26.10.2020 23:14

1 Jahr nach dem Börsengang: So entwickelte sich die SoftwareONE-Aktie

Besser als der SMI: 1 Jahr nach dem Börsengang: So entwickelte sich die SoftwareONE-Aktie | Nachricht | finanzen.net
Besser als der SMI
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Das Schweizer Software- und IT-Dienstleistungsunternehmen SoftwareONE aus Stans im Kanton Nidwalden kann auf ein sehr erfolgreiches erstes Börsenjahr zurückblicken. In den zurückliegenden rund 250 Handelstagen entwickelten sich die Anteilsscheine des Konzerns sogar besser als der SMI.
Werbung
• SoftwareONE-Aktie mit beeindruckendem ersten Börsenjahr
• Großaktionäre ziehen sich peu à peu zurück
• Geschäftsmodell bietet enormes Wachstumspotenzial

Genau am 25. Oktober 2019 konnten die Schweizer IT-Spezialisten von SoftwareONE ihr Börsendebüt feiern. Die Aktie der Gesellschaft, welche mit einem Ausgabepreis von 18 Franken emittiert wurde, sorgte dabei erst auf dem Parket für eine steigende Nachfrage unter den Investoren. Denn während die im Vorhinein festgelegte Preisspanne, welche zwischen 16,50 und 21 Franken lag, nicht einmal annähernd ausgereizt wurde, kletterte die Aktie, nach ihrer offiziellen Listung, unmittelbar um fünf Prozent auf bis zu 18,85 Franken.

Ein volatiles Jahr für die SoftewareOne-Aktie

Dieser dynamische Start hat die Aktie des Softwarekonzerns bis Mitte Januar 2020 sogar auf ein Niveau von über 26 Franken klettern lassen, was gemessen am Ausgabepreis einer Performance von über 44 Prozent entspricht. In Folge des Corona-Crashs Mitte März wurde dann aber auch das Papier der Softwarefirma massiv abverkauft. So erreichte der Kurs der Anteilsscheine auf einem Niveau von rund 13,90 Franken am 17. März sein absolutes Allzeittief.

Investoren, die sich im Januar zu Höchstpreisen an dem Unternehmen beteiligt haben, erlitten somit einen kurzeitigen Buchverlust von über 45 Prozent. Doch Beharrlichkeit und Ausdauer haben sich auch in diesem Fall gelohnt, so notieren die Papiere von SoftwareONE gegenwärtig wieder bei über 24,00 Franken.

In Relation zum Ausgabepreis von vor 250 Handelstagen konnte das Papier somit gut 33 Prozent im Wert hinzugewinnen. Damit gelang es den Softwareprofis aus Stans sogar den gesamten Swiss Market Index, kurz SMI, in den Schatten zu stellen, dieser genierte im Laufe der letzten 52 Wochen nämlich lediglich ein Zuwachs von nur 0,2 Prozent.

Großaktionäre haben Kasse gemacht

Die sehr positive Entwicklung der SoftwareONE-Aktie ist noch verblüffender, wenn man sich vor Augen hält, dass Mitte Juni 2020 drei Großaktionäre der Firma insgesamt 17 Millionen Aktien des Konzerns auf den Markt geworfen haben. Über ein beschleunigtes Bookbuilding-Verfahren verkauften und platzierten am 19. Juni nämlich KKR, Raiffeisen Informatik und die Erben von Patrick Winter 8,2, 4,4 und 4,3 Millionen SoftwareONE-Anteilsscheine.

Im Nachgang dieser enormen Transaktion stieg der Freefloat der Gesellschaft auf über 55 Prozent. Dennoch halten die Gründeraktionäre, also Beat Curti, René Gilli und Daniel von Stockar, nun immer noch rund 29 Prozent der Firmenanteile.

Darüber hinaus wurde am 9. Oktober 2020 bekannt, dass sich die Raiffeisen Informatik vollständig von ihrem noch verbleibenden Aktienpaket in Höhe von 2,78 Prozent getrennt hat. Durch diesen Verkauf, welcher bei einem Kurs von 25,25 Franken ausgeführt wurde, kletterte der Streubesitz auf insgesamt 58 Prozent.

Nach dem Ausscheiden der Raiffeisen Informatik zählen KKR und die Erben von Patrick Winter mit einem Anteil von rund 5,18 und 2,75 Prozent aktuell weiterhin zu den größten Anteilseignern des Konzerns.

Ein Unternehmen mit viel Perspektive

Wie der Kursverlauf der SoftwareONE-Aktie deutlich gezeigt hat, konnten die einzelnen Anteilsverkäufe der drei Großaktionäre an der Börse gut aufgefangen werden. Dass dürfte aufgrund des zeitgemäßen Geschäftsmodells des Unternehmens auch nicht verwundern. So bezeichnet sich der Konzern selbst als einen der weltweit führenden Anbieter von End-to-End Software- und Cloud-Technologielösungen. SoftwareONE unterstützt Firmen entlang ihrer gesamten Wertschöpfungskette, sowie bei der Umsetzung und Konzeption einer individuellen Technologiestrategie.

Mit einem Team von über 5.000 Mitarbeitern betreut SoftwareONE somit mehr als 65.000 Klienten auf der ganzen Welt. Das Kerngeschäft der Schweizer ist dabei die Verwaltung und Optimierung von verschiedenen Softwarelösungen ihrer Kunden. Als sogenannter Software-Portfolio-Manager (SPM) kümmert sich das Unternehmen also um den Kauf und die Verwaltung von unterschiedlichen Software- und Cloud-Lösungen. Für diese Dienste bietet der Konzern seinen Kunden eine eigene Plattform namens PyraCloud an. Diese Plattform bietet einen transparenten Einblick auf alle Software-Lizenzen und Verträge der jeweiligen Firma.

Ein erstklassiger Schweizer Nebenwert

Trotz der enormen Kursrally im vergangenen Jahr besitzt die Aktie des Schweizer Softwarespezialisten sicherlich noch weiteres Potenzial, da die vom Konzern angebotene Dienstleistung gerade vielen kleinen und mittleren Unternehmen dabei helfen kann, die anstehenden Herausforderungen, welche die Digitalisierung mit sich bringt, zu meistern.

Investoren, die sich für die Aktie interessieren, sollten aber im Hinterkopf behalten, dass der Großaktionär KKR bald womöglich weitere Unternehmensanteile auf den Markt werfen könnte, was zu einer kurzfristigen Erhöhung der Volatilität führen dürfte.

Pierre Bonnet / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: SoftwareONE, Stokkete / Shutterstock.com

Nachrichten zu SoftwareONE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SoftwareONE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Aus dem einstigen Nischenmarkt um Gaming und E-Sports ist ein Milliardenmarkt entstanden. Erfahren Sie in unserem Live-Seminar morgen um 18 Uhr, welche Investitionsmöglichkeiten sich für Sie als Anleger ergeben könnten!

Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung

Meistgelesene SoftwareONE News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere SoftwareONE News
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

SoftwareONE Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow Jones verliert -- Minister billigen ESM-Reform -- GlobalWafers will Siltronic übernehmen -- Moderna, Bitcoin, CureVac, Commerzbank, Corestate im Fokus

UniCredit braucht neuen Chef. Facebook will anscheinend Kundendienst-Startup Kustomer für eine Milliarde kaufen. US-Notenbank verlängert einige Corona-Hilfen bis Ende März 2021. Slack-Aktie auf Rekord - Salesforce-Gebot steht angeblich bevor. GM beteiligt sich nicht an Nikola. EU erlaubt Dupixent von Sanofi/Regeneron zur Behandlung von Kindern. Corona-Impfstoffstudie von US-Biopharmakonzern Novavax verzögert sich.

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln