finanzen.net
22.03.2019 20:04
Bewerten
(2)

Darum sind die Amazon-Eigenmarken nicht so erfolgreich wie erhofft

Gefürchteter Riese: Darum sind die Amazon-Eigenmarken nicht so erfolgreich wie erhofft | Nachricht | finanzen.net
Gefürchteter Riese
DRUCKEN
Amazon erhoffte sich von seinen eigenen Produkten, andere Marken von der eigenen Plattform zu verdrängen. Das Marktforschungsunternehmen Marketplace Pulse analysierte die Absatzzahlen von mehr als 23.000 Produkten auf dem Online-Marktplatz und kam zu einer interessanten Erkenntnis.
Amazon konnte im vergangenen Jahr etwas mehr als die Hälfte der Umsätze im US-Online-Handel für sich gewinnen. Die Aufschreie waren daher groß, dass der Wettbewerb durch solche Tech-Konzerne verloren geht. Auch Senatorin Elizabeth Warren forderte vor kurzem die Zerschlagung von solchen Technologieriesen.

Der Online-Händler bietet auf seiner Plattform inzwischen mehr als 550 Marken an. Dabei verkauft Amazon allerdings nicht ausschließlich Waren bestehender Marken, sondern brachte vor allem in den letzten zwei Jahren auch verschiedenste Produkte unter eigenem Namen auf den Markt. Warren befürchtet deshalb im Fall Amazon, dass das Unternehmen andere Hersteller verdrängen und somit den Wettbewerb verzerren könnte. Es wurde kritisiert, dass das Unternehmen eigene Produkte auf der selbst betriebenen Seite verkaufen darf. Diese könnten dort von Amazon besser platziert und beworben werden als Erzeugnisse anderer Marken.

Eigenmarken entpuppen sich als Ladenhüter

Dieser Sache ging ein US-Marktforschungsinstitut auf den Grund. Marketplace Pulse fand bei seiner Studie heraus, dass sich die Waren des Internet-Riesen selbst bei prominenteren Platzierungen im Vergleich zur Konkurrenz nicht besser verkaufen. Untersucht wurden dabei über 23.000 Produkte aus dem Amazon-Katalog, die unter mehr als 400 verschiedenen Marken erschienen. Darunter befanden sich sowohl Artikel von Amazon selbst als auch von anderen Herstellern, die exklusiv bei Amazon verkaufen. Außerdem wurden mehr als 1,4 Millionen Kundenbewertungen ausgewertet. Zwar können einige Produkte der Amazon-Eigenmarken Erfolge verbuchen, allerdings in Kategorien, in denen Kunden konkret das billigste Angebot suchen, wie bei Verbrauchswaren. Hier sind zum Beispiel Batterien von AmazonBasics sehr begehrt, zum Ärger anderer großer Unternehmen wie Energizer oder Duracell. In anderen Bereichen, wie Kleidung, Hygieneartikel oder Möbel greifen Kunden aber lieber auf bekannte und bewährte Markenprodukte zurück. In diesen Bereichen stehen andere Anforderungen an das Produkt im Fokus. Wenn Eltern beispielsweise etwas für ihre Kinder kaufen, achten sie nicht in erster Linie auf den Preis, sondern setzen auf das Qualitätsversprechen einer Marke.

Überschätzte Marktmacht

Marketplace Pulse-Gründer Juozas Kaziukenas erklärte gegenüber Bloomberg, dass "diese Vorstellung, dass Amazon ein Produkt einführt und auf magische Art Daten dazu nutzt, eine Produktkategorie zu dominieren [..] nur eine Verschwörungstheorie" sei. Laut Kaziukenas bestehe ein großer Unterschied zwischen dem Verkauf günstiger Batterien und dem Aufbau einer Marke. Während Amazon seine Produkte ausschließlich online platziert, nutzen andere Marken verschiedenste Werbemaßnahmen, präsentieren ihre Waren beispielsweise greifbar in eigenen Stores und haben sich bereits einen Namen gemacht. Das Problem mit Amazons Eigenmarken ist, laut Ergebnissen der Studie, also allgemein überschätzt oder durch einzelne Negativbeispiele überzogen dargestellt. Die Zahlen scheinen das zumindest auch zu bestätigen: Von den 232,8 Milliarden US-Dollar, die das Unternehmen im letzten Jahr umsetzte, stammen 7,5 Milliarden, also nur etwa drei Prozent, aus dem Verkauf der eigenen Produkte. Doch auch wenn das Geschäft in diesem Bereich derzeit keine Gefahr für die Konkurrenz darstellt, profitiert man hier von größeren Margen und sieht für die Zukunft noch Luft nach oben. Nach Schätzungen des Finanzdienstleisters SunTrust Robinson Humphrey wird Amazon bis 2022 den Umsatz seiner Eigenmarken auf 25 Milliarden US-Dollar steigern können.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Hadrian / Shutterstock.com, Sundry Photography / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    5
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.04.2019Amazon OutperformOppenheimer & Co. Inc.
02.02.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2019Amazon OutperformBMO Capital Markets
01.02.2019Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.02.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
01.04.2019Amazon OutperformOppenheimer & Co. Inc.
02.02.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2019Amazon OutperformBMO Capital Markets
01.02.2019Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.02.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Oster-Wochenende -- Gewinnmitnahmen bei Wirecard-Aktie -- Pinterest-Aktie mit fulminantem Börsendebüt -- Daimler, Senvion, Deutsche Post, OSRAM, Zoom-IPO im Fokus

Apple nimmt zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling in Betrieb. PUMA-Aktionäre segnen Aktiensplit ab. Samsung nimmt Falt-Handy wegen möglicher Mängel unter die Lupe. 3,4 Milliarden Dollar: Cannabis-Megadeal in Nordamerika eingefädelt. Nestlé: Robuster Start ins neue Geschäftsjahr. US-Versicherer Travelers steigert Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht sich derzeit starker Kritik ausgesetzt. Zu Recht?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
TwitterA1W6XZ
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
PinterestA2PGMG
Amazon906866