finanzen.net
23.07.2019 21:06
Bewerten
(18)

Continental-Aktie trotzdem fester: Continental meldet Gewinnwarnung - Q2-Gewinn rückläufig

Jahresausblick reduziert: Continental-Aktie trotzdem fester: Continental meldet Gewinnwarnung - Q2-Gewinn rückläufig | Nachricht | finanzen.net
Jahresausblick reduziert
In der Autobranche stehen die Zeichen auch in diesem Jahr auf Sturm.
Nach dem Oberklassehersteller Daimler hat nun der Autozulieferer Continental den Ausblick sowohl für den Umsatz als auch den operativen Gewinn für das laufende Jahr gesenkt. Zur Begründung verweist der DAX-Konzern nach einem schwächeren zweiten Quartal in einer Mitteilung auf eine weltweit rückläufige Fahrzeugproduktion.

Den Umsatz sieht die Continental AG 2019 nun bei rund 44 Milliarden bis 45 Milliarden Euro. Die bereinigte EBIT-Marge soll auf rund 7 bis 7,5 Prozent sinken. "Für das zweite Halbjahr sind wir nun weniger optimistisch als zuvor", wird Finanzvorstand Wolfgang Schäfer in der Mitteilung zitiert. Grund dafür sei der fortlaufende Abwärtstrend der Automobilproduktion in Europa, Nordamerika und insbesondere in China.

Bisher hatte der Konzern einen leichten Umsatzanstieg auf 45 Milliarden bis 47 Milliarden Euro erwartet. Vergangenes Jahr hatte das Unternehmen 44,4 Milliarden Euro umgesetzt. Die bereinigte EBIT-Rendite hatte Conti nach dem Rückgang 2018 auf 9,2 Prozent bereits niedriger zwischen 8 bis 9 Prozent gesehen.

Continental auch im 2. Quartal mit Gewinnrückgang

Während der Umsatz den vorläufig vorgelegten Eckzahlen zufolge nur leicht sank, sackte das operative Ergebnis spürbar ab. Insgesamt bezeichnete der Hannoveraner Zulieferer das Quartal angesichts der schwierigen Branchenlage aber als "solide".

Continental erreichte im zweiten Quartal den weiteren Angaben zufolge einen Konzernumsatz von rund 11,2 Milliarden nach 11,4 Milliarden Euro im Vorjahr. Die bereinigte EBIT-Marge sank auf rund 7,8 nach 10,2 Prozent. "Unser zweites Quartal ist trotz eines weiter rückläufigen Umfelds solide verlaufen", wird Finanzvorstand Wolfgang Schäfer in der Mitteilung zitiert.

Der Umsatz der Automotive Group lag in den drei Monaten laut Mitteilung bei rund 6,7 (Vorjahr: 7,0) Milliarden Euro, die bereinigte EBIT Marge bei rund 5,5 (8,0) Prozent. Im selben Zeitraum erzielte die Rubber Group einen Umsatz von rund 4,5 (4,4) Milliarden Euro, die bereinigte EBIT-Marge sank im Reifen-Geschäft auf rund 12,3 (14,3) Prozent.

Im ersten Quartal hatte der Konzern bereits wegen einer spürbar geringeren weltweiten Autoproduktion bei stabilen Umsätzen einen Gewinneinbruch verzeichnet.

Den ausführlichen Bericht für das zweite Quartal legt die Continental AG am 7. August 2019 vor.

So reagierte die Continental-Aktie

Anleger reagierten auf die Nachrichten kaum geschockt. Im Gegenteil. Die Aktien setzten sich mit einem Kurssprung von 6,31 Prozent auf 129,72 Euro an die DAX-Spitze. Seit Jahresbeginn hat die Aktie rund fünf Prozent gewonnen, in den zurückliegenden zwölf Monaten steht aber ein Minus von über einem Drittel zu Buche. Analysten hatten bereits mit einer Gewinnwarnung gerechnet.

"Die Börse ist jetzt an einem Punkt angelangt, an dem Prognosesenkungen gekauft werden", sagte Analyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC. Das könne ein Hinweis darauf sein, dass viele schlechte Nachrichten schon in den Kursen eingepreist sind. "Dass es im Autosektor schlecht läuft, reißt niemanden mehr vom Hocker".

Die Gewinnwarnung sei nicht unerwartet erfolgt, schrieb auch Analyst Pierre-Yves Quemener von MainFirst in einer Schnelleinschätzung. Das alte Ziel des Reifenherstellers sei unhaltbar gewesen, da es von einer bislang nicht erfolgten Erholung der chinesischen Nachfrage abgehangen habe. Der neue Ausblick verleihe zudem eine gewisse Sicherheit. Zugleich sei das Ziel für den freien Mittelzufluss nur geringfügig nach unten angepasst worden.

Ähnlich sah es Erwann Dagorne von der Barclays Bank, der von einem "Deja-vu" sprach. Continental habe bereits zum vierten Mal binnen weniger als 18 Monaten eine Gewinnwarnung ausgesprochen. Zudem hatte erst vor kurzem mit Daimler bereits eine Branchengröße schwächere Gewinne angekündigt - die Daimler-Aktie hatte daraufhin kaum noch nachgegeben.

Das hatte den Aktienkurs in dieser Zeit schwer belastet: Anfang vergangenen Jahres kosteten die Papiere auf Rekordhoch noch mehr als 250 Euro. In der vergangenen Woche waren sie auf einem fast sechsjährigen Tiefstand für 112,46 Euro zu haben. Damit war der Kurs weitaus stärker eingebrochen als der europäische Autosektor. Am Dienstag stieg der Conti-Kurs wieder über die Durchschnittslinie der vergangenen 21 Handelstage, ein Indikator für den kurzfristigen Trend.

Analyst Jose Asumendi von JPMorgan äußerte unterdessen die Hoffnung, dass Continental nun einen Plan für Kostensenkungen vorlegen dürfte. Positive Impulse für die Aktie könnten auch von BMW ausgehen. Hier sorgte eine Hochstufung durch Morgan Stanley für steigende Kurse, die auch andere Automobilwerte anschoben.

FRANKFURT (Dow Jones) / dpa-AFX

Bildquellen: Continental, Nils Versemann / Shutterstock.com
Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf ContinentalDC4X1C
WAVE Unlimited auf ContinentalDS8F53
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC4X1C, DS8F53. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Continental AG

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Continental AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14:21 UhrContinental UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10:41 UhrContinental NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
22.08.2019Continental OutperformBernstein Research
20.08.2019Continental HoldDeutsche Bank AG
19.08.2019Continental NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.08.2019Continental OutperformBernstein Research
16.08.2019Continental OutperformBernstein Research
16.08.2019Continental OutperformBernstein Research
07.08.2019Continental OutperformBernstein Research
07.08.2019Continental buyGoldman Sachs Group Inc.
10:41 UhrContinental NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
20.08.2019Continental HoldDeutsche Bank AG
19.08.2019Continental NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.08.2019Continental NeutralUBS AG
15.08.2019Continental HoldHSBC
14:21 UhrContinental UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2019Continental UnderweightJP Morgan Chase & Co.
08.08.2019Continental UnderweightJP Morgan Chase & Co.
23.07.2019Continental UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.07.2019Continental UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Continental AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- US-Börsen im Sinkflug -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
thyssenkrupp AG750000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
Klöckner & Co (KlöCo)KC0100