+++ Mögen Sie uns? Unseren Service, unsere Produkte, unser Pricing? Dann freuen wir uns über Ihr Lob und Ihre Wahl von BNP Paribas zu Ihrem Lieblings-Emittenten +++-w-
10.09.2021 22:23

Elon Musk kündigt an: Kommt der Billig-Tesla ohne Lenkrad und Pedale aus?

Endlich völlig autonom?: Elon Musk kündigt an: Kommt der Billig-Tesla ohne Lenkrad und Pedale aus? | Nachricht | finanzen.net
Endlich völlig autonom?
Folgen
Die Begeisterung des Tesla-Chefs Elon Musk hinsichtlich autonomer Fahrzeuge ist weithin bekannt, dass er jedoch schon mit dem Gedanken spielt, bei dem neuen, günstigen Model 2 das Lenkrad und die Pedale komplett wegzulassen, überrascht dann allerdings doch etwas.
Werbung
• Autonomes Fahren Herzensangelegenheit von Musk
• Billig-Tesla könnte schon ohne Lenkrad und Pedale kommen
• FSD-Beta-Software-Update dürfte für Erfolg maßgeblich sein

Dass der E-Auto-Pionier den Bereich des autonomen Fahrens für sich entdeckt hat, ist kein Geheimnis. Schon jetzt verfügen die Tesla-Modelle über einen sogenannten Autopiloten, der es dem Fahrzeug ermöglicht auf seiner Spur automatisch zu lenken, beschleunigen und zu bremsen. Darüber hinaus kann die Funktion "Mit Autopilot navigieren" dem Fahrer bei Spurwechseln helfen, Routen optimieren und das Fahrzeug bereits auf die richtige Autobahnausfahrt lenken.

Entgegen der Erwartung, die man mit dem Wort "Autopilot" verbindet, handelt es sich hierbei bisher jedoch lediglich um ein Fahrassistenz-System, das kontinuierlich vom Fahrer aktiv überwacht werden muss. Autonom Fahren können Teslas bisher also keinesfalls.

Allerdings weist Tesla auf seiner Internetseite darauf hin, dass alle Tesla-Fahrzeuge aufgrund ihrer Hardware bereits über das Potenzial verfügen, eines Tages mithilfe der dafür nötigen Software zu vollständig autonomen Fahrzeugen zu werden.

Bisher klingt das jedoch eher noch nach Zukunftsmusik als nach einem Szenario, welches Tesla-Fans schon kurz bevorstehen könnte. Nun hat der Tesla-Chef in einem internen Mitarbeiter-Meeting jedoch angedeutet, dass es bereits in zwei Jahren so weit sein könnte.

In dem Meeting, von dem das Nachrichtenportal Electrek berichtete, ging es um den günstigen Tesla Model 2, welcher ursprünglich zum Battery Day 2020 ankündigt wurde. Damals hatte Musk verkündet, "ein unwiderstehliches 25.000-Dollar-Elektroauto" herstellen zu wollen, welches zusätzlich dazu "völlig autonom" sein solle. Wie der Tesla-Chef während der unternehmensinternen Veranstaltung verlautete, sei geplant diesen Billig-Tesla, der inoffiziell unter Fans als Model 2 betitelt wird, 2023 auf den Markt zu bringen.

Wie Electrek mit Bezug auf interne Quellen weiter schreibt, soll Elon Musk in dem Meeting seine Mitarbeiter gefragt haben: "Wollen wir, dass dieses Fahrzeug mit einem Lenkrad und Pedalen ausgestattet wird?" Es deutet demnach alles daraufhin, dass der Visionär die Zeit für gekommen hält, sich von diesen bis dato absolut essentiellen Fahrzeug-Teilen zu trennen.

Dieser Schritt dürfte Anhänger des Elektro-Pioniers jedoch nicht vollständig überraschen, da Tesla schon im Jahr 2019 ein Bild veröffentlichte, in dem ein Tesla ohne Lenkrad und Pedale, dafür jedoch mit einem Tablet an der Armatur auskam.

Der nächste Schritt zum Erreichen dieses ambitionierten Ziels besteht in dem Ausrollen des bereits sehnlichst erwarteten FSD-Beta-Software-Updates, welches die autonomen Fähigkeiten der Tesla-Fahrzeuge nochmals erweitern und verbessern soll. Eine Überwachung vonseiten des Fahrers bleibt jedoch weiterhin nötig. Dieses Update hat der Tesla-Chef für September in den USA in Aussicht gestellt.

Die Ankündigung von Musk auf Nachfrage auf seinem Twitter-Account ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, schließlich wurde das Ausrollen dieses Updates bereits mehrere Jahre immer wieder angekündigt, eine tatsächliche Veröffentlichung fand aber nie statt. Wird dieses Software-Update jedoch erst einmal einer breiteren Masse zur Verfügung gestellt, liefert es wertvolle Daten an Tesla, die der Autobauer auf seinem Weg zur vollständigen Autonomie des Fahrzeuge benötigt. Ob das neue Tesla-Modell also tatsächlich schon ohne Lenkrad und Pedale auskommt, dürfte größtenteils vom Erfolg des FSD-Software-Updates abhängen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Sergio Monti Photography / Shutterstock.com, Ken Wolter / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    3
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Marktführer
Die größten Batteriehersteller der Welt: Nur ein Unternehmen hat ambitioniertere Pläne als Tesla
Der Schweizer Konzern ABB berichtet, dass die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen ab dem Jahr 2036 größer sein wird als die Nachfrage nach Verbrennern. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, muss sich die Batterieherstellung in den nächsten Jahren erhöhen. Derzeit beherrschen vor allem asiatische Hersteller diesen Markt.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
21.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
15.10.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
08.10.2021Tesla NeutralUBS AG
21.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
15.10.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
04.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
09.08.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
28.07.2021Tesla KaufenDZ BANK
21.10.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
21.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
08.10.2021Tesla NeutralUBS AG
04.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
28.09.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
04.10.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.09.2021Tesla UnderperformBernstein Research
27.07.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.07.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.07.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Es gibt es viele mittelständische Firmen, die mit stabilem Umsatz- und Gewinnwachstum glänzen. Trading-Profi Simon Betschinger stellt Ihnen als Anleger im Online-Seminar heute um 19 Uhr spannende deutsche Nebenwerte vor, mit denen Sie an der Börse profitieren können.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Asiens Börsen in Rot -- Deutsche Bank steigert Quartalsgewinn -- BASF hebt nach starkem Quartal Jahresziele erneut an -- Innogy, Alphabet, Microsoft, Twitter-im Fokus

Visa übertrifft im Schlussquartal Erwartungen. EVOTEC gibt bei US-Börsengang 22 Millionen US-Hinterlegungsscheine aus. Deutsche Wohnen verlassen DAX - Beiersdorf steigen auf. Infineon und Hyundai Motor fördern gemeinsam Start-ups. Hypoport steigert Umsatz im dritten Quartal um 18 Prozent. Hazard erlöst den BVB: Mit 2:0 über Ingolstadt ins Achtelfinale. Robinhood-Aktie bricht nach Zahlenvorlage nachbörslich ein.

Umfrage

Würden Sie eine verpflichtende Corona-Impfung gutheißen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln