finanzen.net
16.10.2019 20:52
Bewerten
(0)

Eine Studie findet heraus: Amazon Fire TV trackt hochsensible Nutzerdaten und versendet diese an Drittfirmen

Amazon versendet Nutzerdaten: Eine Studie findet heraus: Amazon Fire TV trackt hochsensible Nutzerdaten und versendet diese an Drittfirmen | Nachricht | finanzen.net
Amazon versendet Nutzerdaten
Die Amazon Fire TV Box überträgt private Daten an Drittanbieter. Domains von Google und Facebook werden genutzt. Die Tracker ermitteln selbst WLAN-Kennungen. Amazon äußert sich zu den Forschungsergebnissen.
• Amazon und Roku tracken sensible Daten
• Persönliche Nutzerdaten werden an Drittanbieter weitergegeben
• Die Datenübertragung kann vom Nutzer nicht gestoppt werden

Tracker für Erstellung persönlicher Nutzerkonten verwendet

Amazon Fire und Roku senden teils sensible Daten via umfangreicher Nutzerprofile an Drittfirmen weiter, teilten Forscher der Universität Princeton mit. Über eben diese Nutzerprofile können weitere Firmen jederzeit einsehen, wann und was von den Nutzern geschaut wird. Amazon ist den meisten ein Begriff und steht hinter Amazon TV, Roku ist der Hersteller des Sky Streaming-Sticks. Die Studie der Universität Princeton, die im Rahmen des Forschungsprojekts 2.000 Streaming-Kanäle der beiden Streaming-Anbieter unter die Lupe nahm, konnte bei 89 Prozent der Kanäle von Amazon Fire TV und bei 69 Prozent der Kanäle von Roku Tracker nachweisen. Die Tracker sind bereits von Onlineriesen wie Google und Facebook bekannt, bis zu 60 Tracker für einen einzelnen Kanal werden teilweise von den Streaming-Boxen genutzt. Die am meisten bedienten Domains waren beispielsweise doubleclick.net, googleanalytics.com, googlesyndication.com oder facebook.com. 687 der am häufigsten abonnierten Channels leiten die Daten an Amazon-adsystem.com weiter, weitere Drittanbieter wie Amazon Core Card Research und Spotxchange bekommen die privaten Informationen ebenfalls überliefert.

Daten über ungesicherte Verbindungen weitergeleitet

Über die Informationen der Tracker wird es den Firmen ermöglicht, ein detailliertes Nutzerprofil der Kunden zu erstellen und deren Streaming-Verhalten zu analysieren. Mit den erhaltenen Daten kann gezielt Werbung geschaltet werden, bei Amazon konnte zudem eine Verbindung zu deren Werbeplattform nachgewiesen werden. Die übermittelten Daten enthielten nicht nur Informationen bezüglich des Streaming-Verhaltens der Kunden, weitere hochsensible Daten wurden über teils unverschlüsselte Verbindungen wie das HTTP-Protokoll weitergeleitet.

Datenversendung kann derzeit nicht von Nutzern verhindert werden

Die Tracker ermöglichen es den Anbietern zudem, hochsensible Daten wie Standorte der Boxen, Gerätenummern, MAC-Adressen und sogar Videotitel und WLAN-Kennungen zu ermitteln. Entscheidet sich ein Nutzer gegen personalisierte Werbung und schaltet diese Funktion aus, werden die Daten trotzdem weiterhin übertragen, nur die personalisierte Werbung bleibt aus. Amazon sieht für den Fall der Datenschutzvereinbarung die freiwillige Selbstregulierung für die Drittanbieter vor. Die Forscher fordern mehr Transparenz für die Nutzer, zudem muss eine anonyme Nutzung der Dienste gewährleistet werden können, soweit dies eben geht. Inkognito-Modi, ähnlich denen von Webbrowsern, sollten laut der Forscher eingeführt werden. Zumindest müsse die Datenübertragung verschlüsselt erfolgen. Kunden sollten außerdem entscheiden können, was zu welchem Zweck weiterversendet werden kann und diese Sendungen verbieten dürfen, wenn sie das nicht wünschen. Die Forscher fordern nun rechtliche Schritte.

Amazon äußert sich

Amazon hat gegenüber t3n Stellung zu den Vorwürfen bezogen und äußert in seinem Statement: "Für den Fall, dass Kunden interessenbasierte Werbung deaktivieren, verlangen wir von App-Entwicklern, dass sie die Werbe-ID dieser Kunden nicht verwenden, um Benutzerprofile für Werbezwecke zu erstellen oder interessenbasierte Anzeigen anzuzeigen. Wir schreiben auch vor, dass alle Anwendungen von Drittanbietern, die personenbezogene Daten von Fire TV-Benutzern erfassen, eine Datenschutzerklärung beinhalten müssen, die erklärt, welche Daten von Kunden erfasst und wie sie verwendet werden".

Hinzuzufügen ist, dass die Studie in den USA durchgeführt wurde und die Ergebnisse in Deutschland nur bedingt dieselben sein müssen. Das nächste Forschungsprojekt der Universität Princeton wird Apple TV sein, da dort ähnliche Muster vermutet werden.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Joe Ravi / Shutterstock.com, Hadrian / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
NFL-Einstieg?
Amazon-Chef Jeff Bezos offenbar am Kauf der Seattle Seahawks interessiert
Es gibt vermutlich nur wenige Dinge im Leben eines Multimilliardärs, deren Kauf von besonders wertvoller Bedeutung sind. Autos, Villen und Yachten gibt es zur Genüge. NFL-Teams allerdings nicht.
08:57 Uhr

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.11.2019Amazon buyUBS AG
25.10.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2019Amazon OutperformCredit Suisse Group
25.10.2019Amazon kaufenDZ BANK
25.10.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
06.11.2019Amazon buyUBS AG
25.10.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2019Amazon OutperformCredit Suisse Group
25.10.2019Amazon kaufenDZ BANK
25.10.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändert -- US-Börsen uneinheitlich -- Kein Testat für singapurische Wirecard-Tochter? -- Aroundtown: Offerte für TLG -- thyssenkrupp, Drägerwerk, easyJet, VW, MorphoSys im Fokus

EU-Kommission hat Bedenken gegen Metallo-Übernahme durch Aurubis. Galeria Karstadt Kaufhof übernimmt Teile von Thomas Cook. Gerresheimer-Aktie mit deutlichem Minus: Sanofi kündigt Projekt. Merck KGaA erwägt angeblich Verkauf des Pigment-Geschäfts. Home Depot senkt Prognose für Umsatzwachstum im Gesamtjahr.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
Die Performance der TecDAX-Werte im Oktober 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
K+S AGKSAG88
Plug Power Inc.A1JA81