Amerikanischer Traum gelebt

Der Mann hinter DoorDash: Wie Mitgründer Xu vom Tellerwäscher zum Milliardär wurde

29.05.24 22:57 Uhr

Doordash: Der Mann hinter dem erfolgreichen IPO | finanzen.net

Bei der Geschichte von DoorDash wird man an die Konzerngeschichte von Facebook erinnert, der Inbegriff des American Dreams: Ein Studentenprojekt, das sich zum milliardenschweren Konzern gemausert und den Mitgründer und CEO Xu zu einem jungen Milliardär gemacht hat.

Werte in diesem Artikel
Aktien

105,62 EUR 0,22 EUR 0,21%

• Immigrationshintergrund als Inspiration
• Start mit lokalen Restaurantlieferungen
• Tony Xun: vom Tellerwäscher zum Milliardär



Tony Xu ist Mitgründer und CEO von DoorDash. Das an der NASDAQ notierte Unternehmens machte den inzwischen 39-Jährigen zum Milliardär. Während heute eine Million "Dasher" die Essenlieferungen für ihren Arbeitgeber ausfahren, übernahmen die damals noch studierenden Gründer diesen Job am Anfang selbst. Wie Tonys Xuns Immigrationsgeschichte die Gründung von DoorDash inspirierte und spätestens nach dem milliardenschweren Börsengang den Amerikanischen Traum bilderbuchartig verkörpert.

Tony Xu - beginnt als Tellerwäscher in einem Chinarestaurant

Im Jahr 1989, als Xu Xun gerade fünf Jahre alt war, immigrierte seine Familie aus China in die USA. Seiner Mutter, in China Ärztin, wurde die medizinische Lizenz nicht anerkannt. So nahmen beide Elternteile Jobs in einem örtlichen Restaurant an. Der Vater studierte zusätzlich in Illinois Luftfahrttechnik und angewandte Mathematik. Das Geld sei stets knapp gewesen, erzählte der frisch gebackene Milliardär, der seinen Namen offiziell in Tony Xu ändern ließ, noch vor dem IPO gegenüber CNBC.

Früh begann Tony Xu in dem chinesischen Restaurant, in dem seine Eltern angestellt waren, selbst mitzuarbeiten indem er beim Abwaschen half. Als er neun Jahre alt war, verdiente er sich gemeinsam mit einem Freund mit einem kreativen Rasenmäh-Konzept etwas hinzu. Diese frühe unternehmerische Erfahrung schien den jungen Xu in seinen Ambitionen bekräftigt zu haben. Aus dem Jahr 2015 gibt der US-Sender den DoorDash-CEO wieder: "Wir mähten Rasen und verlangten mehr für Designs, wie einen karierten Rasen," beschreibt er die Idee dahinter. "Ich habe gelernt, dass man mehr tun kann, als man glaubt, dass man dazu in der Lage ist. Ich konnte kaum den Griff des Rasenmähers erreichen!"

Über die Gründung und das Heranziehen von DoorDash

Bildung habe für seine Eltern ganz oben auf der Prioritätenliste gestanden, erzählt Xu gegenüber CNBC-Moderator Jim Cramer. So konnte er im Wirtschaftsingenieurwesen einen Abschluss an den Universitäten von California und Berkeley erlangen, absolvierte außerdem einen MBA an der Stanford University. In der Zwischenzeit hatte er berufliche Erfahrung im Silicon Valley gesammelt, als er bei Square Praktikant sowie bei RedLaser in der Geschäftsentwicklung tätig war. Während seines Studiums an der Graduate School in Stanford gründete Xu schließlich gemeinsam mit drei Kommilitonen einen Onlineservice, der Bestellungen bei lokalen Restaurants vereinfachen sollte. So entstand im Jahr 2012 PaloAltoDelivery.com.

Der Code für die Seite soll innerhalb eines Tages entstanden sein. So war es unmittelbar möglich, Bestellungen anzunehmen - Menüs seien als PDF von acht verschiedenen Lokalen zu sehen gewesen, schreibt CNBC. In die ersten hundert Lieferungen teilte sich das Gründerteam rein - vorzüglich nachts, weil sie tagsüber noch die Uni besuchten. "Wir erzählten einigen Freunden davon. Wir schickten E-Mails an einige Gruppen auf dem Campus. Wir schickten E-Mails an einige Wohnheimlisten-Server, und so haben wir die ersten paar Bestellungen durch das System laufen lassen," hatte Xu bereits 2018 in einem Gespräch mit der Los Angeles Times erzählt.

Das Jahr der Veränderung: 2013

Der nächste wichtige Schritt war der Einstieg von Y Combinator, das 120.000 US-Dollar investierte, im Jahr 2013. Auch der Name des Startups wurde zu dieser Zeit in DoorDash geändert und neue Teammitglieder wurden eingestellt. 2014 soll DoorDash CNBC zufolge fast 20 Millionen US-Dollar an Risikokapital eingesammelt haben, als fast 1.000 Restaurants in der Bay Area und Los Angeles auf der Liste standen. Mit der landesweiten Expansion folgten auch Investoren wie SoftBank oder Sequoia Capital - so kamen Finanzmittel von insgesamt rund 2,5 Milliarden US-Dollar zusammen. Inzwischen leitet Xu als CEO das Unternehmen, das sich zu einem der beliebtesten Essenslieferanten gemausert hat. Eine Millionen "Dasher" versorgen Millionen von Kunden mit ihren Essensbestellungen, wie auf der Website des Unternehmens ersichtlich ist.

Der amerikanische Traum: DoorDash macht CEO Tony Xun zum Milliardär

Seit dem Beginn während der Unizeit hat sich viel verändert: DoorDash ist an der NASDAQ gelistet, Xu arbeitet als CEO an der Spitze des Konzerns. Außerdem hält er 4,6 Prozent der Unternehmens-Anteile, so Forbes. Dank des geglückten IPOs wurde das einstige Einwandererkind Xu so vom Tellerwäscher zum Milliardär. Sein Vermögen wird von Forbes inzwischen auf rund 1,8 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Sein Immigrationshintergrund und die Intentionen seiner Eltern, weshalb sie von China in die USA umzogen, hätten zur DoorDash-Gründung beigetragen: Kurz vor dem Startschuss für die DoorDash-Aktie erklärte Xu gegenüber Cramer, seine Eltern seien in die dieses Land gekommen, "um ein besseres Leben für mich zu schaffen". Der heutige CEO betont die Jahre, in denen seine Mutter mehrere Jobs annehmen musste, bevor sie ihren medizinischen Abschluss und eine eigene Einrichtung gründen konnte. Andersrum sei DoorDash mit seiner Essenslieferapp nun dafür da, "um diejenigen zu befähigen, die wie meine Mutter mit einem Traum hierher gekommen sind, um es auf eigene Faust zu schaffen", schrieb Xu in einem Brief mit Einreichung des IPO-Prospekts bei der SEC.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf DoorDash

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf DoorDash

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Tibrina Hobson/Getty Images for Los Angeles Times Food Bowl, Steve Jennings / Freier Fotograf/Getty Images

Nachrichten zu DoorDash