04.07.2022 22:54

Deutsche Bank-Experten: Chinesische Aktien könnten globale Aktien in der zweiten Jahreshälfte outperformen

Beruhigung an den Märkten: Deutsche Bank-Experten: Chinesische Aktien könnten globale Aktien in der zweiten Jahreshälfte outperformen | Nachricht | finanzen.net
Beruhigung an den Märkten
Folgen
Laut dem Private-Banking-Bereich der Deutschen Bank könnten chinesische Aktien schon bald wieder eine bessere Performance abliefern. Die Experten gehen davon aus, dass sie ihre Einschätzung in den kommenden Monaten verbessern werden.
Werbung
• Chinesische Aktien könnten globale Aktien in der zweiten Jahreshälfte übertreffen
• Wachsende Zahl globaler Banken optimistisch in Bezug auf chinesische Aktien
• Drei Haupttreiber für die Erholung chinesischer Aktien


Der CSI 300, der die Kursentwicklung an den beiden größten Börsen Festland-Chinas, Schanghai und Shenzhen, abbildet, ist seit seinem Tief im April bei 3.757,09 Punkten um rund 19 Prozent auf zuletzt 4.466,72 Zähler gestiegen, während die Märkte weltweit angesichts der hohen Inflation, der steigenden Zinsen und den damit verbundenen Rezessionssorgen deutlich unter Druck standen. Zum Vergleich: Für den marktbreiten US-Index S&P 500 ging es im selben Zeitraum um 8,4 Prozent runter auf 3.825,33 Einheiten (Stand: Schlusskurs vom 01.07.2022).

Deutsche Bank wird Einschätzung für chinesische Aktien voraussichtlich verbessern

Bei der Deutschen Bank sieht man China in einer guten Position, um in der zweiten Jahreshälfte 2022 ein robustes Wachstum zu erzielen, dennoch glauben die Experten, dass es hier und da auch Herausforderungen gibt. "Das Problem ist natürlich dieser externe Gegenwind, von dem sich Asien, ebenso wie China, nicht vollständig abkoppeln kann, also ist es gut, zuerst zu warten", sagte Stefanie Holtze-Jen, Chief Investment Officer für den asiatisch-pazifischen Raum bei Deutsche Bank International Private Bank kürzlich in einem Webinar, wie finews.asia berichtet. "Wir bleiben vorsichtig optimistisch. Wir haben den chinesischen Aktienmarkt noch nicht übergewichtet, aber wir sind bereit zu sehen, wann sich das globale Bild ein wenig beruhigt hat, verbunden mit Anzeichen aus der Binnenwirtschaft. In China dreht sich alles ums Timing", so Holtze-Jen. Obwohl die Bank chinesische Aktien noch nicht übergewichtet habe, erwarte sie laut finews.asia ein Aufwärtspotenzial für chinesische Aktien mit der Möglichkeit, globale Aktien in der zweiten Jahreshälfte zu übertreffen.

Die Experten der Deutsche Bank International Private Bank gehen laut Bloomberg davon aus, dass die US-Inflation ihren Höhepunkt erreicht und sich die Weltmärkte wieder beruhigen werden. Vor diesem Hintergrund erwarten sie, dass sich dann auch ihre Einschätzung für chinesische Aktien verbessern wird. "Ich möchte sehen, dass sich die Märkte beruhigen, die Inflation nicht weiter geht und wir dann nach China vordringen können", sagte Christian Nolting, Global Chief Investment Officer bei der Deutsche Bank International Private Bank, laut Bloomberg in einem Interview. "Aber es sollte vor Oktober geschehen, weil ich denke, dass weitere fiskalische Anreize kommen werden", bevor Präsident Xi Jinping eine dritte Amtszeit erhalte, erklärte Nolting, der lokale Aktien in China aktuell als neutral bewertet.

Optimismus in Bezug auf chinesische Aktien nimmt zu

Neben der Deutschen Bank zeige sich laut Bloomberg derzeit eine wachsende Zahl globaler Banken optimistisch in Bezug auf chinesische Aktien. So hätten Morgan Stanley, die Bank of America und die Jefferies Financial Group im Juni alle ihre optimistischen Kommentare veröffentlicht.

Auch Mark Mobius, Mitgründer von Mobius Capital Partners und einer der Pioniere für Investments in Schwellenländern, sagte laut Bloomberg, dass China in der zweiten Jahreshälfte weiterhin die globalen Konkurrenten übertreffen könnte. "Die chinesische Regierung bewegt sich in Bezug auf die Senkung der Zinssätze in die entgegengesetzte Richtung und investiert mehr Geld in die Wirtschaft, um die Märkte anzukurbeln, sodass die Chancen gut stehen, dass sie alle anderen übertreffen", so Mobius kürzlich in einem Interview.

Hauptgründe für die Erholung chinesischer Aktien

Als einen der drei Hauptgründe für die Erholung der chinesischen Aktien angesichts eines weltweiten Ausverkaufs nennt die Deutsche Bank laut finews.asia eine sichtbarere Wachstumserholung im Inland, die durch Wiedereröffnung und Anreize angetrieben werde. So steht die lockere Geldpolitik des Landes in Kontrast zu jener der US-Notenbank. Die Entschlossenheit, mit der China versuche, die Wirtschaft zu stützen, sei laut Bloomberg sehr wichtig für die Performance des Aktienmarktes und sei erst kürzlich wieder deutlich geworden, als Chinas Finanzminister sagte, dass mehr wachstumsfördernde Maßnahmen untersucht würden. Daneben habe China die Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen mit fiskalischen Stimulierungsmaßnahmen unterstützt, was laut Stefanie Holtze-Jen bedeute, dass es "nicht nur ein Lippenbekenntnis" sei, sondern "auch eine Vereinbarung, dass echte Unterstützung zu erwarten ist".

Daneben seien regulatorische Lockerungen im Technologie- und Immobiliensektor ein weiterer Haupttreiber. Ein Zeichen, das auf eine Verbesserung der Stimmung und ein möglicherweise einfacheres regulatorisches Umfeld hindeute, sei, wie Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet, dass Jack Mas Ant Group in Kürze eine wichtige Finanzlizenz erhalten könnte, mit der das Unternehmen als Finanzholdinggesellschaft beaufsichtigt würde und die doch noch den Weg zu einem Börsengang eröffnen könnte.

Positiv auswirken dürfte sich außerdem eine mögliche Senkung der US-Zölle auf chinesische Importe. Wie Reuters kürzlich berichtete, erwäge US-Präsident Joe Biden laut Insidern im Kampf gegen die ausufernde Inflation eine Rücknahme von Sonderzöllen gegen China. Drei mit der Situation vertraute Personen erklärten gegenüber der Nachrichtenagentur, dass Regierungsvertreter mit Biden verschiedene Optionen diskutiert hätten - dabei sei es um die Senkung einiger Sonderzölle gegangen, die Bidens Vorgänger Donald Trump verhängt hatte.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Ant Group (ex Ant Financial)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Ant Group (ex Ant Financial)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Aleksey Klints / Shutterstock.com, ArtisticPhoto / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    4
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
"Nicht feindliche Länder"
Sechs Monate nach Start des Ukraine-Kriegs: Russland öffnet Anleihemarkt für ausländische Investoren
Mittlerweile ist fast ein halbes Jahr vergangen seit Russland in die Ukraine einmarschiert ist. Viele westliche Staaten reagierten mit scharfen Sanktionen auf die Invasion, die noch immer andauert. Auch Russland kapselte sich von einem Großteil der internationalen Staatengemeinschaft ab. Nun öffnet das Land unter Führung von Präsident Putin den Anleihemarkt für ausländische Investoren wieder - mit Einschränkungen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.08.2022Deutsche Bank HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.07.2022Deutsche Bank BuyWarburg Research
28.07.2022Deutsche Bank BuyGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2022Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
28.07.2022Deutsche Bank Equal WeightBarclays Capital
29.07.2022Deutsche Bank BuyWarburg Research
28.07.2022Deutsche Bank BuyGoldman Sachs Group Inc.
27.07.2022Deutsche Bank BuyUBS AG
27.07.2022Deutsche Bank OverweightJP Morgan Chase & Co.
21.07.2022Deutsche Bank BuyGoldman Sachs Group Inc.
02.08.2022Deutsche Bank HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.07.2022Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
28.07.2022Deutsche Bank Equal WeightBarclays Capital
27.07.2022Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
22.07.2022Deutsche Bank Equal WeightBarclays Capital
28.07.2022Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
01.07.2022Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
28.04.2022Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
25.04.2022Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
01.04.2022Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Vor Fed-Protokoll am Abend: DAX leichter -- Uniper erleidet im ersten Halbjahr erheblichen Verlust -- GM ruft Autos in den USA zurück -- HelloFresh, Delivery Hero, Siemens Energy, VW im Fokus

Sanofi stellt klinisches Entwicklungsprogramm für das Brustkrebsmittel Amcenestrant ein. BVB denkt wegen der langen Winterpause über Auslandsreise nach - Diskussion um Ronaldo. Bei RTL-Deutschland muss Co-Chef Stephan Schäfer gehen. US-Notenbank Fed ruft Banken zur Vorsicht bei Kryptogeschäften um Bitcoin, Ethereum & Co. auf. GSK: FDA nimmt Zulassungsantrag für Momelotinib an.

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln