26.11.2020 21:45

Google Fotos führt Datenlimit ein - Kostenloser Cloud-Speicher ab Juni 2021 begrenzt

Cloud-Speicher für Fotos: Google Fotos führt Datenlimit ein - Kostenloser Cloud-Speicher ab Juni 2021 begrenzt | Nachricht | finanzen.net
Cloud-Speicher für Fotos
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Nutzer der kostenlosen Foto-Cloud von Google müssen im kommenden Jahr mit neuen Einschränkungen rechnen. Wie der Konzern am 11. November mitteilte, werde zum 1. Juni 2021 die bislang unbegrenzte und kostenlose Nutzung von Google Fotos eingeschränkt.
Werbung
• Google Foto-Cloud führt Datenlimit ein
• Google Fotos beherbergt insgesamt 4 Billionen Fotos
• 15 Gigabyte weiterhin kostenlos

Google Fotos führt Datenlimit ein

2015 startete erstmals Google Fotos, der Cloud-Speicher der Google Pixel Smartphones, welcher es ermöglicht, unbegrenzt Fotos und Videos online abzulegen.

In der digitalisierten Welt von heute, in welcher Speicherplatz eine große Rolle spielt, ist die Foto-Cloud ohne Datenlimit von Google ein echtes Unikat. Kein anderer Anbieter stellt seinen Nutzern kostenlos unbegrenzt viel Speicherplatz zur Verfügung. Die hochgeladenen Fotos durften eine Auflösung von 16 Megapixel allerdings nicht überschreiten und Videos nicht mehr als 1080 Pixel - also Full-HD - vorweisen.

"Wir haben Google Fotos vor mehr als fünf Jahren mit der Mission gestartet, als Zuhause für deine Erinnerungen zu dienen. […] Heute sind mehr als 4 Billionen Fotos in Google Fotos abgelegt und jede Woche werden 28 Milliarden weitere Fotos und Videos hochgeladen", heißt es in einem Blog von Google.

Doch damit ist ab dem 1. Juni 2021 Schluss, ab diesem Zeitpunkt wird Google Fotos keinen unbegrenzten Speicherplatz mehr kostenlos zur Verfügung stellen.

Kostenloses Limit von 15 Gigabyte

Wie Google in seinem Blogpost wissen lässt, werden zukünftig nur noch die Besitzer der aktuellen Google Pixel-Modelle kostenlos und unbegrenzt Fotos in der Cloud ablegen können. Alle nachfolgenden Modelle werden sich an die Speichergrenzen von Google Drive halten müssen.

Dementsprechend müssen sich Fotos ab dem 1. Juni 2021 die insgesamt 15 Gigabyte kostenlosen Cloud-Speicher mit anderen Daten wie E-Mails und Dokumente teilen.

Sollte dieser Rahmen überschritten werden, müssen Nutzer die Löschung von Daten fürchten, sofern der Nutzer - nach mehrere Warnungen durch Google - den Online-Speicher nicht aufräumt.

Google hilft beim Aussortieren

Damit das Speichermanagement gelingt, hat Google diverse Funktionen eingerichtet, die den Nutzern beim Aussortieren alter Fotos helfen sollen. Demnach soll ein Tool unscharfe oder dunkle Bilder, Screenshots und große Videodateien herausfiltern und dem Nutzer vorschlagen, diese zu löschen, falls sie nicht mehr benötigt werden.

Laut Google sollen die 15 Gigabyte kostenloser Cloud-Speicher allerdings bei 80 Prozent der Nutzer noch bis 2024 halten und sobald sich dieser dem Kapazitätsmaximum nähert, wird der Verbraucher darüber rechtzeitig informiert.

Daraufhin kann entweder der Cloud-Speicher aussortiert oder zusätzliche 100 Gigabyte Speicherplatz für 1,99 Euro monatlich beziehungsweise 20 Euro jährlich hinzugekauft werden.

Henry Ely / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: JPstock / Shutterstock.com, Naypong / Shutterstock.com

Nachrichten zu Alphabet C (ex Google)

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Alphabet C (ex Google)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.10.2020Alphabet C (ex Google) buyUBS AG
29.09.2020Alphabet C (ex Google) buyJefferies & Company Inc.
25.08.2020Alphabet C (ex Google) buyUBS AG
18.03.2020Alphabet C (ex Google) overweightJP Morgan Chase & Co.
04.02.2020Alphabet C (ex Google) kaufenDZ BANK
30.10.2020Alphabet C (ex Google) buyUBS AG
29.09.2020Alphabet C (ex Google) buyJefferies & Company Inc.
25.08.2020Alphabet C (ex Google) buyUBS AG
18.03.2020Alphabet C (ex Google) overweightJP Morgan Chase & Co.
04.02.2020Alphabet C (ex Google) kaufenDZ BANK
29.05.2019Alphabet C (ex Google) HoldPivotal Research Group
26.10.2018Alphabet C (ex Google) HoldCanaccord Adams
17.08.2018Alphabet C (ex Google) HoldMorningstar
02.04.2018Alphabet C (ex Google) HoldPivotal Research Group
12.10.2017Alphabet C (ex Google) HoldPivotal Research Group

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alphabet C (ex Google) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht im Minus ins Wochenende -- Wall Street schließt in Rot -- Citigroup-Gewinn sinkt nicht so stark wie befürchtet -- Bitcoin, BioNTech, BMW, JPMorgan, Wells Fargo, SAP, Daimler im Fokus

WhatsApp schiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln nach Kritik auf. KKR verkauft fast alle Aktienanteile an ProSiebenSat.1. Apples Appstore entfernt Wimkin-Plattform wegen Aufrufen zur Gewalt. General Electric verklagt Siemens Energy. Amazon macht Alexa-Technik für fremde Sprachassistenten verfügbar. Hyundai baut Brennstoffzellen-Fabrik in China. Marktmanipulations-Prozess gegen Ex-VW-Chef Winterkorn eingestellt.

Umfrage

Die Demokraten planen ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump. Macht dies Ihrer Meinung nach noch Sinn?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln