Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
09.03.2017 10:04

Milliardär Tilman Fertitta: Donald Trump macht einen sehr guten Job!

Amerika wird "great again": Milliardär Tilman Fertitta: Donald Trump macht einen sehr guten Job! | Nachricht | finanzen.net
Amerika wird "great again"
Folgen
Der Milliardär Tilman Fertitta hält große Stücke auf den neuen US-Präsidenten Donald Trump. Seiner Meinung nach macht dieser eine bestimmte Sache besser als alle seiner Vorgänger.
Werbung
Tilman Fertitta, CEO der Landry´s Inc., einem Unternehmen, welches über 500 Restaurants, Hotels und Casinos in den USA betreibt, ist drei Milliarden schwer und Star einer Reality-Doku namens "Billion Dollar Buyer" auf "CNBC". In dieser reist er durch das Land und sucht in Mittelstandsunternehmen nach neuen Investitionsmöglichkeiten für sein eigenes Imperium. Nebenbei ist er auch großer Fan des neuen Präsidenten Donald Trump und seiner politischen Linie und hält mit Lob für den amtierenden ersten Mann im Staate nicht hinter dem Berg.

Lob für Donald Trump

Zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald Trump, hat der Unternehmer und Milliardär eine ganz klare Meinung: "Er macht seinen Job sehr gut". Durch das Umkrempeln der Regulationen, welche von den vorherigen US-Präsidenten eingeführt wurden, würde er "das Ölgeschäft, das Energiegeschäft und auch die Gastronomie" vorantreiben. "Warum ist Amerika groß? Wegen seines Kapitalismus", so Fertitta in einem Interview mit der "CNBC". Und offensichtlich möge der Kapitalmarkt ja das, was Trump tue, so der Milliardär. Das zeige die Wall Street, welche seit seiner Wahl Rekorde breche. In diesem Sinne mache Donald Trump laut Fertitta einen guten Job, auch wenn ihn jeder "wie unter dem Mikroskop" betrachte.

Eine Sache, die Donald Trump besser macht als alle Präsidenten zuvor

Am besten macht Donald Trump laut Fertitta aber eine ganz bestimmte Sache: "Er macht das, was er im Wahlkampf versprochen hat". Das sei etwas, das so noch nie ein US-Präsident zuvor getan habe. Auch wenn er einige kontroverse Entscheidungen während der ersten Wochen seiner Regierungsperiode getroffen habe, mache er bisher doch eine gute Arbeit. Auch der Ersatz für die Gesundheitsreform "Obamacare" ist laut Fertitta nur eines der lobenswerten Ziele, die Donald Trump verfolgt. Insgesamt 60.000 Mitarbeiter hat Fertittas Unternehmen Landry´s Inc. über ganz Amerika verstreut. Deshalb wisse der Milliardär ganz genau, wovon er spreche. "Ich weiß, dass Obamacare nicht funktioniert. Andere reden nur davon, aber ich weiß es". Die Reform sei auf allen Ebenen gescheitert und es müsse eine andere Lösung geben.

Fertitta verteidigt Trump

Auch verteidigt der Star einer CNBC Reality-Show Trumps Einstellung zu seinen eigenen Unternehmen. "Er ist ein wahrer Geschäftsführer, deshalb haben wir ihn zum Präsidenten gewählt. Er weiß wie man Menschen sagt, was sie zu tun haben". Die Kontroversen um die Geschäftsleitung der Trump-Unternehmen während der Präsidentschaft des Ex-Medienmoguls seien deshalb schlichtweg überzogen. Donald Trump stand in der Kritik, weil er sich auch nach der Wahl zum US-Präsidenten nicht gänzlich aus seinen Privatgeschäften zurückzog. So übergab er die Leitung der Trump Organization LLC zum 11. Januar 2017 zwar an seine Söhne, blieb aber dennoch Eigentümer. Für Tilman Fertitta jedoch kein Grund zur Aufregung. Donald Trump sei einfach ein wahrer Geschäftsmann und man könne von ihm kein blindes Vertrauen in andere verlangen. An die Kritiker Trumps könne Tilman Fertitta somit nur eins richten: "Just deal with it!"


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Ian MacNicol/Getty Images, Spencer Platt/Getty Images
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht etwas fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen stark-- Siemens nimmt Milliarden-Abschreibung auf Siemens Energy vor -- Commerzbank, TUI, JENOPTIK, BMW im Fokus

BMW: Empfindlicher Dämpfer bei US-Verkäufen. USA bestellt erneut Affenpocken-Impfstoff bei Bavarian Nordic. Porsche setzt in den USA im zweiten Quartal mehr Autos ab. Salmonellen-Schokolade von Barry Callebaut ist nicht in Läden gelangt. BASF und MAN wollen gemeinsam riesige Wärmepumpe in Ludwigshafen bauen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln