finanzen.net
19.03.2019 17:42
Bewerten
(0)

Tilray-Aktie unentschlossen: Tilray steigert Umsatz und weitet Verluste aus

Fokus auf Europa und die USA: Tilray-Aktie unentschlossen: Tilray steigert Umsatz und weitet Verluste aus | Nachricht | finanzen.net
Fokus auf Europa und die USA
DRUCKEN
Der Cannabis-Riese aus British Columbia veröffentlichte jüngst Zahlen zum vierten Quartal 2018. Während das Unternehmen seine Verluste ausweitete, konnte es beim Umsatz die Erwartungen übertreffen.
Bei der gestrigen Zahlenvorlage überraschte der Cannabis-Produzent sowohl positiv als auch negativ. Einerseits fielen die Verluste weit größer als erwartet aus. Tilray verbuchte in Q4 einen Abschlag von 31 Millionen US-Dollar, oder 33 Cents je Aktie. FactSet-Analysten hatten lediglich mit einem Verlust von 14 Cents je Anteilsschein gerechnet. Andererseits lag der Umsatz des Marihuana-Hersteller über den von Analysten erwarteten 14,1 Millionen USD, nämlich bei 15,5 Millionen US-Dollar. Der Durchschnittspreis für ein Gramm Cannabis sei im Jahresvergleich von 7,13 USA auf 7,52 USD gestiegen. In der Unternehmensmitteilung zur Zahlenvorlage gab sich Tilray-CEO Brendan Kennedy äußerst zufrieden: "2018 war ein sehr erfolgreiches Jahr für Tilray, mit vielen Meilensteinen in der Unternehmensgeschichte".

Cannabis-Aktien boomen: Jetzt in den Cannabis-Aktien-Index investieren!

Expansion nach Europa und in die USA

Tilray begründete den gesteigerten Verlust mit vermehrten Investitionen in das Wachstum des Unternehmens. Für das laufende Jahr plane der Cannabis-Produzent, verstärkt auf den US-amerikanischen Markt sowie nach Europa zu expandieren: "Auch mit Blick nach vorn bleiben wir unseren globalen Wachstumszielen treu und werden Kapital diszipliniert insbesondere in den USA und Europa anwenden. Wir glauben, dass es dort mehrere Möglichkeiten zur Wertschaffung für uns gibt", so Kennedy. Gegenüber MarketWatch spezifizierte Kennedy, dass Kanada weiterhin ein wichtiger Markt für Tilray bleibe, Investitionen von nun an jedoch vermehrt ins Ausland verlagert würden: "Wir werden nicht in, unserer Meinung nach, überteuerte Vermögenswerte in Kanada investieren oder diese erwerben, da wir glauben, dass diese mittel- bis langfristig an Wert verlieren werden, bis sich der Markt normalisiert".

Umsatzziel unbekannt

Welche Umsatzziele sich das Unternehmen für das laufende Jahr konkret setzt, wurde nicht bekannt. Jedoch hatte die Tilray-Führungsspitze noch vor dem IPO an der NASDAQ geäußert, dass sie planen, den Umsatz von 2018 im darauffolgenden Jahr zu verdreifachen, wie MarketWatch berichtet. Da der Umsatz 2018 bei 43,1 Millionen USD lag, dürfte für 2018 ein Umsatz von 129,3 Millionen USD veranschlagt werden.

Deutschland als vielversprechender Markt

Um den Sprung auf den europäischen Markt perfekt zu machen, baut Tilray MarketWatch zufolge aktuell seine Produktionskapazitäten in Portugal aus. Dabei soll die Anbaufläche in Gewächshäusern verdreifacht sowie die Freilandproduktion verzehnfacht werden. In Europa hat Tilray vor allem auf den deutschen Markt ein Auge geworfen, wo es für dieses Jahr 100.000 Patienten, die medizinisches Cannabis verwenden, vermutet.

Wie sich Tilray-Aktien entwickelt haben

Tilray-Investoren dürften diese Entwicklungen mit Interesse beobachten. In Q3 hatte der Cannabis-Produzent noch über 900 Prozent Verlust gemacht, was die Aktie in Folge an die Zahlenvorlage deutlich absacken ließ. Generell war 2018 ein durchwachsenes Jahr für den Cannabis-Riesen, schaut man sich den Verlauf der Aktienentwicklung des Unternehmens an.

Seitdem der Marihuana-Konzern als erstes kanadisches Cannabis-Unternehmen den Sprung aufs US-amerikanische Börsenparkett wagte, konnten die Tilray-Aktien zunächst massiv an Wert gewinnen. Das bisherige Hoch liegt bei 165,65 USD, welches am 15. Oktober 2018 erreicht wurde. Seitdem haben die Anteilsscheine jedoch massiv an Wert verloren. Bis zum Jahresende war es ein Minus von 57,41 Prozent. Im vorbörslichen Handel am Dienstag ging es an er NASDAQ für die Anteilsscheine 3,54 Prozent nach oben auf 74,80 US-Dollar. Nach einem stärkeren Handelsstart fielen die Anteilsscheine jedoch unter die Nulllinie und notieren 1,28 Prozent leichter bei 71,31 USD.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Die besten Cannabis-Aktien kaufen

Bildquellen: Jarretera / Shutterstock.com, Oprea George / Shutterstock.com
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Wall Street beendet Tag leichter -- Trump verschiebt Entscheidung über EU-Autozölle -- Fresenius legt große Übernahmen auf Eis -- Pinterest, thyssen, Dürr im Fokus

Unfallermittler: Teslas 'Autopilot' war bei Todescrash eingeschaltet. Arcelor-Aktien erneut sehr schwach - Längste Verlustserie seit 1997. Siemens und Philips anscheinend in Brasilien im Visier des FBI. Juventus Turin trennt sich von Trainer Allegri. Labour erklärt Brexit-Gespräche mit Regierung für gescheitert. Salzgitter, Klöckner, thyssen: Stahlwerte-Aktien schwächeln weiter. Zalando-Aktie unter Druck - UBS skeptisch mit Blick auf Wachstum.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesjustizministerin Barley (SPD) hat vorgeschlagen, die Mietpreisbremse zu verschärfen. Was halten Sie von dieser Idee?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Kolumnen
21:05 Uhr
Gold: Rettung in Sicht?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
SAP SE716460
Allianz840400
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
BASFBASF11