finanzen.net
03.05.2019 15:20
Bewerten
(2)

Tesla-Konkurrent NIO: Europäischer Markt muss noch warten

Fokus auf China: Tesla-Konkurrent NIO: Europäischer Markt muss noch warten | Nachricht | finanzen.net
Fokus auf China
Vor drei Jahren machte NIO das erste Mal in der Autobranche von sich hören. Das Unternehmen wurde schnell als Tesla-Jäger und als eines der innovativsten Unternehmen der Zukunft gehandelt. Seit geraumer Zeit ist es ruhiger um den Automobil-Hersteller geworden.
Der Autobauer solle, laut Geschäftsführer Jack Cheng, europäisches Styling, eine chinesische Seele und den amerikanischen Gründergeist vereinen. Das Design stammt aus München, in Oxford werden Materialien entwickelt, aus San Jose soll das Silicon Valley prägen und im Automotive Campus im Westen Shanghais findet der Großteil der Fertigung statt.

Wirbel um NIO lässt nach

Mit diesem gewissen Etwas wollte das Unternehmen die Märkte direkt erobern. In China konnte das Startup bereits Fuß fassen, wann NIO es aber auf den europäischen und den US-Markt schafft bleibt fraglich. Verzögerungen in China, die Verschiebung des Baus der neuen Fertigungsanlage, sowie die Zurückhaltung am europäischen Markt gegenüber Elektroautos lassen vermuten, dass Europa und die USA noch auf Elektroautos von NIO warten müssen. In den USA sieht sich der Autobauer, electrive.net zufolge, zudem mit Sammelklagen von Investoren konfrontiert. Diese bemängelten, dass das Unternehmen seine Baupläne für das eigene Werk aufgegeben hatte und beschwerten sich über falsche Aussagen und irreführende Informationen. Die Auslieferung des Modell ES8 habe sich zudem verzögert und China die Subventionen für Elektrofahrzeuge reduziert, worüber NIO nicht informiert habe.

Der Fokus der 9.500 Mitarbeiter richte sich, wie FOCUS Online berichtet, daher zunächst auf den heimischen Automarkt, der gleichzeitig der weltgrößte ist. In China wachse der Markt für Elektromobilität stark. Im vergangenen Jahr wurden 68,4 Prozent mehr Elektroautos verkauft als 2017. NIO konnte 2018 nach eigenen Angaben 11.348 Fahrzeuge des Typs ES8 ausliefern. In China gäbe es derzeit 14 NIO-Welten, der Vertrieb über Händler sei nicht geplant. Die Modelle seien zudem ausschließlich online zu erwerben.

Nun stehen neue Investitionen an. Im Herbst letzten Jahres vereinbarte der Autobauer mit der Regierung weitere 2,4 Milliarden Dollar in die Region in Forschung und Entwicklung zu investieren, wie Automobil Produktion berichtet. Eine eigene Fahrzeugfertigungsanlage in Shanghai solle gebaut werden, um schneller eine Fertigungslizenz zu erhalten. Für diese müssen die beiden Modelle ES8 und ES6 beim NIO-Partner JAC in Hefei produziert werden. Zwei Forschungszentren am Standort Shanghai besitzt das Unternehmen bereits.

Neuheiten vom Automobil-Hersteller

Das neuste Modell, der NIO ET, der bei der Shanghai Auto Show vorgestellt wurde, könne, einem Bericht von Focus Online zufolge, Modellen von Audi oder Tesla Konkurrenz machen. Er solle aber mit noch moderneren Technologien ausgestattet sein. Diese sollen zudem kostengünstiger umgesetzt werden. Vor dem NIO ET stellte das Unternehmen die beiden elektrischen Modelle ES8 und ES6 vor. Der NIO ET stelle eine gute Ergänzung zu den SUVs des Startups dar: Eine Oberklasselimousine, viertürig, die etwas von einem Coupé hat. Mit dem neuen Wagen könnten Kunden von der Konkurrenz am Elektroauto-Markt abgeworben werden. Nachdem das Unternehmen seinen Kunden 2017 und 2018 jeweils ein neues Modell vorstellen konnte, gibt man sich nun aber auch hier vorsichtig für die Zukunft. "Ich kann wirklich nicht sagen, ob wir bei den NIO Days dieses Jahr ein neues, drittes Modell sehen werden", meinte Geschäftsführer Cheng.

Es bleibt abzuwarten, wann NIO bereit ist den nächsten Schritt zu machen, um neue Märkte zu erobern und wie das Unternehmen die Herausforderungen der Elektroautobranche meistert. Vizepräsident Jack Cheng erklärte sich jedenfalls auch für neue Partnerschaften bereit, um die Unternehmensziele zu erreichen: "Wir sind auf jeden Fall offen für jede Art von Allianzen."

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Nio, Nio.io

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.11.2019Tesla SellUBS AG
22.11.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
11.11.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
24.10.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
24.10.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.11.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
25.07.2019Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
21.06.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
17.07.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
12.06.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
25.11.2019Tesla SellUBS AG
22.11.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
24.10.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
24.10.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.10.2019Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Wall Street behauptet -- USA und China offiziell mit Teileinigung -- Billionenwert: Apple- und Microsoft setzen Rekordjagd fort -- Volkswagen, Henkel im Fokus

Trump will China-Zölle zum Großteil als Hebel für Gespräche erhalten. Oracle enttäuscht beim Umsatz. Nach Ergebniseinbruch: Broadcom erwartet im neuen Geschäftsjahr wieder höhere Gewinne. Siemens-Tochter Healthineers winkt bei QIAGEN ab. Milliardendeal: Delivery Hero kauft Essenslieferanten Woowa. Moody's senkt Daimler-Rating.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Allianz840400
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
BMW AG519000
BASFBASF11
NEL ASAA0B733