UBS ist neuer Unlimited Partner bei ING - jetzt informieren und direkt traden!-w-
23.04.2021 22:22

Kursziel gekappt: Analyst zieht Reißleine bei Nikola

Aktie zeitweise unter Druck: Kursziel gekappt: Analyst zieht Reißleine bei Nikola | Nachricht | finanzen.net
Aktie zeitweise unter Druck
Folgen
Die Woche startete für die Aktien von E-Autobauer Nikola eher unerfreulich. Ein drastisch gekapptes Kursziel sorgte für ein deutliches Kursminus - ist der Hype gebrochen?
Werbung
• Wedbush-Analyst halbiert Kursziel
• Bedenken bezüglich der Ziele
• Aktienkurs von Nikola zeitweise unter Druck


Wedbush-Analyst korrigiert Kursziel für Nikola

Dan Ives, Analyst bei der US-Investmentfirma Wedbush, passte am Montag seine Bewertung der Nikola-Aktie an: Dran glauben musste das Kursziel, das nahezu halbiert wurde. Ives setzte dieses von 25 auf 13 US-Dollar herunter, wie MarketWatch berichtet. Damit hat die Aktie vom aktuellen Kursniveau nicht mehr viel Luft nach oben - zuletzt schloss das Papier an der NASDAQ bei 11,77 US-Dollar. Die Nikola-Aktie hatte in den vergangenen Tagen zeitweise nachgegeben und ein 52-Wochen-Tief erreicht. Seit dem Schlusskurs am Freitag bei 10,98 US-Dollar konnte die Aktie jedoch wieder mehr als 7 Prozent zulegen. Das Rating beließ Ives bei "Neutral", was er erst im Februar von "Underperform" angehoben hatte.

Seit Jahresbeginn steht der Kurs der jungen Aktie, die im Juni ihr einjähriges Börsenjubiläum feiert, rund 23 Prozent im Minus. Die Aktie von Platzhirsch Tesla weist dagegen im selben Zeitraum ein knappes Plus aus.

Befinden sich Nikolas Ziele in Gefahr?

Grund dafür, dass er sein Kursziel für die Aktie des Tesla-Konkurrenten kappte, sollen Bedenken bezüglich der "ehrgeizigen" Ziele sein. Im Blick würden dabei insbesondere die Umsetzung und der Zeitplan dieser stehen, verlautet MarketWatch.

"Insgesamt glauben wir immer noch, dass die EV- und Wasserstoff-Brennstoffzellen-Ambitionen des Unternehmens im Semi-LKW-Markt realisierbar sind, obwohl wir immer noch klare Bedenken haben, dass die Ausführung und das Timing dieser ehrgeizigen Ziele in den kommenden Jahren auf dem richtigen Weg sind", zitiert MarketWatch Ives aus seiner Notiz an Kunden.

Ives glaub außerdem, dass der "Hype" an der Wall Street sich abgeflacht habe. Grund dafür sei vor allem die abgespeckte Partnerschaft mit US-Autobauer General Motors. Im September 2020 hatten die beiden Unternehmen verkündet, eine strategische Partnerschaft eingegangen zu sein. Das erste Projekt mit GM sollte ein elektrischer Pickup-Truck mit dem Namen Nikola Badger sein, doch die Pläne dafür wurden gestrichen. Darüber hinaus beteiligte sich GM doch nicht an Nikola.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Nikola

Nachrichten zu Nikola

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nikola

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Nikola Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen schließen tiefer -- Siemens erhöht Prognose -- BMW kann Umsatz und Ergebnis kräftig steigern -- adidas schlägt die Erwartungen -- Siltronic, Beyond Meat, GoPro im Fokus

KRONES schließt erstes Quartal besser ab als erwartet. TUI-Kreuzfahrt-Tochter Cruises begibt Anleihe über mehrere hundert Millionen Euro. Bundesrat beschließt Erleichterungen für Geimpfte und Genesene. OSRAM setzt Erholung fort. Enel meldet schwachen Jahresstart. Prudential strebt CO2-neutrales Asset-Portfolio an. Frankreich blockiert offenbar EU-Bestellung von BioNTech/Pfizer-Impfstoff. Crédit Agricole verdient deutlich mehr.

Top-Rankings

Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Die größten Staatspleiten
Welche Länder haben am häufigsten Bankrott anmelden müssen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Sorge vor der steigenden Inflation wächst; mit welchen Assets Klassen versuchen Sie Ihr Depot zu diversifizieren?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln