finanzen.net
05.06.2020 17:38

Rückenwind von der Wall Street lässt DAX über 12.800 Zählern schließen

Aufwärtstrend: Rückenwind von der Wall Street lässt DAX über 12.800 Zählern schließen | Nachricht | finanzen.net
Aufwärtstrend
Folgen
Nach der Verschnaufpause am Vortag nahm der deutsche Aktienmarkt vor dem Wochenende wieder an Fahrt auf.
Werbung
Der DAX stieg mit einem Plus in den Handel ein und zog daraufhin an. Positiv zu wertende US-Arbeitsmarktdaten schoben den DAX letztlich um 3,36 Prozent auf 12.847,68 Zähler an.

Die Vorgaben lieferten wenig Impulse. Die Aktienmärkte in Asien hatten am Freitag keine einheitliche Linie eingeschlagen. Die Anleger schienen in ihrem Optimismus jeden Rücksetzer zum Kauf zu nutzen. Tags zuvor hatte der deutsche Leitindex mit 12.558 Punkten den höchsten Stand seit Ende Februar erreicht, bevor er nach den Neuigkeiten von der Europäischen Zentralbank abbaute.
Börsenbeobachter warnten zunehmend vor einer Überhitzung des Marktes, der den tatsächlichen Gegebenheiten der von der Corona-Krise gebeutelten Realwirtschaft vorweglaufe. Allein in den vergangenen neun Handelstagen hat der DAX mehr als 15 Prozent aufgeholt, und mit einem Anstieg von rund 50 Prozent seit dem Tief Mitte März wird der Corona-Crash mittlerweile immer mehr ausgebügelt. Trübe Nachrichten kamen derweil am Morgen aus der deutschen Industrie, deren Auftragseingang im April noch stärker eingebrochen war als befürchtet.

US-Arbeitsmarktdaten im Blick

Auf Konjunkturseite machten am Nachmittag US-Jobdaten die Kurse. Die US-Arbeitslosenquote fiel im Mai auf 13,3 Prozent von zuletzt 14,7 Prozent zurück, während 2,5 Millionen zurück in einen Job gefunden haben.

Redaktion finanzen.net / dpa-AFX

Bildquellen: Julian Mezger für Finanzen Verlag
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht unter 12.500 Punkten aus dem Handel -- Dow Jones schließt höher -- US-Behörden ermitteln angeblich gegen Wirecard -- Daimler, Commerzbank, Deutsche Post, Delivery Hero, VW, TRATON im Fokus

EZB-Chefin Lagarde: Achten genau auf Wirtschaftsentwicklung. SAP macht Ex-Topmanager von Cisco zum Strategiechef. Walgreens will in USA Ärztezentren bauen. Alstom unterstreicht Bedeutung von Fusion mit Bombardier. Auch VW-Tochter Seat steckt weitere Milliarden in E-Mobilität. Boeing-Aktie volatil: Einigung mit Angehörigen der Opfer des ersten 737-Max-Absturzes. Apple beliefert freie Werkstätten in Europa mit Original-Ersatzteilen.

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Plug Power Inc.A1JA81
Amazon906866
NikolaA2P4A9
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750