ETF-Sparpläne mit Xtrackers ETFs - einfach, transparent und flexibel Vermögen aufbauen! Jetzt informieren!-w-
01.10.2021 12:53

Merck KGaA: Die großen Pläne der neuen Chefin

Gut im Geschäft: Merck KGaA: Die großen Pläne der neuen Chefin | Nachricht | finanzen.net
Gut im Geschäft
Folgen
Der Pharma- Spezialchemiekonzern Merck KGaA aus Darmstadt will durchstarten. Aus dem Familienunternehmen soll ein Weltkonzern werden.
Werbung
€uro am Sonntag

von David Heintz, Euro am Sonntag

Seit Mai ist Belén Garijo Chefin bei Merck, jetzt hat die Spanierin ihre Zukunftspläne für den DAX-Konzern präsentiert: Ziel sei es, "das weltweit führende Wissenschafts- und Technologieunternehmen im 21. Jahrhundert zu werden", erklärte Garijo auf einem Kapitalmarkttag. Die Zahlen unterstreichen die Ambitionen: Der Umsatz soll bis zum Jahr 2025 von 17,5 Milliarden auf rund 25 Milliarden Euro erhöht werden. Die Investitionen sollen im selben Zeitraum um mehr als die Hälfte im Vergleich zu den vorangegangen fünf Jahren steigen, etwa eine Milliarde Euro wird in den Standpunkt Darmstadt gesteckt. Start des Programms war der Bau einer 140 Millionen Euro teuren Membranfabrik auf dem Werksgelände. Diese soll im Jahr 2022 eröffnet werden und rund 55 neue Arbeitsplätze schaffen. Neben der lokalen Standorterweiterung soll Wachstum ebenfalls durch Zukäufe generiert werden.

Ab Ende nächsten Jahres soll ein hoher einstelliger Milliardenbetrag für Übernahmen zur Verfügung stehen. In der Vergangenheit konnte Merck die Genfer Biotechfirma Serono, den US-Zulieferer Millipore sowie den Laborausrüster Sigma Aldrich als Übernahmen in Milliardenhöhe bekannt geben. Im April 2019 hat das DAX-Unternehmen den amerikanischen Halbleiterzulieferer Versum Materials für 5,8 Milliarden Euro gekauft.

Die große Stärke

Das Produktportfolio wird durch Zukäufe immer breiter gestreut, so wird das Risiko reduziert und die Chance erhöht, bei neuen Megatrends mit dabei zu sein. Vorstandschefin Garijo bezeichnete die Diversifizierung als "eine der großen Stärken von Merck".

Das Geschäft des Konzerns basiert auf drei Sparten: Life Science bietet Produkte für die Pharmaforschung an und macht in etwa die Hälfte des Umsatzes aus. Der Konzernumsatz lag im zweiten Quartal mit 4,9 Milliarden Euro 18,2 Prozent über dem Vorjahresquartal. Merck konnte mehrfach von Covid-19 profitieren. Der mRNA-Impfstoff von BioNTech schaffte den Durchbruch bei der Bekämpfung der Pandemie. Merck stellte Fette, auch Lipide genannt, bereit, die es dem Impfstoff ermöglichen, in die Körperzellen zu gelangen. Nur wenige Unternehmen sind in der Lage, diese Lipide in großen Mengen herzustellen und anzubieten.

Außerdem wurde die Produktion von Einwegkunststoffmaterialien für Bioreaktoren ausgebaut. Dies ist ein weiteres Produkt, welches von Impfstoffherstellern händeringend gesucht wird. Aktuell stellt Merck zudem für die CRISPR-Forschung Reagenzien bereit. Die CRISPR/Cas-Methode ermöglicht es, sich wiederholende DNA-Stränge gezielt zu schneiden und somit zu verändern.

Die zwei anderen Geschäftszweige - Healthcare und Electronics - machen zusammen etwas mehr als die Hälfte des Konzernumsatzes aus. Healthcare entwickelt Produkte für die Allgemeinmedizin, Electronics ist einer der weltweit führenden Anbieter von Flüssigkristallen. Diese werden besonders häufig in LCD-Bildschirmen genutzt. Alle Unternehmensbereiche sind hochprofitabel und erzielen Gewinnmargen vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von über 30 Prozent.

Mercks aktuelle Bewertung ist zwar ambitioniert, die Zukunftsperspektiven sind jedoch blendend. Nachdem immer neue Allzeithochs erreicht wurden, korrigierte die Aktie zuletzt um einige Prozent. Eine Fortsetzung der Korrektur könnte die Chance zum Einstieg bieten.

Höhenflug: Die Aktie notiert nahe ihrem Allzeithoch. Die Korrektur kann den Weg zu neuen Bestwerten ebnen.








__________________________________

Bildquellen: Merck KGaA

Nachrichten zu Merck KGaA

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Merck KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.11.2021Merck OverweightBarclays Capital
22.11.2021Merck SellGoldman Sachs Group Inc.
15.11.2021Merck BuyDeutsche Bank AG
12.11.2021Merck HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.11.2021Merck OverweightBarclays Capital
25.11.2021Merck OverweightBarclays Capital
15.11.2021Merck BuyDeutsche Bank AG
12.11.2021Merck OverweightBarclays Capital
12.11.2021Merck BuyDeutsche Bank AG
12.11.2021Merck OutperformCredit Suisse Group
12.11.2021Merck HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.11.2021Merck Market-PerformBernstein Research
27.10.2021Merck Equal-weightMorgan Stanley
12.10.2021Merck Market-PerformBernstein Research
07.10.2021Merck HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.11.2021Merck SellGoldman Sachs Group Inc.
04.11.2021Merck SellGoldman Sachs Group Inc.
02.11.2021Merck SellGoldman Sachs Group Inc.
21.09.2021Merck SellGoldman Sachs Group Inc.
14.09.2021Merck SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Merck KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt mit klarem Rückschlag -- US-Börsen legen zu -- thyssenkrupp will einen Gang hochschalten -- Apple berichtet wohl über nachlassende iPhone-Nachfrage -- Boeing, Vonovia, Dürr im Fokus

Scout24 stellt beschleunigtes Ergebniswachstum in Aussicht. Shell startet Aktienrückkauf. EU-Kommission bestraft Banken wegen Devisen-Kartell. Nordex erhält Auftrag für Windturbinen über 50 MW aus Schottland. Fed: US-Wirtschaft mit bescheidenem bis moderaten Tempo gewachsen. TeamViewer & Co.: Drei deutsche Unternehmen fliegen aus dem Stoxx Europe 600. Square benennt sich in Block um.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln