08.01.2019 07:16

Softbank legt wohl Mehrheitsbeteiligung an WeWork zunächst zu den Akten

Bedenken von Investoren: Softbank legt wohl Mehrheitsbeteiligung an WeWork zunächst zu den Akten | Nachricht | finanzen.net
Bedenken von Investoren
Folgen
Der japanische Technologiekonzern Softbank ist laut Presseberichten mit seinen Plänen gescheitert, eine milliardenschwere Mehrheitsbeteiligung an dem US-Dienstleister für gemeinsame Arbeitsplätze WeWork zu übernehmen.
Werbung
Der Grund liege im Einbruch des Technologiesektors an der Börse sowie Bedenken von Investoren des rund 100 Milliarden US-Dollar schweren unternehmenseigenen Vision Fonds, schreiben die "Financial Times" (FT) sowie das "Wall Street Journal" (WSJ) am Dienstag unter Berufung auf mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen.

Eigentlich hatte Softbank erwogen, 16 Milliarden US-Dollar in den Co-Working Anbieter zu investieren und so eine Mehrheit zu übernehmen. Das Investment soll den Presseberichten zufolge nun deutlich kleiner ausfallen. So plane der japanische Konzern, lediglich rund 2 Milliarden Dollar in WeWork zu investieren, hieß es. Dabei werde Vision Fonds nicht an der Investition teilnehmen. Der Fonds, der zu großen Teilen von Vermögensfonds aus Saudi Arabien und Abu Dhabi gestützt wird, hat sich bereits 2017 für 4,4 Milliarden Dollar mit 20 Prozent an WeWork beteiligt.

WeWork bietet zeitlich flexible Coworking-Arbeitsbereiche an, in denen Mitarbeiter unterschiedlicher Unternehmen als auch Selbstständige zusammenkommen können. Nach früheren Angaben unterhält das Unternehmen rund 470 Bürostandorte in 90 Städten weltweit./nas/jha/

NEW YORK (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Softbank Corp.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Softbank Corp.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: TORU YAMANAKA/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Softbank Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Softbank Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.07.2016ARM HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.07.2016ARM HoldBarclays Capital
01.07.2016ARM buyUBS AG
29.06.2016ARM buyGoldman Sachs Group Inc.
29.06.2016ARM buyUBS AG
06.07.2016ARM HoldBarclays Capital
01.07.2016ARM buyUBS AG
29.06.2016ARM buyGoldman Sachs Group Inc.
29.06.2016ARM buyUBS AG
29.06.2016ARM HoldKepler Cheuvreux
26.07.2016ARM HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.04.2016ARM HoldCitigroup Corp.
21.04.2016ARM HoldJP Morgan Chase & Co.
20.04.2016ARM HoldJP Morgan Chase & Co.
18.04.2016ARM HoldJefferies & Company Inc.
11.02.2016ARM UnderperformBernstein Research
16.09.2015ARM UnderweightMorgan Stanley
10.08.2015ARM UnderweightJP Morgan Chase & Co.
23.07.2015ARM UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.07.2015ARM SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Softbank Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht fester ins Wohenende -- METRO will für indisches Geschäft wohl Milliardenbetrag einstreichen -- Valneva, thyssenkrupp, VW, Bayer im Fokus

Schröder will Aufsichtsrat-Posten bei Rosneft räumen. Zurich Insurance Group steigt aus russischem Markt aus. Rheinmetall erhält mehrere Großaufträge von Nato-Kunden. Bavarian Nordic wird wegen Affenpocken zum Spekulationsobjekt. Richemont hat im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln