finanzen.net
08.01.2019 07:16
Bewerten
(0)

Softbank legt wohl Mehrheitsbeteiligung an WeWork zunächst zu den Akten

Bedenken von Investoren: Softbank legt wohl Mehrheitsbeteiligung an WeWork zunächst zu den Akten | Nachricht | finanzen.net
Bedenken von Investoren
Der japanische Technologiekonzern Softbank ist laut Presseberichten mit seinen Plänen gescheitert, eine milliardenschwere Mehrheitsbeteiligung an dem US-Dienstleister für gemeinsame Arbeitsplätze WeWork zu übernehmen.
Der Grund liege im Einbruch des Technologiesektors an der Börse sowie Bedenken von Investoren des rund 100 Milliarden US-Dollar schweren unternehmenseigenen Vision Fonds, schreiben die "Financial Times" (FT) sowie das "Wall Street Journal" (WSJ) am Dienstag unter Berufung auf mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen.

Eigentlich hatte Softbank erwogen, 16 Milliarden US-Dollar in den Co-Working Anbieter zu investieren und so eine Mehrheit zu übernehmen. Das Investment soll den Presseberichten zufolge nun deutlich kleiner ausfallen. So plane der japanische Konzern, lediglich rund 2 Milliarden Dollar in WeWork zu investieren, hieß es. Dabei werde Vision Fonds nicht an der Investition teilnehmen. Der Fonds, der zu großen Teilen von Vermögensfonds aus Saudi Arabien und Abu Dhabi gestützt wird, hat sich bereits 2017 für 4,4 Milliarden Dollar mit 20 Prozent an WeWork beteiligt.

WeWork bietet zeitlich flexible Coworking-Arbeitsbereiche an, in denen Mitarbeiter unterschiedlicher Unternehmen als auch Selbstständige zusammenkommen können. Nach früheren Angaben unterhält das Unternehmen rund 470 Bürostandorte in 90 Städten weltweit./nas/jha/

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: TORU YAMANAKA/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Softbank Corp.

  • Relevant
    4
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Softbank Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.07.2016ARM HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.07.2016ARM HoldBarclays Capital
01.07.2016ARM buyUBS AG
29.06.2016ARM buyGoldman Sachs Group Inc.
29.06.2016ARM buyUBS AG
06.07.2016ARM HoldBarclays Capital
01.07.2016ARM buyUBS AG
29.06.2016ARM buyGoldman Sachs Group Inc.
29.06.2016ARM buyUBS AG
29.06.2016ARM HoldKepler Cheuvreux
26.07.2016ARM HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.04.2016ARM HoldCitigroup Corp.
21.04.2016ARM HoldJP Morgan Chase & Co.
20.04.2016ARM HoldJP Morgan Chase & Co.
18.04.2016ARM HoldJefferies & Company Inc.
11.02.2016ARM UnderperformBernstein Research
16.09.2015ARM UnderweightMorgan Stanley
10.08.2015ARM UnderweightJP Morgan Chase & Co.
23.07.2015ARM UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.07.2015ARM SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Softbank Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Bayer könnte Glyphosat-Streit wohl beilegen -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
BASFBASF11
XiaomiA2JNY1
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
K+S AGKSAG88