finanzen.net
21.10.2019 21:41
Bewerten
(2)

Amazon verschickt in den USA jetzt auch 1-Dollar-Artikel kostenlos

Kampfansage: Amazon verschickt in den USA jetzt auch 1-Dollar-Artikel kostenlos | Nachricht | finanzen.net
Kampfansage
Amazon verschickt längst nicht mehr nur Bücher, sondern nahezu alles, was man sich vorstellen kann. Der Online-Händler ist damit zu einer starken Konkurrenz für den Einzelhandel geworden - und legt mit seinem neuesten Coup noch einmal kräftig nach.
• Prime-Kunden in den USA können sich ab sofort auch einzelne Artikel im Centbereich kostenlos liefern lassen
• Amazon möchte damit das Wachstum in diesem Bereich forcieren
• Für die Kosten könnten letztendlich die Hersteller aufkommen

Amazon bläst erneut zum Angriff auf den stationären Einzelhandel und bietet Prime-Kunden in den USA nun auch Produkte im extremen Niedrigpreissegment versandkostenfrei an. Wie das US-Magazin "Recode" berichtet, können Kunden, die ein Abo für Amazons Prime-Programm besitzen, nun zum Beispiel einen einzelnen Makeup-Pinsel für 0,75 US-Dollar bestellen und zahlen dafür keine Versandkosten. Wie von Prime gewohnt, werde die Bestellung zudem am nächsten Tag ausgeliefert.

Diese Änderung habe Amazon in den USA laut Informationen von "Recode" in den vergangenen Monaten nach und nach ohne Ankündigung eingeführt und immer mehr Artikel dafür freigeschaltet. Vorher sei es nicht möglich gewesen, die entsprechenden tiefpreisigen Artikel einzeln zu bestellen. Kunden seien entweder Mulitpacks angeboten worden, zum Beispiel fünf Packungen Zahnseide, oder der Kauf des Einzelartikels sei nur als sogenanntes "Add-on" im Rahmen einer größeren Bestellung möglich gewesen.

Bislang kommen jedoch nur Kunden in den USA in den Genuss des neuen kostenlosen Versandes. Für Bestellungen bei Amazon.de bleibt noch alles beim Alten: Sehr billige Artikel können Prime-Nutzer entweder über Amazon Pantry bestellen - dann fällt eine Versandpauschale von 3,99 Euro an - oder als "Plus-Produkt" hinzufügen, wenn inklusive dieser Artikel ein Gesamtbestellwert von mindestens 20 Euro erreicht wird.

Kampf um Billig-Artikel dürfte teuer werden

Mit dem kostenlosen Versand von Artikeln, die nur wenige US-Dollar oder US-Cent kosten, macht Amazon in den USA einmal mehr deutlich, dass Wachstum das oberste Ziel ist. Denn laut "Recode" war das Wachstum in diesen Produktgruppen bislang sehr verhalten. Dies dürfte sich mit der neuen Strategie ändern: Kunden könnten nun vor allem bei Drogerieartikeln oder Schreibwaren doch verstärkt beim Online-Händler zugreifen, anstatt sich auf den Weg in die nächste Filiale einer entsprechenden Handelskette zu machen.

Für Amazon dürfte das aber alles andere als billig werden: Denn eigentlich müsste der Online-Gigant seine Preise so kalkulieren, dass auch nach den Kosten für Lagerung, Verpackung, Versand und Mitarbeiter noch ein Gewinn übrigbleibt. Bei Artikeln in dem betroffenen Preisbereich ist dies allerdings kaum möglich. Amazon dürfte also in diesem Segment bewusst Verluste in Kauf nehmen, um Kunden stärker an sich zu binden. Keine neue Strategie für Firmenchef Jeff Bezos. Doch ewig wird sich Amazon voraussichtlich nicht ein Verlustgeschäft ans Bein binden.

Die Neuerungen seien für die Hersteller bisher großartig und mit einem Wachstum der Verkäufe verbunden gewesen, sagte die ehemalige Amazon-Führungskraft Andrea Leigh gegenüber "Recode". Leigh berät jetzt Marken, die über Amazon verkaufen und werben möchten. "Doch ich warne alle [Hersteller] davor, es sich zu bequem zu machen", so Leigh weiter. "In sechs Monaten wird Amazon auf Sie zukommen, um um Geld zu bitten und könnte dann die Marke als Geisel einsetzen", befürchtet die Firmenkennerin. Dies sei bereits in der Vergangenheit vorgekommen, wenn Amazon festgestellt habe, dass man mit den Artikeln bestimmter Hersteller Verluste gemacht habe, so Leigh. Wer dann nicht gezahlt habe, sei zeitweise von Amazon komplett gesperrt worden, so dass beispielsweise keinerlei Produkte einer bestimmten Marke mehr über Amazon verkauft wurden. In diesem Fall müssten also die Hersteller den Preis dafür zahlen, dass Prime-Kunden nun auch Kleinstartikel billig bei Amazon shoppen können.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, Annette Shaff / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Musk vs. Bezos
SpaceX vs. Amazon: Hat Bezos im Rennen mit Blue Origin die Nase vorn?
Jeff Bezos und Elon Musk, zwei Visionäre des 21. Jahrhunderts, liefern sich ein Rennen um die Vorherrschaft im All. Aber bevor es zum Mars oder anderen Planeten geht, wollen beide Unternehmer mithilfe eines Netzes aus tausenden Satelliten die komplette Erde mit Internet versorgen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.11.2019Amazon buyUBS AG
25.10.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2019Amazon OutperformCredit Suisse Group
25.10.2019Amazon kaufenDZ BANK
25.10.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
06.11.2019Amazon buyUBS AG
25.10.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2019Amazon OutperformCredit Suisse Group
25.10.2019Amazon kaufenDZ BANK
25.10.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verliert am Montag -- US-Börsen nach vorsichtigem Handel uneinheitlich -- Wirecard-Aktie mit Erholung -- TeamViewer bestätigt Prognose -- HeidelbergCement, Telekom, Rheinmetall im Fokus

Brexit oder sozialistische Labour-Pläne? Johnson ist 'kleineres Übel'. Finanzinvestor KKR will wohl US-Pharmahändler Walgreens kaufen. Lufthansa ändert anscheinend Bedingungen beim Vielfliegerprogramm. Mobilfunker wollen weiße Flecken gemeinsam angehen - 1&1 Drillisch- und Telefonica Deutschland-Aktie höher. Talanx erwartet 2020 noch keinen Milliardengewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in im Oktober 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in KW 44 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Lang & Schwarz AG645932
bet-at-home.com AGA0DNAY
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Basler AG510200
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
AlibabaA117ME
Amazon906866