finanzen.net
24.08.2017 12:45
Bewerten
(0)

Bankenverband öffnet sich für Fintechs

   Von Andreas Kißler

   BERLIN (Dow Jones)--Der Bundesverband deutscher Banken wird in Kürze auch Finanztechnologie-Unternehmen ("Fintechs") in seine Reihen aufnehmen. Das kündigte Hauptgeschäftsführungsmitglied Andreas Krautscheid in Berlin an. "Das wird eine zweistellige Zahl sein", sagte Krautscheid zu Journalisten. "Wir sind sehr happy über diesen Prozess." Es handele sich für die Banken "um eine Kulturänderung und eine Arbeitsänderung, die unglaublich spannend ist".

   Intensive Gespräche liefen, und eine entsprechende Verlautbarung werde es dann "nach der Sommerpause" geben. Das Verhältnis zu den Fintechs sei inzwischen unkompliziert. "Wir kämpfen demnächst nicht gegen Sparkassen und andere bei Privatkunden, sondern wir haben es mit den Googles und Facebooks dieser Welt zu tun", hob Krautscheid hervor.

   Die Finanzhäuser hatten bei ihrem Bankentag hatten vor einem halben Jahr die Öffnung der Satzung des Verbandes beschlossen, um eine Aufnahme der Wettbewerber zu ermöglichen, obwohl diese keine klassischen Banken sind.

   Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com

   DJG/ank/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   August 24, 2017 06:15 ET (10:15 GMT)

   Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 15 AM EDT 08-24-17

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX kann Rekordniveau letztlich nicht halten -- Dow moderat im Plus -- Daimler mit Gewinneinbruch 2019 -- Tesla erstmals über 100 Mrd Dollar wert -- VW, Varta, K+S, Netflix, IBM, Boeing im Fokus

thyssenkrupp-Chefin will Konzern schnell umbauen. Wirecard will Vorstand und Aufsichtsrat vergrößern. Fiat-Chef: Fusion mit Peugeot in 12 bis 14 Monaten abgeschlossen. Trump droht EU: Ohne Handelsabkommen kommen 'sehr hohe' Strafzölle. Hacker-Angriff auf Amazon-Chef Bezos? - Saudi-Arabien weist Vorwurf zurück.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
XiaomiA2JNY1
K+S AGKSAG88
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11