✩ ✩ ✩ NEU: 10 % Fixzins mit Impfstoff Plus Aktienanleihe auf 💉 Johnson & Johnson, 💉 Moderna und 💉 Pfizer - 2 Jahre - anfängliche Plus Barriere bei 60 % ✩ ✩ ✩-w-
19.04.2021 10:02

BaFin soll nach Wirecard-Skandal 155 neue Stellen erhalten

Aufrüstung: BaFin soll nach Wirecard-Skandal 155 neue Stellen erhalten | Nachricht | finanzen.net
Aufrüstung
Folgen
Die deutsche Finanzaufsicht BaFin kann sich bei ihrer geplanten Aufrüstung nach dem Wirecard-Skandal auf 155 neue Stellen einstellen.
Werbung
Darauf hat sich der Haushaltskontroll- und Prüfungsausschuss des Verwaltungsrats geeinigt, wie das Handelsblatt von mehreren mit dem Sachverhalt vertrauten Personen erfuhr. Da der Beschluss einstimmig fiel, ist es sehr wahrscheinlich, dass der gesamte Verwaltungsrat den Vorschlägen zustimmt - voraussichtlich am 30. April.

Die BaFin hatte um 160 zusätzliche Posten gebeten. Der Ausschuss strich dann aber fünf neue Stellen, die für das Girokonto-Vergleichsportal vorgesehen waren, das die Finanzaufsicht im nächsten Jahr bereitstellen soll. Insgesamt 50 Stellen sind mit einem sogenannten "kw-Vermerk" versehen. Das steht für "künftig wegfallend" und bedeutet, dass die BaFin bis 2025 wieder entsprechend viele Stellen einsparen muss. Die Bonner Behörde äußerte sich zu dem Thema nicht.

Die Politik will die BaFin nach dem Wirecard-Skandal stärken. Über den geplanten Personalaufbau wurde im Verwaltungsrat jedoch bis zuletzt kontrovers diskutiert. Mehrere Beteiligte monieren, dass er innerhalb kurzer Zeit durchgedrückt wurde, obwohl es in manchen Bereichen noch an detaillierten Planungen fehle. Gegenwind gab es auch deswegen, weil viele der neuen Stellen wenig mit den Lehren aus dem Fall Wirecard zu tun haben. So entfällt Insidern zufolge etwa jede vierte neue Stelle auf den Bereich Verbraucherschutz.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: nitpicker/Shutterstock, nitpicker / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX tiefer -- Tesla-Chef Musk drückt Bitcoinkurs -- Bayer mit Rückschlag in Glyphosat-Rechtsstreit -- VW erwägt Kooperation mit QuantumScape -- Sixt, Telekom, Commerzbank, Vantage Towers im Fokus

thyssenkrupp will für Klimaschutz mehr Schrott in Hochöfen einsetzen. Stellantis vor strategischer Partnerschaft mit Foxconn. Eckert & Ziegler profitiert von Trennung der Tumorbestrahlungssparte. COVID-19-Impfstoff von Sanofi-GSK geht bald in Phase III. Ryanair hofft nach Milliardenverlust auf ein Geschäftsjahr ohne Miese. Tesla-Chef in Deutschland - keine Gespräche mit Landesregierung.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln