21.01.2016 15:58

Volkswagen dementiert Stellenstreichungen in Stammbelegschaft - Aktie steigt dennoch

Arbeitsplätze in Gefahr?: Volkswagen dementiert Stellenstreichungen in Stammbelegschaft - Aktie steigt dennoch | Nachricht | finanzen.net
Arbeitsplätze in Gefahr?
Folgen
Mit einem klaren Dementi hat der VW-Konzern auf einen Medienbericht reagiert, wonach der verschärfte Sparkurs des Autobauers mehr als 10.000 Arbeitsplätze gefährde.
Werbung
"Wir weisen diese Meldung strikt zurück. Wir stehen fest zu unserer Stammbelegschaft", teilte Deutschlands größter privater Arbeitgeber am Donnerstag mit.

Zudem verlängert der Konzern die Verträge von 900 Leiharbeitern des Werks in Baunatal (Landkreis Kassel). Dabei gehe es um alle Leiharbeitsverträge, die bis zum Juni diesen Jahres ausliefen, sagte ein Konzernsprecher am Donnerstag dem Radiosender FFH: "Und zwar um ein halbes Jahr." Eine längere Perspektive als sechs Monate könne Volkswagen den Leiharbeitern aber nicht geben. Dafür sei auch die Planungsunsicherheit wegen des VW-Abgasskandals mitverantwortlich.

Zuvor hatte das "Manager Magazin" berichtet, der neue VW-Markenchef Herbert Diess verschärfe seinen Sparkurs und peile schon für 2016 deutliche Sprünge bei der renditeschwachen Pkw-Kernmarke an. Bei Volkswagen seien nach einem Bericht des Manager Magazins im Zuge weiter verschärfter Sparbemühungen "weit mehr als 10.000" Arbeitsplätze in Gefahr.
Der Chef der Kernmarke VW, Herbert Diess, fordere schon für das angefangene Jahr eine Effizienzsteigerung um 10 Prozent und plane deshalb, die Sparbemühungen weiter zu verschärfen, schrieb das Manager Magazin am Donnerstag. Es werde vor dem Hintergrund "keinesfalls ausreichen, die 7.000 Leiharbeitskräfte nicht mehr zu beschäftigen", berichtete das Medium unter Berufung auf unternehmensinterne Quellen weiter.

"Wir weisen diese Meldung strikt zurück", sagte ein Sprecher des Volkswagen-Konzerns auf Anfrage von Dow Jones Newswires. VW stehe "fest" zur eigenen Stammbelegschaft. Zu einer möglichen Verschärfung der Sparbemühungen bei der Marke VW mit anderen Mitteln machte der Sprecher allerdings keine Angaben. VW-Markenchef Diess hatte schon im Oktober angekündigt, mit einem erweiterten Sparprogramm auch die Fixkosten senken zu wollen. Ein konkretes Sparziel nannte er damals nicht.

Die Kernmarke des Volkswagen-Konzerns steht nicht erst seit Bekanntwerden der Abgasmanipulationen unter großem Druck: Im Jahr 2014 war Volkswagens operative Rendite im Massengeschäft von 2,9 auf 2,5 Prozent zum wiederholten Mal geschrumpft. Die Gewinnspanne lag damit weit niedriger als etwa die Marge von Volkswagens Premiummarke Audi und fiel auch im Branchenvergleich gering aus.

Volkswagen hatte sich schon unter dem früheren Konzernchef Martin Winterkorn vorgenommen, die Marge der Kernmarke bis zum Jahr 2018 auf 6 Prozent zu verbessern. Der neue Konzernchef Matthias Müller stütze Diess' verschärften Sparkurs auch vor diesem Hintergrund, berichtete nun das Manager Magazin.

Die VW-Aktie befindet sich indes im Aufwind. Zwischenzeitlich steigt das Vorzugspapier am Donnerstag im Xetra-Handel um über 3 Prozent - auch nach dem Dementi.

Dow Jones Newswires/dpa-AFX

Ausgewählte Hebelprodukte auf Volkswagen (VW) St.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Volkswagen (VW) St.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: FotograFFF / Shutterstock.com, josefkubes / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    4
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:01 UhrVolkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
22.09.2022Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
20.09.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
19.09.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
09.09.2022Volkswagen (VW) vz HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08:01 UhrVolkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
22.09.2022Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
07.09.2022Volkswagen (VW) vz BuyUBS AG
06.09.2022Volkswagen (VW) vz BuyUBS AG
26.08.2022Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.09.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
09.09.2022Volkswagen (VW) vz HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.09.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
31.08.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
23.08.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
19.09.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
30.08.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
18.08.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
25.07.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
09.05.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Wie sieht die Energie-Versorgung in der Zukunft aus? Im B2B-Seminar heute um 11 Uhr erfahren Sie, welche Lösungen für die Energiekrise in Europa gefunden werden können und wie Sie mit Ihrem Portfolio an den Entwicklungen partizipieren!

Werbung

Videos zur Volkswagen (VW) vz. Aktie

mehr
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Vor deutschen Inflationszahlen: DAX rutscht wieder unter 12.000 Punkte -- Asien Börsen freundlich -- Porsche-IPO erfolgreich -- Gewinn von HORNBACH wegen hohen Kosten rückläufig

US-Gesundheitsbehörde FDA lässt Hautmedikament von Sanofi und Regeneron zu. BMW entwickelt Sprachassistenz-Software mit Amazons Alexa-Technologie. China baut Pilotprojekt um e-Yuan aus. Tesla-Kunden in China können sich über kürzere Lieferzeiten freuen. ARK Invest-Chefin Cathie Wood warnt vor fallenden Autopreisen. Goldman Sachs-Strategen erwarten Comeback für europäische Value-Aktien.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln