finanzen.net
13.04.2019 21:53
Bewerten
(0)

Apple stürzt sich ins Filmgeschäft: Was das Abenteuer bringt

Euro am Sonntag-Aktien-Check: Apple stürzt sich ins Filmgeschäft: Was das Abenteuer bringt | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Check
DRUCKEN
Videostreaming und andere Abo-Dienste sollen den sinkenden iPhone-Absatz auffangen. Der Markt ist umkämpft, der Apple-Konzern kein Branchenpionier - bloß ein kapitalstarker Nachahmer.
€uro am Sonntag
von Peer Leugermann, Euro am Sonntag

Nun also auch Apple. Nachdem bereits die Filmstudios Disney und Time Warner für 2019 eigene Dienste angekündigt haben, drängt jetzt auch der Smartphone-Erfinder auf den Streaming-Markt. Über den Schritt wurde spekuliert, seit der iPhone-Absatz 2018 zu schrumpfen begann. Von Oktober bis Dezember des vergangenen Jahres gingen die Einnahmen aus dem einstigen Verkaufsschlager um 15 Prozent zurück. Das Minus konnte auch ein um fast ein Fünftel gewachsenes Servicegeschäft nicht kompensieren. Für das Weihnachtsgeschäft musste der Konzern daher erstmals seit 17 Jahren rückläufige Quartalszahlen melden.

Weil das iPhone weiter für gut zwei Drittel aller Einnahmen steht, fiel auch der Konzernumsatz. Das will Apple ändern und plant einen Strategieschwenk. Für Wachstum sollen künftig neben der Hardware vor allem die eigenen Abo-Dienste sorgen. Die Basis dafür sind weltweit 1,4 Milliarden Apple-Geräte. Zugleich geben laut der Invest­mentbank UBS allein 600 Millionen iPhone-Nutzer keinen Cent für Apple-Dienste aus.

Hier setzt Chef Tim Cook an: Mit Medieninhalten wollen die Kalifornier über ihre installierte Basis deutlich mehr Geschäft machen als bisher. Anfang der Woche stellte Apple gleich eine Vielzahl neuer Dienste vor. Unter dem Titel "It’s showtime" stand dabei der Streamingdienst Apple TV+ im Fokus. Auf der Bühne im Steve-­Jobs-Theater am Firmensitz in Cupertino warben zahlreiche Film- und Fernsehschaffende von Steven Spielberg über Oprah Winfrey bis zu Jennifer Aniston für TV+. Die Promis stellten ihre Projekte vor, die ab dem Start im Herbst exklusiv auf der Plattform zu ­sehen ein sollen. Dann sollen auch Details zu den Abo-Kosten und der Verfügbarkeit folgen.

Vorhang auf

Zugleich wurde der Start der neuen Apple TV App bekannt gegeben. Nutzer können darüber Kabel-, Satelliten- und Pay-TV beziehen und im iTunes- Store Filme und Fernsehsendungen kaufen oder leihen. Anders als bisher wird Apple TV für eine möglichst große Reichweite auch auf Geräten von Wettbewerbern wie LG, Samsung oder Sony laufen. Der Dienst soll ab Mai in über 100 Ländern starten.

Mit Apple News Plus wurde zudem ein digitaler "Zeitungs- und Magazinkiosk" angekündigt, der für 9,90 Dollar im Monat den Zugriff auf die Inhalte von rund 300 Zeitungen und Magazine bieten wird. Und unter dem Namen Arcade lanciert Apple nun auch eine Gaming-Plattform, die "innovative Spiele mit Storytelling und Design wie noch nie" bieten soll. Abgerundet wurde die Service-Of­fensive mit einer neuen Kreditkarte, die Apple zusammen mit der US-Investmentbank Goldman Sachs und Mastercard he­rausbringt.

Apple will sich den Film- und Unterhaltungsspaß im ersten Jahr zwei Milliarden Dollar kosten lassen, schätzen Beobachter. Zieht man die Ausgaben des Konkurrenten Netflix heran, der in diesem Jahr ein Vielfaches davon für die Eigenproduktion von Filmen und Serien ausgeben will, so dürfte die Liebe zu Hollywood auf Dauer durchaus teuer werden. Apple hat mit deutlich über 100 Milliarden Dollar zwar Cash im Überfluss, allein die Budgets der Streaming-Kunden sind begrenzt. Und die Konkurrenz von Amazon Prime bis Disney kennt das Business aus dem Effeff.

Fazit: Der iPhone-Absatz schwächelt, die Abo-Dienste stehen am Anfang. Der Chart sendet gemischte Signale.








_________________________________

Bildquellen: catwalker / Shutterstock.com, Novikov Aleksey / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Schnelleres Netz
Apple-Experte: 2020 kommt ein 5G-iPhone mit Chips von QUALCOMM und Samsung
Der neue Mobilfunkstandard 5G verspricht schnelleres Netz und mehr Verlässlichkeit bei der Internetverbindung. Um den Standard nutzen zu können, müssen internetfähige Geräte darauf ausgelegt sein. Apple könnte 2020 das erste 5G-iPhone auf den Markt bringen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.04.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
11.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
10.04.2019Apple ReduceHSBC
27.03.2019Apple market-performBernstein Research
27.03.2019Apple buyUBS AG
26.03.2019Apple overweightMorgan Stanley
26.03.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2019Apple Strong BuyNeedham & Company, LLC
21.03.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
24.04.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
11.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
27.03.2019Apple market-performBernstein Research
26.03.2019Apple HoldMaxim Group
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt höher -- US-Börsen schwächer -- Softbank steigt bei Wirecard ein -- Deutsche Bank spricht wohl mit UBS über Fusion der Vermögensverwaltung -- Boeing, Snap, eBay, SAP im Fokus

Exxon investiert über eine Milliarde Dollar in Ausbau britischer Raffinerie. Eni verfehlt mit operativem Gewinn die Markterwartung. Bieterwettkampf um Anadarko - Occidental bietet 57 Milliarden Dollar. Five-Eye-Staaten schließen Huawei von Kern-Netzwerken aus. AT&T wächst nur dank Time-Warner-Zukauf. Biogen wächst deutlich.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin konnte wieder über die Marke von 5.500 Dollar klettern. Wo sehen Sie den Kurs der Kryptowährung Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SAP SE716460
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750