finanzen.net
06.09.2015 18:00

Daniela Bergdolt: "Widerstand kann sich auszahlen"

Euro am Sonntag-Interview: Daniela Bergdolt: "Widerstand kann sich auszahlen" | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Interview
Anlegerrecht: Daniela Bergdolt, Vizepräsidentin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), fordert Korrekturen.
€uro am Sonntag
€uro am Sonntag: Sind Kleinanleger bei Squeeze-outs ausreichend geschützt?
Daniela Bergdolt:
Das Spruchverfahren bietet den Minderheitsaktionären an sich einen guten Rechtsschutz, um einen Ausgleich für den Verlust ihrer Aktionärsposition zu erhalten. Der Gesetzgeber wollte hier den herausgedrängten Kleinanlegern keine Steine in den Weg legen. Das kommt etwa darin zum Ausdruck, dass in den meisten Fällen der Antragsgegner, also der Mehrheitsaktionär, die Kosten zu tragen hat, um die Minderheit nicht von einem Spruchverfahren abzuhalten.

Wo sollte konkret nachgebessert werden?
Nachbesserungsbedarf durch den Gesetzgeber gibt es etwa bei der Ausstattung der zuständigen Gerichte. Es wären mehr Richter in den Handelskammern nötig, die sich mit Spruchverfahren beschäftigen. Dies würde die Verfahrensdauer verkürzen. Derzeit müssen die Aktionäre in den meisten Fällen jahrelang auf ein Ergebnis warten - und damit auch auf eine eventuelle Erhöhung der Barabfindung.

Lohnt es sich, jahrelang zu prozessieren?
Der Widerstand der Minderheit kann sich auszahlen. Das Landgericht München hat etwa in einem aktuellen Spruchverfahren die Abfindung für Aktionäre des Lkw-Bauers MAN SE deutlich erhöht. Ursprünglich hatte der Mehrheitseigner Volkswagen für die Übernahme der vollen Kontrolle nur 80,89 Euro je Anteilsschein geboten. Das war nach dem Richterspruch aber unangemessen wenig. Jetzt werden 90,29 Euro je Aktie fällig. Ich freue mich, dass das Gericht der Meinung der DSW gefolgt ist. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig, da Volkswagen die Möglichkeit hat, Beschwerde dagegen einzulegen.

Bildquellen: Tobias Hase/DSW
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich tiefrot ins Wochenende -- Dow Jones schwächer -- Volkswagen erzielt Rekordgewinn -- Munich Re steigert Gewinn -- Post, Wirecard, BASF, Beyond Meat, thyssenkrupp im Fokus

RHÖN-KLINIKUM-Aktie schnellt hoch - zeitweise vom Handel ausgesetzt: Asklepios greift nach RHÖN-KLINIKUM. Drägerwerk profitiert von Nachfrage nach Atemschutzmasken. 'Dreamliner'-Triebwerksprobleme belasten Rolls-Royce. British-Airways-Mutter IAG wagt wegen Covid-19 keine Gewinnprognose.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
BASFBASF11
Daimler AG710000
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750