Aktienhandel ohne Kaufprovision, ohne Depotgebühr- jetzt bei eToro kostenlos anmelden und investieren! eToro - die führende Social Trading Plattform-w-
04.04.2016 13:42

Berlin - Schuldenschnitt für Griechenland steht nicht zur Debatte

Werbung

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung stemmt sich weiter gegen einen Schuldenschnitt für Griechenland. Der Sprecher des Bundesfinanzministeriums, Martin Jäger, sagte am Montag in Berlin: "Ein Schuldenschnitt steht im Augenblick nicht zur Debatte." Jäger verwies darauf, dass Athens Schuldentilgung ohnehin bis 2020 und länger ausgesetzt sei. Entscheidend sei, dass Griechenland nun einen tragfähigen Haushalt hinbekomme. Ziel bleibe eine Rückkehr zum Kapitalmarkt.

Jäger äußerte die Hoffnung, dass die Gläubiger ihre Prüfung des griechischen Reformprogramms bis Ende April abschließen.

Am Sonntag hatte Kanzlerin Angela Merkel mit Ministerpräsident Alexis Tsipras telefoniert. Am Dienstag wird IWF-Chefin Christine Lagarde in Berlin erwartet und auch mit Merkel zusammentreffen.

Experten der Gläubiger trafen am Montag in Athen zu neuen Gesprächen über die Beilegung der Finanzkrise ein. Sie wollen prüfen, wie weit Athen bei der Sanierung der Finanzen vorangekommen ist. Strittig ist dabei vor allem die geforderte Rentenreform.

Der Internationale Währungsfonds IWF sieht eine Einigung auf ein Rettungsprogramm für Griechenland noch weit entfernt. Lagarde schrieb an Tsipras, Ziel müsse sein, Griechenland auf einen robusten Wachstumspfad zu bringen und zugleich seine Schuldentragfähigkeit wiederherzustellen./tl/DP/jha

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX letztlich schwächer -- Großbritannien lässt Corona-Impfstoff von BioNTech und Pfizer zu -- Nordex mit Kapitalerhöhung -- Neues Rettungspaket für TUI -- Deutsche Bank, Allianz, Bayer im Fokus

BayWa scheitert mit Millionenklage gegen Bundeskartellamt. Heidelberger Druck will Schlagkraft in China erhöhen. Merck Co. verkauft Anteile an Impfstoffentwickler Moderna. Italiens Wettbewerbshüter ermitteln gegen Generali und Allianz. Amazon AWS will auch ohne Cloud wachsen. FAA weist auf Risiken bei Lande-Automatik von Boeing 787 hin.

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln