15.08.2022 23:48

Nach NVIDIAs Umsatzwarnung: Cathie Wood kauft NVIDIA-Aktien zum Schnäppchenpreis nach

ARK-ETFs aufgestockt: Nach NVIDIAs Umsatzwarnung: Cathie Wood kauft NVIDIA-Aktien zum Schnäppchenpreis nach | Nachricht | finanzen.net
ARK-ETFs aufgestockt
Folgen
Nachdem NVIDIA kürzlich den Ausblick für das zweite Quartal reduzierte, nahmen die Anleger Reißaus. Dabei ging es für die Aktie seit Jahresbeginn sowieso schon deutlich abwärts. Nun sicherte sich ARK-Chefin Cathie Wood einige Scheine zum günstigen Preis.
Werbung
• NVIDIA mit schwächerer Umsatzprognose
• Cathie Wood kauft NVIDIA-Aktien nach
• Hoffnung in US-Gesetz


NVIDIA-Aktie nach Umsatzwarnung unter Druck

Für die NVIDIA-Aktie läuft es derzeit nicht besonders gut. So musste das Papier an der NASDAQ aufgrund des generell schwachen Umfelds für technologielastige Aktien seit Jahresbeginn bereits deutliche Verluste einstecken. Die jüngste Mitteilung, dass der Chipentwickler seine Umsatzprognose für das zweite Quartal 2022 zurückschraubte, sorgte für einen zusätzlichen Ausverkauf. Trotz der schwachen Performance des Tech-Titels hält der Großteil der Analysten jedoch an dem Unternehmen fest.

ARK-CEO Cathie Wood ordert NVIDIA-Aktien nach

Zu den Unterstützern von NVIDIA dürfte auch Cathie Wood, CEO von ARK Invest, zählen. Die Investorin nutzte die Kursschwäche der NVIDIA-Anteile nach dem angepassten Umsatzausblick, um ihre ETFs mit zusätzlichen Positionen auszubauen. So kaufte die ARK-Chefin am 8. August 2022, also noch am selben Tag, an dem NVIDIA die Neuigkeiten verkündete, insgesamt 366.982 Aktien des Chip-Konzerns nach. Alleine 289.229 Titel flossen dabei in Woods Flagschiff-Fonds ARK Innovation ETF (ARKK), der Anteile von Unternehmen enthält, die "für das Anlagethema des Fonds - disruptive Innovation - relevant sind", so ARK. Zu den größten Positionen des Fonds zählen Tesla, Zoom und Roku. NVIDIA-Aktien sind nun mit einem Anteil von 742.967 Akten auf Platz 24 vertreten.

Aber auch weitere ARK-ETFs erhielten NVIDIA-Aktien zum Schnäppchenpreis: Der ARK Next Generation Internet ETF wurde am selben Tag um 47.069 Aktien auf 151.645 Titel aufgestockt, der ARK Fintech Innovation ETF wurde derweil um 30.684 Scheine auf insgesamt 83.488 ergänzt.

US-Chip-Gesetz könnte NVIDIA antreiben

Damit könnte Wood die NVIDIA-Anteile aber nicht nur aufgrund des günstigen Kaufpreises geordert haben, wie "Forbes" schreibt. So wurde im US-Kongress erst Ende Juli der "CHIPS and Science Act" verabschiedet, der die US-amerikanische Chip-Industrie mit einem 280 Milliarden US-Dollar schweren Paket unterstützen soll. Im Hinblick auf den schwelenden Handelsstreit der USA mit China, der im Rahmen des China-Taiwan-Konflikts und dem Besuch des Inselstaats durch US-Demokratin Nancy Pelosi Anfang August zusätzliche Brisanz erhielt, will sich die größte Wirtschaftsmacht der Welt bei Halbleitern aus der Abhängigkeit der Volksrepublik lösen. Am 9. August 2022 unterzeichnete US-Präsident Joe Biden das Gesetz, das Investitionen in "Forschung und Entwicklung, Wissenschaft und Technologie sowie die Arbeitskräfte der Zukunft" ermöglichen soll, wie das Weiße Haus in einer Pressemitteilung erklärte. Dies könnte darauf hindeuten, dass Cathie Wood damit rechnet, dass auch NVIDIA durch das neue Chip-Gesetz Aufwind erhalten dürfte.

ARK-Titel dürften nach Rezession und Bärenmarkt wieder zulegen

Zuletzt stand die Starinvestorin aufgrund ihrer Investitionsentscheidungen vermehrt in der Kritik. Legten die als innovativ geltenden Wachstumsaktien in den ARK-ETFs zu Beginn der Corona-Pandemie noch deutlich zu, stellte sich 2021 eine Gegenbewegung ein. Mit dem jüngsten Abwärtstrend für Tech-Aktien leiden auch Woods Favoriten wie Zoom und Teladoc deutlich. Gegenüber "CNBC" erklärte die Marktgröße kürzlich aber, dass dies auf die derzeitige wirtschaftliche Lage zurückzuführen sei. "Wir haben schon seit geraumer Zeit eine Rezession vorausgesagt, die zum großen Teil auf überschüssigen Beständen beruht", so Wood im Interview in der Sendung "The Tech Trade". "Wir glauben, dass es sich um eine Rezession handelt, die durch die Lagerbestände verursacht wird, und das zeigt sich auch laut und deutlich."

Besserung soll sich im ARK-Portfolio aber zeigen, sobald die Rezession beendet ist. "In der Regel werden Wachstumsaktien am Ende eines Bärenmarkts und einer Rezession besser abschneiden, weil sie eine neue Führung darstellen", so Wood weiter. "Als die Inflation und die Zinssätze stiegen, hatten wir unglaublichen Gegenwind. Es begann im Februar 2021. Bisher sieht es so aus, als hätten wir die Talsohle erreicht."

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf NVIDIA Corp.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf NVIDIA Corp.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Cindy Ord/Getty Images for Bloomberg Businessweek, michelmond / Shutterstock.com

Nachrichten zu NVIDIA Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu NVIDIA Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.08.2022NVIDIA OutperformCredit Suisse Group
18.11.2021NVIDIA OutperformBernstein Research
15.09.2020NVIDIA OutperformCredit Suisse Group
18.02.2020NVIDIA buyUBS AG
21.08.2019NVIDIA BuyThe Benchmark Company
25.08.2022NVIDIA OutperformCredit Suisse Group
18.11.2021NVIDIA OutperformBernstein Research
15.09.2020NVIDIA OutperformCredit Suisse Group
18.02.2020NVIDIA buyUBS AG
21.08.2019NVIDIA BuyThe Benchmark Company
29.01.2019NVIDIA UnderperformNeedham & Company, LLC
16.11.2018NVIDIA NeutralB. Riley FBR
11.08.2017NVIDIA Equal WeightBarclays Capital
11.11.2016NVIDIA Equal WeightBarclays Capital
20.09.2016NVIDIA NeutralSunTrust
04.04.2017NVIDIA UnderweightPacific Crest Securities Inc.
24.02.2017NVIDIA UnderperformBMO Capital Markets
23.02.2017NVIDIA ReduceInstinet
14.01.2016NVIDIA UnderweightBarclays Capital
26.07.2011NVIDIA underperformNeedham & Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für NVIDIA Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Stabilisierung: DAX fällt zum Handelsschluss zurück -- US-Börsen schliessen uneinheitlich -- Sabotage legt Nord Stream 1 & 2 lahm -- KWS SAAT erwartet Wachstum -- Daimler Truck, VERBIO, GSW im Fokus

Volkswagen-Betriebsratsversammlung über Zukunft des Werkes Kassel - Energiekrise belastet. Faraday Future legt Streit mit Großaktionär bei. Henkel liefert nicht nutzbare Abwärme an Stadtwerke Düsseldorf. Bernstein reduziert Kursziel für HelloFresh. Lieferando-Mutter Just Eat Takeaway will zügig wieder Gewinne verbuchen. Jungheinrich-Aufsichtsratschef Frey geht im kommenden Jahr.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln