20.05.2021 17:55

Bayer-Aktie schließt schließt leicht im Plus: Glyphosat-Vergleich von Bayer in den USA weiter offen

Einigung nachbessern: Bayer-Aktie schließt schließt leicht im Plus: Glyphosat-Vergleich von Bayer in den USA weiter offen | Nachricht | finanzen.net
Einigung nachbessern
Folgen
Ein wichtiger Teil des milliardenschweren Glyphosat-Vergleichs von Bayer in den USA hängt weiter in der Schwebe.
Werbung
Die Einigung von Bayer mit Klägeranwälten für den Umgang mit möglichen künftigen Glyphosat-Klagen müsse für gesunde Menschen, die dem Mittel im Unkrautvernichter Roundup ausgesetzt waren und in Zukunft erkranken, noch mal nachgebessert werden, erklärte der zuständige US-Bezirksrichter Vince Chhabria am Mittwoch. Er bemängelte, dass derzeit gesunde Roundup-Anwender den Vergleichsvorschlag nicht verstehen könnten, da er "von einem Problem spricht, das zu weit entfernt ist". Es würde daher "eine Weile dauern", bevor er über den Antrag auf vorläufige Genehmigung entscheide, "vorausgesetzt, Sie ziehen ihn nicht zurück", sagte er mit Blick auf den deutschen Pharma- und Agrarchemiekonzern. Chhabria hatte bereits im vergangenen Jahr Kritik an der ursprünglichen Einigung geübt, worauf Bayer den Antrag auf vorläufige Genehmigung dieses Vorschlags zurückgezogen und im Februar ein überarbeitetes Konzept vorgelegt hatte.

Das zwei Milliarden Dollar teure Paket ist Teil des umfangreicheren, rund 11,6 Milliarden schweren Glyphosat-Vergleichs von Bayer. Die Klagewelle wegen der angeblich krebserregenden Wirkung des Unkrautvernichters hatte sich Bayer mit der milliardenschweren Übernahme des US-Konzerns Monsanto eingehandelt. Vergeblich versucht das Unternehmen bislang, einen Schlussstrich unter das Debakel zu ziehen. Der Umgang mit künftigen Glyphosat-Klagen ist ein entscheidender Bestandteil des Vergleichs, da der Leverkusener Konzern eine Lösung finden muss, das Risiko künftiger Klagen zu mindern, ohne seinen glyphosathaltigen Unkrautvernichter Roundup dafür vom Markt zu nehmen.

Die Vorwürfe gegen Glyphosat hat Bayer stets zurückgewiesen. Behörden weltweit, darunter die US-Umweltbehörde EPA und die Europäische Chemikalienagentur, haben das Herbizid als nicht krebserregend eingestuft. Allein die Krebsforschungsagentur IARC bewertete den Wirkstoff 2015 als "wahrscheinlich krebserregend". Auf diese Einschätzung beriefen sich die Kläger.

Bayer-Aktie dreht ins Plus

Die Aktien von Bayer haben am Donnerstag angesichts einer weiteren Verzögerung beim geplanten US-Glyphosat-Vergleich zunächst nachgegeben. Letztlich konnte sie aber ins Plus drehen und beendeten den XETRA-Handel mit einem kleinen Plus von 0,09 Prozent bei 55,72 Euro. Dabei stellte die gleitende 21-Tage-Linie bei 54,77 Euro eine Unterstützung dar. Sie signalisiert charttechnisch interessierten Anlegern den kurzfristigen Trend.

US-Richter Vince Chhabria monierte bei einer Anhörung den geplanten Umgang mit Klagen von Nutzern des glyphosathaltigen Unkrautvernichters Roundup, bei denen bislang kein Krebs diagnostiziert wurde - und dies womöglich auch für eine längere Zeit nicht wird. Der Richter will damit sicherstellen, dass diese Menschen auch einen finanziellen Ausgleich erhalten werden. Er zeigte sich zudem skeptisch gegenüber dem vorgesehenen medizinischen Überwachungsprogramm. Damit muss Bayer bei einem wichtigen Teil des angestrebten Milliardenvergleichs im US-Rechtsstreit um angebliche Krebsrisiken von Roundup - den künftigen Klagen - noch einmal nachbessern.

Während Bayer bereits vorliegende Klagen nach und nach abarbeitet und inzwischen rund 96 000 Fälle zu den Akten legen konnte, ist der Umgang mit künftigen Klagen damit weiter offen.

Bevor Chhabria seine vorläufige Zustimmung zum Vorschlag für den Umgang mit künftigen Klagen gebe, müssten mit Blick auf die geplanten Regelungen wohl noch einige Anpassungen erfolgen, fasste Analyst Vincent Andrews von der US-Investmentbank Morgan Stanley die momentane Lage zusammen. Der US-Richter sei immer noch nicht vom Vergleichsvorschlag überzeugt, weshalb er vorgeschlagen habe, dass die Streitparteien den Vorschlag überarbeiten sollten. Dennoch ist Analyst Andrews zuversichtlich gestimmt für Bayer. Erst am Vortag hatte er sein Kursziel für die Aktie leicht angehoben und seine "Overweight"-Empfehlung in Erwartung einer baldigen Anhebung der Jahresziele durch das Management bekräftigt.

Bereits vor dem Termin hatte Richter Chhabria seine Skepsis gegenüber einem Vergleichsentwurf zum Umgang mit künftigen Glyphosat-Klagen in den USA deutlich gemacht. Der angestrebte Kompromiss für insgesamt zwei Milliarden US-Dollar ist mittlerweile der ausschlaggebende Teil einer umfangreicheren Einigung mit Klägern, die Bayer zwar insgesamt über elf Milliarden Dollar kosten, aber endlich einen Schlussstrich unter das rechtliche Glyphosat-Debakel ziehen würde. Beim Gericht des Bundesrichters Chhabria sind zahlreiche landesweite Verfahren gebündelt. Deshalb hat die Entscheidung große Tragweite.

Auch ein Händler äußerte sich positiv. Auch wenn eine Lösung noch eine Weile dauern dürfte, sei die Anhörung weniger schlimm geendet, als nach den zuvor mahnenden Worten des Richters befürchtet, sagte er.

Wilmington (Reuters) / FRANKFURT (dpa-AFX Broker)

Bildquellen: Arseniy Krasnevsky / Shutterstock

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.07.2021Bayer OutperformBernstein Research
29.07.2021Bayer BuyUBS AG
27.07.2021Bayer OverweightJP Morgan Chase & Co.
27.07.2021Bayer BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.07.2021Bayer BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.07.2021Bayer OutperformBernstein Research
29.07.2021Bayer BuyUBS AG
27.07.2021Bayer OverweightJP Morgan Chase & Co.
27.07.2021Bayer BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.07.2021Bayer BuyGoldman Sachs Group Inc.
19.07.2021Bayer Equal WeightBarclays Capital
27.05.2021Bayer HoldWarburg Research
19.05.2021Bayer HoldWarburg Research
17.05.2021Bayer HoldWarburg Research
14.05.2021Bayer HoldWarburg Research
31.10.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US- Börsen beendet Handelswoche rot -- Linde hebt Gewinnziel für 2021 an -- Fresenius: Umsatzplus -- Amazon, Pinterest, Siemens Healthineers, RWE, FMC, MTU im Fokus

Daimler beschließt Teilung: 65 Prozent des Lkw-Geschäfts geht an Aktionäre. VW-Kernmarke dreht Verlust von Mitte 2020 in Milliardengewinn. SAP-Tochter Qualtrics kauft KI-Unternehmen für mehrere Milliarden. Raumflug von Boeing nach ISS-Vorfall verschoben. Procter & Gamble übertrifft Erwartungen. Ceconomy beendet KfW-Kreditvertrag. FUCHS PETROLUB hebt Prognose für 2021 nach solidem Halbjahr erneut an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die umsatzstärksten Unternehmen der Welt
Welche Unternehmen erwirtschafteten den größten Jahresumsatz?
Die besten Börsentage aller Zeiten
Welche Indizes konnten die höchsten Zugewinne einfahren?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im Juni 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Das Top-Ranking der Fußballweltmeister
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Gehen Sie davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 mochmal einen Lockdown geben wird?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln