceX aufgebaut. Kommunikation über Starlink spielt auch für die Ukraine bei der Verteidigung des Landes gegen die russische Invasion eine wichtige Rolle. Musk ist neben anderen Engagements auch Chef des Elektroauto-Herstellers Tesla.

"Sicherzustellen, dass alle eine qualitativ hochwertige Internetverbindung erhalten, ist für unsere Pläne zur Angleichung der landesweiten Lebensverhältnisse von entscheidender Bedeutung", sagte Digitalministerin Michelle Donelan. "Diese Versuche zielen darauf ab, eine Lösung für die enorm hohen Kosten der Verlegung von Kabeln an weit entfernte Orte zu finden." Die Regierung betonte zugleich, sie prüfe auch andere Lösungen und Angebote.

/bvi/DP/mis

LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: SpaceX
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Berichtssaison nimmt Fahrt auf: DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- Intel erleidet Gewinn- und Umsatzeinbruch -- Visa, Chevron, Mercedes-Benz, LVMH im Fokus

Ford ruft rund 462.000 Autos wegen mangelhafter Kameras zurück. Großaktionär stoppt Gespräche über Anteilsverkauf an PNE. Siemens Energy-Aktie: Wasserstoffallianz zwischen Deutschland und Australien. Schwelender Handelsstreit mit den USA: China hat den Ton verschärft. Lufthansa und Rom unterschreiben Absichtserklärung für Ita-Einstieg - Überprüfung von Firmensitz.

Umfrage

In Deutschland wird über eine mögliche Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine diskutiert. Wie ist Ihre Meinung dazu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln