Allvest powered by Allianz: Bereits ab 1.000€ einfach intelligent und online vorsorgen. Jetzt mehr erfahren.-w-
19.03.2020 21:08

Uber-Aktie +38 Prozent: Uber-CEO trotz Corona-Krise optimistisch

Höhenflug: Uber-Aktie +38 Prozent: Uber-CEO trotz Corona-Krise optimistisch | Nachricht | finanzen.net
Höhenflug
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Die Anteilsscheine des Fahrdienstvermittlers Uber zündeten am Donnerstag ein wahres Kursfeuerwerk.
Werbung
Der am Donnerstag von Uber abgehaltene Analysten-Call zum Thema Corona hat der Uber-Aktie einen regelrechten Höhenflug beschert. Im NYSE-Handel 38,33 Prozent legte das Papier 38,26 Prozent auf 20,51 US-Dollar zu. Im Tageshoch ging es für da Papier bisher gar hoch auf 21,26 US-Dollar.

Wie MarketWatch berichtet, informierte Uber-CEO Dara Khosrowshahi Analysten, dass durchaus durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen sei. So seien Uber-Fahrten in Hongkong im Tief um 45 Prozent zurückgegangen. Mittlerweile sehe man jedoch "Anzeichen einer Erholung", der Fahrtenrückgang würde sich nun mehr nur noch auf 30 Prozent belaufen.

Auch in US-Städten wie beispielsweise Seattle wäre ein massiver Einbruch von Trips verzeichnet worden, von zum Teil 60-70 Prozent, schreibt TechCrunch.

Gleichzeitig hätten jedoch Verluste im Fahrtgeschäft durch ein Wachstum des Lebensmittellieferdienstes Uber Eats ausgeglichen werden können. "Uber Eats ist jetzt ein wichtiger Geschäftszweig. Sogar in Seattle, wächst unser Eats-Geschäft noch". Darüber hinaus äußerte sich Khosrowshahi zuversichtlich, das Schlimmste überstanden zu haben: "Wir glauben, dass wir schon die schlimmsten Auswirkungen sehen und an einigen Stellen schon Erholung einsetzt", zitiert CNBC den Uber-Chef, und weiter "Wenn die Dinge wieder vorwärts gehe, wird Uber das auch tun".

Daneben konnte der Chef des Fahrdienstvermittlers Anleger mit den großen Cash-Reserven, die sein Unternehmen besitze, beruhigen: "In jeder Krise ist Liquidität der Schlüssel", so Khosrowshahi.

Hier informierte das Unternehmen, Stand Ende Februar über 10 Milliarden US-Dollar an liquiden Mitteln zu verfügen. 1,5 Milliarden davon seien bis zum Jahresende für Käufe und Übernahmen zur Seite gelegt worden. Selbst wenn das globale Geschäft mit Fahrten um 80 Prozent einbrechen sollte, würde das US-Unternehmen noch immer über 4 Milliarden Dollar in Reserve verfügen. "Die wichtigste Information ist, dass wir gut aufgestellt sind, um diese Krise zu überstehen und gestärkte daraus hervorzugehen", so Khosrowshahi.

Außerdem könne sich das Unternehmen vorstellen, neben dem Vermitteln von Fahrten und seinem Lebensmittelliefergeschäft auch Medikamente oder andere grundlegende Waren von A nach B zu bringen. Hierzu meinte der CEO: "Wir stehen bereits in Kontakt mit dem Gesundheitssektor, wir haben alle Prozesse, die wir benötigen", informiert Khosrowshahi mit Bezug auf Uber Health, wie TechCrunch schreibt.

Zum Ausblick für dieses Jahr wollte sich der CEO jedoch nicht äußern.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Christopher Penler / Shutterstock.com, Uber

Nachrichten zu Uber

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Uber

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.12.2020Uber overweightJP Morgan Chase & Co.
07.07.2020Uber OutperformRBC Capital Markets
31.01.2020Uber overweightJP Morgan Chase & Co.
28.01.2020Uber buyUBS AG
22.07.2019Uber HoldHSBC
16.12.2020Uber overweightJP Morgan Chase & Co.
07.07.2020Uber OutperformRBC Capital Markets
31.01.2020Uber overweightJP Morgan Chase & Co.
28.01.2020Uber buyUBS AG
04.06.2019Uber buyDeutsche Bank AG
22.07.2019Uber HoldHSBC

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Uber nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Uber Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt etwas leichter -- US-Börsen grün -- Bitcoin bricht ein -- Lagarde-Rede: EZB lässt Leitzins unverändert -- MyTheresa-IPO: Milliardenbewertung-- BioNTech, QIAGEN, Allianz, Dräger im Fokus

United Airlines bleibt tief in den roten Zahlen. Bund erlaubt Tesla erste Arbeiten für geplante Batteriefabrik. Google und Frankreichs Verleger legen Grundlinien für Urheberrecht fest. Twitter sperrt Nutzerkonto chinesischer US-Botschaft wegen Uiguren-Tweet. Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe gesunken.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln