11.05.2021 17:52

E.ON steigert Gewinn - Aktie gibt leicht ab

Kehrtwende in UK geschafft: E.ON steigert Gewinn - Aktie gibt leicht ab | Nachricht | finanzen.net
Kehrtwende in UK geschafft
Folgen
Der Energieversorger E.ON hat die Kehrtwende im verlustreichen britischen Geschäft geschafft und deutlich mehr verdient.
Werbung
Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) stieg im ersten Quartal um 14 Prozent auf 1,655 Milliarden Euro, wie der Essener DAX-Konzern mitteilte. Analysten hatten nur 1,557 Milliarden Euro erwartet. Der bereinigte Konzernüberschuss erhöhte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 19 Prozent auf 809 Millionen Euro.

"Im ersten Quartal haben wir in allen unseren Geschäftsbereichen eine starke operative Leistung erzielt", erklärte Finanzvorstand Marc Spieker. "Daher kann ich unsere Prognose für 2021, unsere mittelfristige Finanz- und Ergebnisplanung sowie unsere Dividendenzusage voll bestätigen."

Als Grund gab der nach der Innogy-Übernahme voll konsolidierte Konzern an, sein Ergebnis im Kundenlösungsgeschäft um knapp 300 Millionen Euro nahezu verdoppelt zu haben - vor allem dank der Restrukturierung in Großbritannien: Die früheren Kunden der Innogy-Tochter Npower seien inzwischen alle auf die neue, digitale Kundenplattform migriert worden. Auch erhöhte sich dort der Gasabsatz in den Wintermonaten. E.ON sei daher "zuversichtlich", das Ergebnisziel von über 100 Millionen Britischen Pfund bereits in diesem Geschäftsjahr und damit ein Jahr früher als geplant zu erreichen.

"Die E.ON-Tochter PreussenElektra hat weitere Produktionsrechte für Kernkraftwerke erworben und rund 80 Millionen Euro weniger verdient." Dafür fließen im Zuge der staatlichen Entschädigungen in diesem Jahr nochmals 42,5 Millionen Euro an die Kernkrafttochter.

Insgesamt steigerte der Konzern seinen Umsatz um 4 Prozent auf 18,402 Milliarden Euro, die Netto-Verschuldung blieb in etwa stabil. Auf die E.ON-Gesellschafter bezogen lag das Ergebnis je Aktie bei 0,31 Euro, nach minus 0,17 Euro im Vorjahresquartal. Hingegen war der operative Cashflow im ersten Quartal saisonbedingt mit minus 241 Millionen Euro negativ.

Für 2021 erwartet E.ON nun ein bereinigtes EBIT zwischen 3,8 und 4,0 Milliarden Euro und einen bereinigten Konzernüberschuss zwischen 1,7 und 1,9 Milliarden Euro.

So reagiert die E.ON-Aktie

Die Aktien von E.ON haben am Dienstag nach der Zahlenvorlage im DAX in einem sehr schwachen Umfeld vergleichsweise wenig nachgegeben. Mit einem Abschlag auf XETRA von 0,54 Prozent auf 10,60 Euro entwickelten sie sich deutlich besser als der fast zwei Prozent schwächere Leitindex. Dort waren sie zuletzt das Mitglied mit dem kleinsten Abschlag. Am Quartalsbericht gab es unter Börsianern eigentlich nur wenig zu bemängeln.

Der Energiekonzern hat im ersten Quartal vom Winterwetter sowie von der Sanierung des Großbritannien-Geschäfts profitiert. Der Morgan-Stanley-Experte Robert Pulleyn attestierte Eon ein solides erstes Quartal, sein RBC-Kollege John Musk sprach sogar von einem starken Abschneiden. Ein Händler verwies jedoch auf der Schattenseite auf die nach wie vor hohen Nettoschulden. Diese seien ein Indiz dafür, dass der Konzern bei seiner Entschuldung nur kleine Fortschritte mache.

BERLIN (Dow Jones / dpa-AFX)

Bildquellen: PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.05.2021EON SE HoldJefferies & Company Inc.
18.05.2021EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.05.2021EON SE overweightBarclays Capital
12.05.2021EON SE OutperformCredit Suisse Group
12.05.2021EON SE buyDeutsche Bank AG
18.05.2021EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.05.2021EON SE overweightBarclays Capital
12.05.2021EON SE OutperformCredit Suisse Group
12.05.2021EON SE buyDeutsche Bank AG
11.05.2021EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
26.05.2021EON SE HoldJefferies & Company Inc.
12.05.2021EON SE NeutralUBS AG
12.05.2021EON SE NeutralUBS AG
11.05.2021EON SE Sector PerformRBC Capital Markets
30.04.2021EON SE NeutralUBS AG
11.05.2021EON SE UnderweightMorgan Stanley
11.12.2020EON SE UnderweightMorgan Stanley
12.11.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
11.11.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
03.11.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen uneins -- DAX schließt kaum verändert -- ABOUT YOU-IPO geglückt -- SAP setzt auf mittelfristig schnelleres Wachstum -- Sixt, Delivery Hero, VW, GM im Fokus

Südzucker verdient im ersten Jahresviertel deutlich weniger. WACKER CHEMIE hebt Prognose für 2021 an. Allianz beteiligt sich an American Tower Europe. TUI denkt über Kapitalerhöhung von bis zu einer Milliarde Euro nach - Aufholjagd für Sommer ist in vollem Gang. Indien wirft Twitter Regelbruch vor. BioNTech liefert nach Übererfüllung Impfdosen wieder wie vereinbart.

Top-Rankings

Das sind die kreativsten Unternehmen der Welt
Welcher Global Player ist vorne mit dabei?
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
Die Unternehmen mit den meisten Patienten
Diese Firmen patentieren am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
Materialien, die teurer sind als Gold
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Erstes Quartal 2021: Was sich in Carl Icahns Portfolio getan hat
Depot-Details
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln