Spannung vor dem EM-Spiel DE vs. HU - Auf die richtige Taktik kommt es auch an der Börse an: Tipps & Tricks gibt’s am 23.6. um 12.30 von HSBC (Werbung)-w-
18.05.2021 17:38

DAX nach neuem Allzeithoch behauptet

Dollar-Schwäche bremst aus: DAX nach neuem Allzeithoch behauptet | Nachricht | finanzen.net
Dollar-Schwäche bremst aus
Folgen
Dem deutschen Leitindex DAX ist am Dienstag der Sprung auf ein neues Allzeithoch gelungen.
Werbung
Der DAX eröffnete den Dienstagshandel 0,77 Prozent höher bei 15.514,72 Punkten. Im weiteren Verlauf ging es bis auf ein Tageshoch von 15.538,01 Zählern nach oben - neuer Rekord. Letztlich gab das Börsenbarometer die Gewinne wieder ab und notierte 0,07 Prozent tiefer bei 15.386,58 Einheiten.

"So wie am vergangenen Donnerstag ein Ausbruchsversuch auf der Unterseite missglückt ist, hat es nun auf der Oberseite auch nicht geklappt", so ein Markteilnehmer. Das neue Allzeithoch sei schnell zu Gewinnmitnahmen genutzt worden. Mit dem gescheiterten Ausbruchsversuch ist der DAX nun wieder in die Handelsspanne zwischen gut 14.800 und gut 15.500 Punkten zurückgefallen. Händler ziehen im Wesentlichen zwei Gründe heran. "Auch wenn der jüngste Renditeanstieg erst einmal gestoppt ist: Die Tapering-Diskussion wird nicht mehr aufhören", so ein Marktteilnehmer. Daneben blase dem DAX nun auch noch der Gegenwind von der Währungsseite mitten ins Gesicht. Mit 1,2220 Dollar steht der Euro auf dem höchsten Stand seit Ende Februar. "Ein Ende der Dollar-Schwäche ist nicht in Sicht", so der Marktteilnehmer mit Blick auf die US-Finanz- und Geldpolitik. Damit arbeite neben der Zinsdiskussion nun auch noch die Währungsseite gegen den europäischen Aktienmarkt.

Redaktion finanzen.net / Dow Jones Newswires

Bildquellen: Sebastian Kaulitzki / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX letztlich in Grün -- US-Börsen höher -- Bitcoin mit starken Schwanlungen -- EZB strebt künftig wohl glatt 2 Prozent Inflation an -- CureVac, Deutsche Bank, Daimler, Bayer, Zalando im Fokus

Keine Lufthansa-Kurzflüge zwischen Nürnberg und München mehr. EZB strebt künftig wohl glatt 2 Prozent Inflation an. EU kauft weitere 150 Millionen Impfdosen von Moderna. Keytruda von Merck auch gegen Gebärmutterhalskrebs wirksam. Nutrien hebt Jahresausblick an. EU-Wettbewerbshüter gehen erneut gegen Google vor. Amazon setzt auf selbstfahrende Lastwagen - Großbestellung bei Startup.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Die Unternehmen mit den meisten Patienten
Diese Firmen patentieren am meisten
Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
mehr Top Rankings

Umfrage

Lassen Sie sich bei der Planung ihres Sommerurlaubs noch von der Corona-Pandemie beeinflussen?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln