finanzen.net
12.02.2019 16:17
Bewerten
(0)

Rubel und Preissenkungen in Russland drücken METRO-Ergebnis - Aktie dennoch im Plus

Gewinnrückgang: Rubel und Preissenkungen in Russland drücken METRO-Ergebnis - Aktie dennoch im Plus | Nachricht | finanzen.net
Gewinnrückgang
DRUCKEN
Der Handelskonzern METRO kommt mit dem Verkauf seines Supermarktgeschäfts Real voran.
In Kürze würden indikative Angebote erwartet, sagte Vorstandschef Olaf Koch in einer Telefonkonferenz am Dienstag in Düsseldorf. Dabei gebe es eine "gute Anzahl von Interessenten" für das Geschäft. Koch zeigte sich daher zuversichtlich, im dritten Geschäftsquartal einen Verkaufsvertrag unterzeichnen zu können. Damit liege METRO voll im Zeitplan.

METRO will sich von dem schwächelnden Geschäft trennen und sich ganz auf den Großhandel konzentrieren. Für einen Käufer aus der Handelsbranche dürfte eine Übernahme jedoch aus kartellrechtlichen Gründen schwierig werden, räumte Koch ein. Das Supermarktgeschäft gilt ohnehin als stark konzentriert. Deswegen hatte es in den vergangenen Wochen immer wieder Spekulationen in den Medien gegeben, Händler wie Kaufland oder Edeka könnten lediglich an einzelnen Filialen interessiert sein.

Dabei strebt Koch weiter einen Verkauf von Real als Ganzes an. Allerdings deutete er auch eine mögliche Abkehr von dem Ziel an. Letztendlich werde man die Konstellation der Angebote ansehen müssen und diese dann auswerten, sagte er. Eine Lösung müsse dabei "ökonomisch tragfähig und nachhaltig" sein. Er machte dabei jedoch klar, dass er keine Transaktion abschließen werde, bei der ein kartellrechtliches Risiko für METRO bestehe. Für Real erwartet Koch dabei einen "positiven Kaufpreis", vor allem wegen der Immobilien, die mit verkauft werden sollen.

Real kämpfte auch im ersten Geschäftsquartal mit Umsatzrückgängen - auch bedingt durch Standortschließungen. Aber auch auf vergleichbarer Fläche sanken die Erlöse leicht. Real wird von METRO als nicht fortgeführtes Geschäft bilanziert. Im Konzern belasteten die Schwäche des russischen Rubels sowie Preissenkungen im russischen Geschäft Umsatz und Ergebnis im Ende Dezember geendeten ersten Quartal. Das um Immobilientransaktionen bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) sank um knapp 7 Prozent auf 470 Millionen Euro. Unter dem Strich ging der Gewinn um knapp 13 Prozent auf 202 Millionen Euro zurück. Im fortgeführten Geschäft - also ohne Real - lag der Gewinn mit 181 Millionen Euro auf Vorjahresniveau.

Der Umsatz sank leicht um 0,6 Prozent auf 8 Milliarden Euro. Flächenbereinigt stand jedoch ein Wachstum von 2,3 Prozent zu Buche. Im wichtigen Russlandgeschäft konnte METRO den Abschwung bremsen. Die Umsätze seien nur noch leicht rückläufig gewesen, hieß es. Man sehe in dem Geschäft eine "Trendverbesserung", sagte Koch. Dabei dürften die Preissenkungen zunächst weitergehen. Steigende Verkäufe sowie Neuverhandlungen mit Lieferanten über bessere Konditionen sollen die Ergebnisrückgänge im Russlandgeschäft künftig auffangen.

Trotz der derzeitigen Schwäche gehört Russland zu den profitabelsten Bereichen und den wichtigsten Ergebnisträgern bei METRO. Der Konzern war durch eine verfehlte Preisstrategie in dem hart umkämpften Markt ins Straucheln geraten. Das Management in Russland wurde ausgewechselt und die Strategie umgestellt.

Wachstum kam im Quartal aus Osteuropa und Asien. Für sein China-Geschäft prüft der Konzern derzeit verschiedene Optionen. METRO will sich in dem Land ebenfalls verstärkt auf den Großhandel konzentrieren, der derzeit nur ein Drittel des Geschäfts ausmacht. Der Rest seien "komplementäre" und Endkunden, so Koch. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte zuletzt unter Berufung auf Kreise berichtet, METRO denke über Partner im China-Geschäft nach und könnte sich womöglich auch von einem Mehrheitsanteil trennen.

METRO steigen nach Zahlen

METRO-Aktien haben am Dienstag nach aktuellen Geschäftszahlen um 4,37 Prozent auf 15,29 Euro zugelegt.

Analysten sahen die Ergebnisse des Auftaktquartals des Geschäftsjahres im erwarteten Rahmen - trotz sinkender Profitabilität in Russland, wie Experte Nicolas Champ von Barclays erklärte. Für Beruhigung sorgte zudem der bestätigte Jahresausblick.

Die Experten vom Investmenthaus Pareto sahen in den Ergebnissen keinen größeren Kurstreiber. Sie erinnerten vielmehr daran, dass METRO in den kommenden Wochen Gebote für die zum Verkauf stehende Supermarktkette Real erhalten dürfte. Mitte Dezember hatte es geheißen, dass ein halbes Dutzend Interessenten in die Bücher von Real schauen.

/nas/men/jha/

DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: Metro Group

Nachrichten zu METRO (St.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu METRO (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.02.2019METRO (St) HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.02.2019METRO (St) neutralDeutsche Bank AG
15.02.2019METRO (St) HoldBaader Bank
14.02.2019METRO (St) neutralIndependent Research GmbH
13.02.2019METRO (St) HoldCommerzbank AG
27.11.2018METRO (St) buyequinet AG
21.09.2018METRO (St) buyequinet AG
17.09.2018METRO (St) buyequinet AG
30.08.2018METRO (St) buyequinet AG
03.08.2018METRO (St) buyequinet AG
19.02.2019METRO (St) HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.02.2019METRO (St) neutralDeutsche Bank AG
15.02.2019METRO (St) HoldBaader Bank
14.02.2019METRO (St) neutralIndependent Research GmbH
13.02.2019METRO (St) HoldCommerzbank AG
13.02.2019METRO (St) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.10.2018METRO (St) SellBaader Bank
22.10.2018METRO (St) VerkaufenDZ BANK
14.09.2018METRO (St) VerkaufenDZ BANK
14.09.2018METRO (St) SellBaader Bank

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für METRO (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

METRO (St.) Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- Dow geht stabil aus dem Handel -- HSBC verfehlt 2018 Erwartungen -- Sammelklage gegen Trumps Notstandserklärung -- TOM TAILOR, ProsiebenSat.1, Wirecard im Fokus

OSRAM-Vorstandschef mit 73,82 Prozent entlastet. Vapiano prüft für mehr Profitabilität auch Standortschließungen. Iberdrola will Aktien für bis zu 1,15 Mrd Euro zurückkaufen. Walmart punktet im Weihnachtsgeschäft. MorphoSys-Chef und -Mitgründer geht in den Ruhestand. Nestlé will an bestehendem Süßigkeitengeschäft festhalten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Die teuersten Scheidungen
Diesen Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
TUI AGTUAG00
BASFBASF11
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403